verschiedene Plattformen- Binäre Optionen 2020

Beste Broker fur Binare Optionen 2020:
  • BINARIUM
    BINARIUM

    Der beste Broker fur binare Optionen fur 2020!
    Ideal fur Anfanger!
    Kostenloser Unterricht!

  • FINMAX
    FINMAX

    2 Platz in der Rangliste! Zuverlassiger Broker.

Contents

Binäre Optionen Plattformen Vergleich 2020: SpotOption und Co.

Der Binäroptionshandel geht bislang noch nicht von selbst vonstatten: Neben einer erfolgreichen Handelsstrategie ist auch eine benutzerfreundliche Trading-Plattform nötig, um dauerhaft Erfolge einzufahren. Mittlerweile konnten sich dementsprechend bereits einige Handelsplattformen am Markt etablieren, die sich für die Trader als benutzerfreundlich und optisch ansprechend erwiesen haben. Wir haben diese Binäre Optionen Plattformen genau unter die Lupe genommen, um Ihnen zu verraten, welche Software am meisten überzeugen kann.

Wichtige Fakten zu den Binäre Optionen Plattformen:

  • Für Forex- und CFD-Trader ist der MetaTrader der „heilige Gral“ in Sachen Handelsplattform
  • Der eigentliche Binäroptionshandel kann allerdings nicht über den MetaTrader verfolgt werden
  • Stattdessen stehen den Binäre Optionen Tradern andere Handelsplattformen zur Verfügung
  • Dazu gehören in erster Linie die hauseigenen Handelsplattformen der Broker
  • Allerdings können Trader auch über andere Plattformen handeln
  • Dazu gehören beispielsweise SpotOption, TechFinancials und Tradologic
  • Jede dieser Plattformen bringt unterschiedliche Vor- und Nachteile mit

Jetzt Binäre Optionen beim Testsieger IQ Option handeln

Welche Binäre Optionen Plattformen bieten die Broker an?

Nach wie vor werden hauptsächlich hauseigene Handelsplattformen von den Brokern angeboten, die vom Team selbst entwickelt und herausgegeben werden. Darüber hinaus konnten sich allerdings mittlerweile auch drei externe Handelsplattformen am Markt etablieren, die sich im Laufe der Zeit einer steigenden Beliebtheit erfreuen konnten.

Dazu gehören die Handelsplattformen SpotOption, TechFinancials und Tradologic. Jede dieser Handelsplattformen bringt unterschiedliche Vor- und Nachteile mit und während die eine Plattform dabei durch besonders viele Zusatzfunktionen überzeugen kann, begeistert die andere mit einer Reihe von verfügbaren Handelsarten. Trader müssen dementsprechend im Vorfeld entscheiden, welche Kriterien für Sie beim Binäre Optionen Plattformen Vergleich von besonders großer Bedeutung sind. Ein Demokonto kann dabei helfen, wertvolle Erfahrungen mit dem Umgang mit der Binäre Optionen Plattform zu machen: Nutzen Sie die Demokonten verschiedener Anbieter mit unterschiedlichen Handelsplattformen, um Ihre persönlichen Kriterien festzulegen. Sind für Sie zahlreiche verfügbare Handelsarten entscheidend? Oder beschränken Sie sich auf die Basics und nutzen stattdessen eher die vorhandenen Zusatzfunktionen? Vielleicht ziehen Sie als Einsteiger hingegen eine besonders simple Benutzeroberfläche mit wenig „Schnickschnack“ vor? Ein Demokonto hilft Ihnen dabei, diese wichtigen Entscheidungen zu treffen.

Wenn Sie nun befürchten, Misserfolge im Binäroptionshandel zu verzeichnen, weil Sie sich für die falsche Handelsplattform entschieden haben, dann können wir Sie beruhigen: Grundsätzlich sind die Unterschiede zwischen den verschiedenen Plattformen überschaubar, sodass Sie mit jeder Software Erfolge verzeichnen können. Die Grundlage hierfür ist selbstverständlich eine bewährte Handelsstrategie, doch auch ein hohes Maß an Erfahrung ist beim Binäroptionshandel selbstverständlich stets von Nutzen.

Nach wie vor werden von vielen Brokern hauseigene Handelsplattformen angeboten, doch auch Binäre Optionen Plattformen wie SpotOption, TechFinancials oder Tradologic erfreuen sich einer steigenden Beliebtheit. Um zu ermitteln, welche Plattform für Sie die richtige ist, sollten Sie die verschiedenen Softwares im Demokonto testen. Jede Binäre Optionen Plattform zeichnet sich nämlich durch unterschiedliche Vorteile und Nachteile aus, die für Sie als Trader von Interesse sein sollten.

Extrem professionell: Die IQ Option Handelsplattform

Jetzt Binäre Optionen beim Testsieger IQ Option handeln

SpotOption unter der Lupe: Verschiedene Zusatzfunktionen sind vorhanden

Binäre Optionen: Welche Plattform ist die richtige? Um diese Frage zu beantworten, sollten Sie die verschiedenen Softwares genau unter die Lupe nehmen und sie auf ihre Stärken und Schwächen untersuchen. Zu den beliebtesten Handelsplattformen der Binäre Optionen Trader gehört nach wie vor SpotOption: Die führende Binäre Optionen Plattform wird von zahlreichen bekannten Options Brokern genutzt, zu denen beispielsweise BDSwiss gehört. SpotOption überzeugt dabei meist insbesondere durch Stabilität und durch Funktionalität – darüber hinaus werden von den meisten Brokern, die den Handel über die SpotOption-Handelsplattform ermöglichen, nicht selten auch zahlreiche handelbare Assets zur Verfügung gestellt, mit denen der Trader dem Binäroptionshandel optimal nachgehen kann.

Beste Broker fur Binare Optionen 2020:
  • BINARIUM
    BINARIUM

    Der beste Broker fur binare Optionen fur 2020!
    Ideal fur Anfanger!
    Kostenloser Unterricht!

  • FINMAX
    FINMAX

    2 Platz in der Rangliste! Zuverlassiger Broker.

SpotOption überzeugt dabei allerdings grundsätzlich nicht durch eine Vielzahl an verfügbaren Handelsarten: Neben dem Digital-Handel können Trader über SpotOption auch dem One-Touch- und dem Turbo-Handel nachgehen – darüber hinaus werden in der Regel keine anderen Handelsarten angeboten. Dementsprechend wird hier für klassisch orientierte Trader etwas geboten, die Call/Put handeln möchten und sich dabei auf die Binäre Optionen Basics beschränken, doch auch für die risikoorientierten Profis ist mit dem Turbo-Handel mit einer Laufzeit ab 60 Sekunden eine empfehlenswerte Handelsart vorhanden.

Die Stärke von SpotOption sind allerdings nicht die verfügbaren Handelsarten, sondern die Zusatzfunktionen, die mit der Software einhergehen: Neben einer Early-Closure- und einer Extend-Funktion gehört dazu nicht selten auch ein Options Builder, mit dem der Trader eigene Rendite- und Risikoniveaus festlegen kann. Auch ein Profi-Modus mit erweiterten Chartfunktionen gehört nicht selten zum Angebot, das mit der SpotOption-Plattform einhergeht.

SpotOption gilt zurzeit als die führende Binäre Optionen Plattform und wird dementsprechend auch von bekannten Brokern wie BDSwiss angeboten. Trader, die über SpotOption handeln möchten, können in der Regel von einem umfangreichen Basiswertekatalog und von zahlreichen verfügbaren Zusatzfunktionen profitieren. Die verfügbaren Handelsarten können indes allenfalls als durchschnittlich bezeichnet werden.

Im Lernbereich von IQ Option können Trader sich weiterbilden.

Was hat TechFinancials den Tradern zu bieten?

Neben SpotOption gehört auch TechFinancials zu den beliebtesten Plattformen der Trader. Auch diese Software überzeugt im Binäre Optionen Plattformen Vergleich dementsprechend durch einige Vorteile, die Trader bei den anderen Softwares vergeblich suchen. TechFinancials wird in erster Linie von aufstrebenden Brokern angeboten – dabei überzeugt die Plattform durch zahlreiche verfügbare Handelsarten, ein gutes Chart-Angebot und durch eine benutzerfreundliche und professionelle Oberfläche.

Auch bei TechFinancials steht Tradern dabei der Digital-Handel zur Verfügung, ebenso wie die Handelsarten One Touch und Turbo mit extrem kurzen Laufzeiten ab 60 Sekunden – darüber hinaus können Trader hier jedoch auch dem Range-Handel nachgehen. Dieser ist auch als „Grenze“ oder „Boundary“ bekannt und in erster Linie auf fortgeschrittene Trader ausgelegt.

Während die Anzahl an verfügbaren Handelsarten recht groß ausfällt, müssen anspruchsvolle Kunden in Bezug auf die Zusatzfunktionen ihre Anforderungen etwas zurückschrauben: Neben der Early-Closure-Funktion zur frühen Mitnahme von Teilgewinnen gehören zu den verfügbaren Zusatztools auch Charts mit historischen Kursdaten und integrierte News-Meldungen. Abgesehen davon ist auch die Anzahl der verfügbaren Basiswerte bei den meisten Brokern mit TechFinancials-Plattform eher klein, sodass Trader sich diesbezüglich mit einem überschaubaren Angebot zufriedengeben müssen.

TechFinancials wird von einigen Brokern zur Verfügung gestellt, die im Vergleich durch eine Vielzahl an Handelsarten überzeugen können, zu denen neben dem Digital-, Turbo- und dem One-Touch-Handel auch der Range-Handel gehört. Die verfügbaren Zusatzfunktionen sind indes jedoch recht überschaubar und auch die Anzahl an handelbaren Basiswerten ist bei Brokern mit TechFinancials-Plattform in der Regel eher überschaubar.

Die Plattform kann zunächst über ein Demokonto getestet werden.

Jetzt Binäre Optionen beim Testsieger IQ Option handeln

Handelsarten und Zusatzfunktionen von Tradologic

Die letzte Binäre Optionen Plattform im Bunde ist Tradologic: Diese Plattform wird von Brokern wenigen Brokern zur Verfügung gestellt – allerdings kann sie im Vergleich zu den Plattformen der Konkurrenten in Bezug auf ihre verfügbaren Handelsarten und Zusatzfunktionen kaum überzeugen.

Das Angebot an verfügbaren Handelsarten fällt bei Tradologic recht klein aus: Mit dem Digital-, Range- und dem Touch-Handel sind nur wenige Handelsarten verfügbar – und die sind dafür eher auf erfahrene Trader ausgelegt, die auch mit unkonventionelleren Handelsarten umzugehen wissen. Auch die Auswahl an verfügbaren Zusatzfunktionen fällt grundsätzlich nicht viel umfangreicher aus: Trader können hier die Early-Closure-Funktion und die Rollover-Funktion nutzen, um Gewinne entweder bereits vor Ablauf des Zeitrahmens mitzunehmen oder um die Laufzeit der Option zu verlängern – in der Hoffnung, dass sich das Blatt vielleicht doch noch wendet.

Während im Binäre Optionen Plattform Vergleich weder die verfügbaren Handelsarten, noch die Zusatzfunktionen von Tradologic besonders begeistern können, bringt die Plattform zumindest eine übersichtliche und benutzerfreundliche Oberfläche mit, mit der sich auch Einsteiger schnell anfreunden können. Allerdings sollte man trotzdem versuchen, die Plattform im Vorfeld zu testen oder sich zumindest ein genaues Bild vom Layout und der Benutzerfreundlichkeit der Plattform zu machen. Nicht jeder Trader reagiert gleich und so kann es natürlich sein, dass ein Trader die Benutzeroberfläche einer Plattform als angenehm und intuitiv bedienbar wahrnimmt, während ein anderer Trader mit derselben Plattform überhaupt nicht zurechtkommt und die Gestaltung kaum positiv bewerten kann.

Schließlich können Trader auch dem Binäroptionshandel über Tradologic nachgehen. Diese Plattform bringt unkonventionelle Handelsarten wie Touch und Range mit, die eher auf erfahrene Trader ausgelegt sind. Die verfügbaren Handelsarten sind indes besonders nützlich: Trader können sich die Rollover- und die Early-Closure-Funktion zunutze machen, um die Laufzeit der Optionen nachträglich zu verändern. Darüber hinaus hat die Tradologic-Plattform im Vergleich zur Konkurrenz allerdings eher wenig zu bieten.

Fragen und Antworten zum Thema in unserer FAQ

Welche Plattform ist die richtige für mich?

Auf diese Frage gibt es keine pauschale Antwort, da jede Plattform andere Vorteile und Nachteile mitbringt. Am besten testen Sie die verfügbaren Handelsplattformen im Rahmen eines Demokontos, um herauszufinden, ob Sie Wert auf einen großen Basiswertekatalog, zahlreiche Handelsarten oder hilfreiche Zusatzfunktionen legen. Vergessen Sie dabei nicht, auch die hauseigenen Plattformen der Broker in Ihren Vergleich einzubeziehen.

Welche Broker bieten ein Demokonto an?

Ein Demokonto wird aktuell von 365trading, IQ Option und ETX Capital angeboten. Allerdings müssen Trader dabei beachten, dass von nahezu jedem Broker ein Live-Konto und eine Einzahlung für die Eröffnung eines Demokontos vorausgesetzt werden. Bei IQ Option können Trader ihr Binär Optionen Demokonto eröffnen, indem sie lediglich ein Online-Formular ausfüllen und daraufhin ihre E-Mail-Adresse bestätigen.

Wodurch unterscheiden sich die Plattformen voneinander?

Die Unterschiede zwischen den Handelsplattformen sind vielfältig: Während beispielsweise SpotOption durch zahlreiche verschiedene Zusatzfunktionen überzeugen kann, bringt TechFinancials eine große Auswahl an Handelsarten mit, die auch den Bedürfnissen von erfahrenen Profis entsprechen. Darüber hinaus unterscheiden sich die Plattformen selbstverständlich auch durch die Gestaltung der Benutzeroberfläche voneinander.

Welcher Broker ist der beste?

In unserem Binäre Optionen Broker Vergleich konnte sich IQ Option als Testsieger etablieren: Den Kunden erwarten hier über 100 handelbare Basiswerte und zwei verfügbare Handelsarten. Darüber hinaus begeistert IQ Option mit einem kostenlosen und zeitlich uneingeschränkten Demokonto. Allerdings konnten auch andere Broker wie BDSwiss im Test überzeugen, wie Sie auch unserem Binäre Optionen Broker Vergleich entnehmen können.

Jetzt Binäre Optionen beim Testsieger IQ Option handeln

Wo erfahre ich mehr über Binäre Optionen?

Wenn Sie zunächst mehr über Binäre Optionen erfahren möchten, bevor Sie ein Demokonto eröffnen, dann können Sie sich selbstverständlich in erster Linie die Bildungsangebote der Broker zunutze machen, die teilweise auch Interessenten zur Verfügung stehen. Auch Ratgeber und Lernvideos aus dem World Wide Web können dabei von Nutzen sein, ebenso wie die Erfahrungen anderer Trader aus Online-Foren oder dem Bekanntenkreis.

Noch nicht genug? Weitere Infos auf Binaereoptionen.com

Wenn Sie noch mehr über Binäre Optionen erfahren möchten und zudem Tipps und Ratschläge für Ihren persönlichen Binäre Optionen Plattform Vergleich benötigen, dann können wir Ihnen in erster Linie unseren Binäre Optionen Anbieter Vergleich mit den umfangreichen Testberichten und unsere Ratgeber zu der Handelsplattform SpotOption, Handelsplattform TechFinancials und Handelsplattform Tradologic ans Herz legen. Darüber hinaus haben wir auch die Boni und die Demokonten der Broker unter die Lupe genommen und liefern Ihnen zudem hilfreiche Informationen für die Entwicklung einer Binären Optionen Strategie, einer Strategie für Forex oder den CFD Handel.

Fazit: Jede Plattform bietet Vor- und Nachteile

Abschließend können wir festhalten, dass jede Binäre Optionen Plattform unterschiedliche Vor- und Nachteile mitbringt: Während beispielsweise SpotOption durch zahlreiche verfügbare Zusatzfunktionen überzeugen kann, gehen mit TechFinancials viele Handelsarten einher, die sich der Trader zunutze machen kann. Trader, die sich noch unschlüssig darüber sind, über welche Plattform sie handeln sollten, können zunächst im Demokonto die Funktionen der Softwares testen und sich mit der Benutzeroberfläche vertraut machen.

AvaTrade Download Software 2020: Verschiedene Plattformen bei AvaTrade

AvaTrade ist ein aufstrebender Broker im Bereich des Handels mit Forex und CFDs. Beliebt ist das Unternehmen auch deshalb, weil es seinen Kunden praktisch freie Wahl bei der Handelsplattform lässt. Neben dem MetaTrader 4 können Trader auf den Mirror Trader, den AvaTrader und AvaOptions zurückgreifen, um hochprofessionelle und effizient zu handeln. Zahlreiche Indikatoren, Kurse in Echtzeit und der automatisierte Handel sind nur einige der Features, die Kunden des Brokers nutzen können. Darüber hinaus macht AvaTrader auch sonst eine gute Figur. So stehen Trader beispielsweise mehr als 250 Werte zur Verfügung, mit denen gehandelt werden kann. Auch die Regulierung aus Irland weiß vollständig zu überzeugen.

Die verfügbaren Download-Handelsplattformen bei AvaTrade im Überblick

  • MetaTrader 4
  • AvaTrader
  • AvaOptions
  • Mirror Trader
  • ZuluTrade (externe Social Trading Plattform)

Regulierung und Sicherheit bei AvaTrade

Bevor näher auf den Broker und insbesondere dessen Vorteile für Trader eingegangen wird, muss die Regulierung unter die Lupe genommen werden. Schließlich bildet diese das Grundgerüst dafür, dass es sich bei AvaTrade um einen empfehlenswerten Broker für Anleger handelt.

Für den Anbieter spricht in diesem Fall klar, dass er seinen Firmensitz in Irland und damit innerhalb der EU hat. Somit muss sich das Unternehmen an alle Gesetze halten, die auch für deutsche Finanzdienstleister gelten. Obwohl Irland ein recht unüblicher Standort für Online-Broker ist, findet hier natürlich trotzdem eine Überwachung des Unternehmens statt. AvaTrade wird vollständig von der irischen Zentralbank überwacht, die sich in den vergangenen Jahren als strikte Behörde entpuppt hat.

Weiter spricht für die Sicherheit beim Broker, dass dieser Kundengelder und Unternehmensvermögen strikt voneinander getrennt verwahrt werden. Selbst im unwahrscheinlichen Fall einer Insolvenz von AvaTrade hätten Gläubiger somit keinen Zugriff auf das Geld der Kunden.

Die Sicherheit ist bei AvaTrade absolut gewährleistet. Kunden können sich darauf verlassen, dass der Broker vollständig und sehr strikt kontrolliert wird. Dafür sorgen unter anderem die EU-Gesetze, an die sich das Unternehmen aufgrund des Sitzes in Irland halten muss. Zudem werden Kundengelder und Unternehmensvermögen strikt voneinander getrennt verwahrt, so dass Gläubiger hierauf im Insolvenzfall keinerlei Zugriff haben.

AvaTrade bietet Tradern auch ein Demokonto

MetaTrader 4 bei AvaTrade

Der MetaTrader 4 ist eine der ältesten und beliebtesten Plattformen bei Tradern. Hunderttausende Forex-Händler nutzen die Software, um effizient mit Währungen zu handeln. Bereits vor über 10 Jahren wurde der MetaTrader 4 entwickelt und kann dabei auf eine beispiellose Erfolgsgeschichte verweisen. Begründet ist dieser Erfolg unter anderem auch darin, dass die Software vom jeweiligen Broker flexibel erweitert werden kann. Der Hersteller liefert praktisch nur ein Grundgerüst, dass AvaTrade aber stark aufgewertet hat. Die wichtigsten Funktionen im Überblick:

  • Vollständig personalisierbar
    Alle Fenster, Symbolleisten und Designs können vom Anleger flexible gestaltet werden. So ist es möglich, sich eine ganz eigene Handelsumgebung zu schaffen. Dadurch finden Trader noch schneller alle wichtigen Funktionen, um auch in hektischen Marktphasen den Überblick zu behalten.
  • Umfassende Analyse
    Insgesamt stehen mehr als 30 Analysetools zur Verfügung, über die aktuelle Charts analysiert werden können. Dazu zählen etwa die bekannten Fibonacci-Levels oder auch Trendlinien. Mit den Back-Test-Handelsstrategien lassen sich auf Basis historischer Daten gute Zukunftschancen ausrechnen.
  • Automatisierter Handel
    Der MetaTrader 4 ist vollständig mit EAs kompatibel. So können Trader komplexe und vor allem vollautomatische Handelsstrategien erstellen. Über die MQL5-Community lassen sich tausende, automatisierte Handelssignale kostenlos in die Software einbauen.
  • Flexible Handelsbedingungen
    Ebenfalls positiv zu bewerten ist das Feature, zwischen festen und variablen Spreads wählen zu können. Per einfachem Mausklick switchts der Trader, um je nach Marktsituation das passende Modell zu wählen. In Bezug auf die Vorhersehbarkeit eignen sich natürlich feste Spreads, wobei variable Spreads gerade zu den Haupthandelszeiten deutlich günstiger sein können.

Hinzu kommen natürlich zahlreiche weitere Tools und Features wie etwa das äußerst breite Marktspektrum. Trotz der hohen Anzahl an Funktionen wirkt der MetaTrader 4 aber nie überladen. Im Gegenteil, dank der individuellen Anpassbarkeit und sinnvoll gestalteter Menüs lassen sich alle Funktionen binnen Sekundenbruchteilen aufrufen. Vor allem in hektischen Marktphasen ist das ein enormer Vorteil gegenüber anderen Brokern.

Bereits im Jahr 2005 wurde der MetaTrader 4 von der Firma Metaquotes entwickelt. Seitdem wurden zahlreiche Neurungen in die Plattform integriert, so dass der MetaTrader heute die beliebteste Handelsplattform überhaupt ist. Bei AvaTrade können Anleger auf zahlreiche Features wie etwa die individuelle Anpassbarkeit der Plattform zurückgreifen, um effizient mit Forex zu handeln. Zudem ist auch die Erstellung von automatisierten Handelsstrategien problemlos möglich. Über eine direkt angebundene Community können Trader tausende, kostenlose Handelssignale für ihre eigenen Strategien nutzen, was ein Höchstmaß an Flexibilität und Professionalität gewährleistet.

Der Forex-Handel bei AvaTrade im Detail

Über den soeben vorgestellten MetaTrader 4 läuft der komplette Forex-Handel bei AvaTrade ab. Insofern lohnt sich natürlich auch eine Betrachtung des generellen Handelsangebots in diesem Bereich.

Schon bei der Betrachtung der bloßen Quantität des Handelsangebots wird deutlich, dass AvaTrade ein erfahrener Broker ist. Über 60 Devisenpaare aus unterschiedlichsten Währungsräumen können für das Trading genutzt werden. Besonders die sogenannten Major-Währungspaare sind hierbei im Produktangebot zu finden:

  • US-Dollar
  • Euro
  • Schweizer Franken
  • Britisches Pfund
  • Japanischer Yen

Fast alle Kombinationen aus diesen Paaren sind handelbar. Darüber hinaus kann aber auch mit sogenannten Kreuzpaarungen, also Kombinationen aus Major und einer weniger bekannten Währung, getradet werden. Zusätzlich stehen einige Exoten für den Handel bereit, wofür allerdings recht hohe Kosten entstehen.

Generell sind die Konditionen bei AvaTrade aber sehr annehmbar. Schon ab 0,8 Pips kann mit den bekanntesten Währungspaaren gehandelt werden, was ein absoluter Spitzenwert im Branchenvergleich ist. Besonders zu den Haupthandelszeiten ist dieser Wert kein bloßer Marketing-Gag, sondern tatsächlich die Regel. AvaTrade bietet seinen Kunden immer die bestmöglichen Konditionen, ohne nur reißerisch zu werben.

Bei Betrachtung der Konditionen ist es zudem wichtig, sich näher mit dem Hebel auseinanderzusetzen. Dieser ist beim Forex-Trading generell höher als beim herkömmlichen CFD-Handel – so auch bei AvaTrade. Maximal ist ein Wert von 1:400 möglich, wobei Trader hier die freie Wahl ab einem Hebel von 1:2 haben. Je nach Marktsituation und Art des Trades kann flexibel entschieden werden, welcher Hebel sich für den Handel anbietet.

Der Devisenhandel bei AvaTrade lohnt sich nicht nur aufgrund des vorgestellten MetaTrader 4. Auch bezüglich der generelle Handelskonditionen überzeugt der Broker. Mehr als 60 Währungspaare aus unterschiedlichen Märkten sorgen dafür, dass Trader ihr Kapital breit streuen können. Positiv fällt auf, dass sich AvaTrade nicht nur auf bekannte Majors fokussiert, sondern auch weniger stark nachgefragte Währungen anbietet. Zudem profitieren Kunden vom hohen Hebel, der auf einen Wert von bis zu 1:400 gesetzt werden kann. Abgerundet wird das Forex-Trading durch günstige Konditionen, die bereits ab 0,8 Pips beginnen.

AvaTrader: Die hauseigene Plattform des Brokers

Wer bevorzugt mit CFDs tradet, wird den MetaTrader hierzu nicht nutzen können. Daher hat AvaTrade auch eine hauseigene Plattform entwickelt, über die mit anderen Basiswerten als Devisen gehandelt werden kann. Aber: Auch der Forex-Handel ist mit dem AvaTrader möglich. Insofern bietet sich hier eine kostenlose Alternative für alle Forex-Trader, die nicht mit dem MetaTrader handeln möchten.

Der AvaTrader wirkt ebenfalls sehr benutzerfreundlich und weist viele Besonderheiten auf. Beispielswiese kann das komplette Interface individuell gestaltet werden, so dass Trader auch hier alle wichtigen Funktionen direkt finden. Zusätzlich stehen weitere Features zur Verfügung, die teilweise denen des MetaTrader 4 ähneln:

  • Handeln auf einer Bildschirmseite
    Alle Währungen, Aktien, Indizes, Rohstoffe, Anleihen und ETFs können auf einer einzigen Bildschirmseite getradet werden. So behalten Anleger stets die Übersicht und können binnen kürzester Zeit gleich mehrere Positionen eröffnen.
  • Handeln über den Chart
    Positiv fällt auf, dass über den AvaTrader der One-Click-Handel im Chart möglich ist. Per einfachem Mausklick werden Positionen konfiguriert und anschließend noch im Chartbildschirm abgeschickt. Alternativ kann auch über ein separates Fenster mit Dealer-Kursen oder eine Werkzeugleiste getradet werden – ganz so, wie es der Trader für sich persönlich als am angenehmsten empfindet.
  • Professionelle Handelswerkzeuge
    Insgesamt stehen Anlegern mehr als 30 integrierte Handelswerkzeuge zur Verfügung. Dazu zählen insbesondere Indikatoren und Analysetools, die alle direkt in die Echtzeit-Charts eingebunden werden können.
  • Automatisierter Handel
    Auf Basis historischer Marktdaten können Strategien entwickelt werden, die den automatisierten Handel ermöglichen. Genau wie beim MetaTrader 4 auch, stehen hierfür hunderte Indikatoren zur Verfügung. Es können sogar ganze Strategien von anderen Tradern übernommen werden, so dass keine eigenen entwickelt werden müssen.

Dank diesem Mix aus fortgeschrittenen Analysetools und einfacher Bedienbarkeit, kommen sowohl Profis als auch Einsteiger voll auf ihre Kosten. Als weitere Zusatzfunktionen bietet der AvaTrader den Tradern einen Wirtschaftskalender, eine integrierte technische Analyse und Marktrecherchen an. Die Plattform ist dadurch so umfangreich, wie wohl bei nur wenigen Brokern. Dennoch ist die Nutzung vollständig im Weg möglich, ohne dass ein Download durchgeführt werden muss. Auch Kosten für die Nutzung entstehen keine.

Auch der hauseigene AvaTrader kann im Test absolut überzeugen. Das liegt nicht zuletzt daran, dass der Handel problemlos per einfachem Mausklick möglich ist. Alle Positionen lassen sich binnen weniger Sekunden erstellen, was in jeder Marktphase von Vorteil ist. Noch einfacher ist es nur, direkt automatisierte Handelsstrategien zu erstellen. Dann eröffnet das System automatisch Positionen, wenn bestimmte Bedingungen erfüllt sind.

AvaTrader von AvaTrade

Der CFD-Handel bei AvaTrade im Detail

Natürlich lohnt sich im Folgenden auch ein Blick auf das generelle Handelsangebot im Bereich des CFD-Tradings. Währungspaare bleiben hierbei explizit unberücksichtigt, weil diese unter Punkt 4 bereits vorgestellt wurden. Wie erwähnt sind sie aber auch über den hauseigenen AvaTrader handelbar.

Generell bietet AvaTrade den Zugang zu allen gängigen Assetklassen im Bereich des CFD-Trading. Ein detaillierter Blick auf die Basiswerte:

  • Indizes
    Mehr als 15 verschiedene Indizes können bei AvaTrade als Asset fungieren. In erster Linie handelt es sich um bekannte Indizes wie etwa den DAX, den Dow Jones oder den Nikkei. Generell ist eine starke Fokussierung auf große Wirtschaftsräume in Nordamerika, Europa und Japan festzustellen. Der einzige Emerging Market, der gehandelt werden kann, ist China. Ansonsten fehlen einigen Tradern vor allem Indizes aus dem südamerikanischen Raum. Allerdings dürfte das nur einen kleinen Teil der Anleger betreffen, weshalb über dieses Defizit hinweggesehen werden kann.
  • Aktien
    Seinen Fokus legt AvaTrade klar auf die Bereitstellung von einzelnen Aktien-CFDs. Natürlich finden sich auch hier bekannte Werte wie Google, Amazon und Co. wieder. Schließlich werden diese von Tradern stark nachgefragt und sollten folglich von jedem guten Broker angeboten werden. Aber: Es können beispielsweise auch weniger bekannte Werte etwa aus dem italienischen oder französischen Raum getradet werden. Zudem finden sich insgesamt 11 der 30 DAX-Unternehmen bei AvaTrade wieder, was eine durchaus hohe Anzahl ist.
  • ETF
    ETFs sind praktisch Indizes, die von Fondsgesellschaften selbst erstellt wurden. Hier bügelt AvaTrade das kleine Defizit der Indizes definitiv wieder aus und bietet auch Emerging Markets an. Positiv: Das gilt nicht nur für den asiatischen Raum, sondern beispielsweise auch für Deutschland. Hier können ebenfalls junge und aufstrebende Unternehmen gehandelt werden.
  • Anleihen
    Für Anleihen können bei AvaTrade für den CFD-Handel genutzt werden. Es handelt sich um die Zinssätze von US-Anleihen, der japanischen Staatsanleihe und des neuen Euro-Bonds.
  • Rohstoffe
    Abgerundet wird das Angebot an Basiswerten beim CFD-Trading durch Rohstoffe. Vor allem Öl, Gold und Silber werden von Tradern in dieser Kategorie nachgefragt. AvaTrade bietet aber noch viel mehr als diese Standard-Rohstoffe an. Insbesondere sind hier die zahlreichen Agrarprodukte zu nennen, die viel Flexibilität beim Handel ermöglichen und Spielraum für neue Strategien ermöglichen.

Abgerechnet wird beim CFD-Handel ebenfalls über Pips, die von Asset zu Asset stark abweichen. Grundsätzlich gilt, dass AvaTrade in allen Kategorien zu den günstigsten Anbietern auf dem Markt gehört. Der maximale Hebel kann – genau wie beim Forex-Handel – vom Trader vergleichsweise frei gewählt werden. Übliche Werte sind hier zwischen 1:2 und 1:200. Besonders auf den volatilen Rohstoffmärkten begrenzt das Unternehmen den Hebel aber deutlich stärker, damit Kunden keine hohen Verluste erleiden müssen.

Die Konditionen beim Trading mit CFDs können sich ebenfalls sehen lassen. Das Angebot an Basiswerten ist mit über 200 wirklich groß, auch wenn einige andere Broker doch etwas mehr Tiefe anbieten. Weil sich aber alle gängigen und wichtigen Assets wiederfinden, ist AvaTrade in dieser Hinsicht durchaus zu empfehlen. Zumal der Handel mit CFDs beim Broker kostengünstig ist und mit einem Hebel von bis zu 1:200 vollzogen werden kann.

AvaOptions für den Handel von Forex-Optionen

Neben CFD- und Forex-Handel können Kunden bei AvaTrade auch sogenannte Devisenoptionen handeln. Das Finanzderivat bringt noch einmal mehr Möglichkeiten für das Trading mit sich, so dass Trader insgesamt drei unterschiedliche Finanzprodukte nutzen können.

Gehandelt werden die Optionen über die Download-Software „AvaOptions“. Über die Software ist es beispielsweise möglich, eigene Markteinschätzungen per OTC-Vanilla Kauf- und Verkaufsposition kundzutun. Auch die Erstellung von eigenen und unabhängigen Risiko- und Ertragsprofilen ist ohne Probleme möglich. Weitere Features:

  • Spots und Optionen über ein Konto handeln
  • Kostenloses Demokonto, das zur Sammlung von Erfahrungen dient
  • Platzierung von Risikolimits
  • Optionsstrategien, mit denen von Übernachtzinsen profitiert werden kann
  • Ablaufzeitpunkte zwischen einem Monat und einem Jahr
  • Was-wäre-wenn-Analysen
  • Historische Charts

Zudem lassen sich vielversprechende Handelsstrategien erstellen. Möglich ist das mit einem sogenannten Strategie-Optimierer, der sehr leicht zu bedienen ist. Im Handumdrehen können hier die Rahmenbedingungen einer Strategie eingetragen werden. Anschließend lassen sich Simulationen durchführen und Feineinstellungen vornehmen.

Die Handelsplattform AvaOptions dient dazu, mit Forex-Optionen zu handeln. Rund um die Uhr haben Trader Zugriff auf über 20 verschiedene Basisoptionen, die teils sehr lange Laufzeiten aufweisen. Auch die Erstellung von eigenen Strategien ist jederzeit ohne Probleme möglich, was an dem integrierten Strategie-Optimierer liegt. Darüber hinaus können Trader von zahlreichen weiteren Features auswählen wie beispielsweise Was-wäre-wenn-Analysen oder der Platzierung von Risikolimits.

Social Trading über ZuluTrade oder Mirror Trader

Social Trading ist ein neuer Trend bei der Geldanlage. Natürlich steht auch hierfür AvaTrade Download-Software zur Verfügung. Der sogenannte Mirror Trader ermöglicht es, andere Händler zu spiegeln. Deren Positionen werden dann ganz einfach auch im eigenen Handelskonto ausgeführt. So profitieren die „Follower“ vom Fachwissen und der Erfahrung der Signalgeber. Alternativ ist auch das Semi-Mirroring eine Option.

Zusätzlich kann ein Konto bei AvaTrade auch mit der Social Trading Plattform ZuluTrade verbunden werden. Das Unternehmen hat sich vollständig auf das Angebot von Social Trading fokussiert und biete Tradern zahlreiche Vorteile:

  • Unkomplizierte Anbindung und Registrierung
  • Eigene Handelsplattform für das Social Trading
  • Tausende Top-Trader
  • Zahlreiche Filteroptionen, mit denen Top-Trader gefunden werden können
  • Handelskosten wie beim angebundenen Broker

ZuluTrade selbst beschränkt sich bei seinem Angebot ganz bewusst auf die Bereitstellung der Software für das Social Trading. So wirkt die Benutzeroberfläche sehr übersichtlich. Es werden vornehmlich Top-Trader und wichtige Kennzahlen für das Social Trading aufgelistet. Hingegen können keine Analyse- oder Charttools genutzt werden – was aber auch nicht notwendig ist. Schließlich können Trader eigene Handelspositionen immer über die vorgestellte Software bei AvaTrade eröffnen.

AvaTrade geht absolut mit der Zeit und bietet das Social Trading an. Möglich ist das entweder über die eigene AvaTrade Download-Software Mirror Trader oder eine kostenlose Registrierung auf der bekannten Social Trading Plattform ZuluTrade. Der Anbieter hat sich speziell auf das Angebot von Social Trading fokussiert und kooperiert mit AvaTrade.

Der AvaTrade Mirror Trader für Social Trading

Fazit: Unterschiedlichste Finanzprodukte und Software-Lösungen bei AvaTrade

Kaum ein anderer Broker bietet seinen Tradern so viele Handelsplattformen an wie AvaTrade. Beispielsweise können Trader für den Forex-Handel auf die bekannte Software MetaTrader 4 zurückgreifen. Hierüber stehen zahlreiche Tools für die Analyse von Charts und den automatisierten Handel zur Verfügung. Wer hingegen eher auf das CFD-Angebot zurückgreifen möchte, nutzt hierfür den hauseigenen AvaTrader. Auch dieser weiß durch viele Indikatoren, individuelle Anpassbarkeit und hohen Bedienkomfort zu überzeugen. Abgerundet wird das Angebot bei AvaTrade durch die Möglichkeit, Social Trading zu betreiben. Dies kann entweder über die AvaTrader Download-Software, den Mirror Trader, ohne die Anbindung an die Social Trading Plattform ZuluTrade geschehen.

Noch mehr interessante Beiträge für Sie aus unserer Redaktion:

Binäre Optionen Software 2020: Plattformen & Programme im Test

Grundvoraussetzung für den Handel mit binären Optionen ist ein Handelskonto. Die Kriterien, welche zur Auswahl eines Brokers führen, variieren von Trader zu Trader. Sicher mag bei dem einen oder anderen auch die Trading Software eine Rolle spielen. Die wenigsten Broker haben eine eigene Plattform entwickelt, sondern greifen bei den Binäre Optionen Plattformen auf eine der drei Varianten zurück, die sich inzwischen am Markt etabliert und als absolut zuverlässig erwiesen haben. Große Unterschiede gibt es dabei jedoch nicht, natürlich wurde das „Look and Feel“ an den jeweiligen Broker angepasst, in kleineren Zusatzfunktionen bestehen Abweichungen. Im Folgenden wollen wir die drei bekanntesten unter der binäre Optionen Software vorstellen. Wichtige Fakten zur binäre Optionen Software:

  • Die meisten Plattformen der binäre Optionen Broker sind sich ähnlich
  • Zu den gängigsten Varianten zählen TechFinancials, Tradologic und SpotOption
  • Binäre Optionen Anwendungen sind in der Regel schlicht
  • Binäre Optionen Software können Trader mittels eines Demokontos kennenlernen

Inhalt:

iq_option Weiter zur Anmeldung: www.iqoption.com

  • 1.) Was sollte eine Software für binäre Optionen leisten?
  • 2.) SpotOption Plattformen: Was zeichnet sie aus?
  • 3.) TechFinancials Software: Besonders umfangreich
  • 4.) Tradologic Software: Hier sind die Merkmale
  • 5.) Fazit: Kaum Unterschiede bei den Plattformen vorhanden
  • Verwandte Artikel – Dies könnte Sie auch interessieren

1.) Was sollte eine Software für binäre Optionen leisten?

An eine binäre Optionen Software sind in der Regel weniger Ansprüche geknüpft als beispielsweise an eine Plattform für den Forex- und CFD-Handel. So sind die Anwendungen auch meist mit weitaus weniger Funktionen und Features ausgestattet als es bei einer Forex-Plattform der Fall ist. Die binäre Optionen Charts sind nicht mir der Fülle an Analysetools ausgestattet und für eine umfangreiche Kursanalyse müssen Trader in der Regel auf externe Lösungen zugreifen.
Nichtsdestotrotz gibt es auch bei binäre Optionen Plattformen Unterschiede, was die Qualität und Handhabung angeht. Eine gute binäre Optionen Software zeichnet sich beispielsweise durch eine intuitive Bedienbarkeit aus und durch einen strukturierten Aufbau. Auch ganz unerfahrene Anleger sollten sich unkompliziert zurechtfinden können. Weiterhin ist eine schnelle Orderausführung entscheidend, um Kurslücken möglichst vollkommen zu vermeiden. Unterschiedliche Chartvarianten sind ebenfalls von Vorteil
sowie möglichst viele Zeitperioden für die Kursdarstellung. Wer sich nicht sicher ist, ob die handelsplattform eines Brokers das Richtige ist, kann nachschauen, ob dieser ein binäre Optionen Demokonto anbietet. Dies ist nicht immer der Fall, aber wenn es eine solche Demoversion gibt, sollte diese auch genutzt werden.

Wichtige Kriterien, die eine gute Handelsplattform erfüllen muss sind:

  • Reaktionszeit und Geschwindigkeit: Gibt es Verzögerungen bei der Aktualisierung der Kurse, kann eine Position möglicherweise nicht mehr gewinnbringend eröffnet werden. Eine dauerhafte gleichmäßige Erneuerung der Kurse ermöglicht es zudem, die Kurse dauerhaft kontrollieren zu können. Bei sprunghaften Verzögerungen kommt es bei den meisten Tradern zu Irritationen.
  • Design: Eine übersichtliche Benutzeroberfläche ist für die binäre Optionen Trading Software ein unabdingbares Merkmal. Nur wer alle wesentlichen Informationen auf einen Blick erschließen kann, kann die richtigen Trading-Entscheidungen treffen. Beim Handel mit binären Optionen können Sekunden entscheidend sein. Deswegen ist es unbedingt notwendig, dass das Design übersichtlich und funktional ist.

Handelsplattformen gibt es um stationären und mobilen Handel

  • Benutzerfreundlichkeit: Nur wer sich innerhalb der binäre Optionen Trading Software schnell zurechtfindet, kann von schnellen Entscheidungen ausreichend profitieren. Sinnvoll ist es zudem, wenn der Trader die Handelsplattform zumindest etwas an seine Bedürfnisse anpassen kann. So ist es beispielsweise sehr hilfreich, wenn Kunden sich selbst entscheiden können, ob sie ein Bestätigungsfenster nutzen möchten oder nicht. Grundsätzlich gibt es mehr Sicherheit, weil es verhindert, dass Trades aus Versehen eingegangen werden. Auf der anderen Seite verzögert es den Abschluss, was für Händler von Turbooptionen nachteilig sein kann. Letztlich ist dies jedoch eine Frage der Vorlieben und eine binäre Optionen Software sollte darauf eingehen.
  • Analyse: In der Regel bieten binäre Optionen Broker nicht all zu viele Möglichkeiten der Analyse an. Deswegen sollten zumindest die zur Verfügung gestellten Graphen und Analyse-Tools möglichst hochwertig sein. Dazu zählt, dass sie möglichst aktuell sind, sie in verschiedenen Zeitrahmen dargestellt werden können und die eingesetzten Zusatzinformationen möglichst übersichtlich und sinnvoll sind.
  • Angebot an Handelsarten und Zusatzfunktionen: Die binäre Optionen Trading Software bestimmt darüber, welche Handelsarten ein binärer Broker überhaupt anbieten kann. Die meisten Handelsplattformen bieten vier oder fünf verschiedene Handelsarten. Allerdings werden nicht immer die gleichen angeboten. Gleiches gilt für die Zusatzfunktionen. Die meisten Plattformen erlauben es inzwischen, Roll-Over, Early-Closure und andere Zusatzfunktionen zu nutzen. Auf manchen Plattformen kan man sogar Binäre Optionen automatisch handeln. Doch auch hier gilt, dass dies nicht immer der Fall ist. Wer also bestimmte Funktionen oder Handelsarten, wie beispielsweise Binäre Optionen One Touch, nutzen möchte, muss darauf achten, dass sie in der entsprechenden binären Optionen Trading Software inkludiert ist.

Fazit: Eine gute Plattform für binäre Optionen zeichnet sich unter anderem durch eine intuitive und unkomplizierte Bedienbarkeit aus sowie durch eine schnelle Orderausführung. Auch für Einsteiger sollte die Software geeignet sein und eine effiziente Handelsweise ermöglichen.

2.) SpotOption Plattformen: Was zeichnet sie aus?

Bei der ersten der drei Variantenhandelt es sich um die binäre Optionen Software SpotOption. SpotOption besticht, wie die anderen Mitbewerber auch, durch eine sehr übersichtliche Nutzeroberfläche. In der Basisversion können drei Handelsarten ausgeführt werden.

  • Klassischer Call- und Put-Handel
  • One Touch Handel
  • 60 Sekunden Handel

SpotOption lässt sich allerdings auch brokerseitig noch individualisieren, sodass die Finanzdienstleister die Möglichkeit haben, die Handelsumgebung an die Bedürfnisse ihrer Kunden oder an das eigene gewünschte Leistungsspektrum anzupassen. Zu den zusätzlich zu implementierenden Features zählen:

  • Die Rollover-Funktion, um eine Option über das ursprüngliche Verfallsdatum hinaus zu verlängern.
  • Der Option-Builder (Update: in der neuen Version SpotOption 2 leider nicht mehr bei allen Brokern verfügbar!) gibt Tradern die Möglichkeit, Optionen im Hinblick auf Rendite und Risikobegrenzung selbst zu gestalten und so das eigene Risikomanagement zu optimieren.
  • Eine vorzeitige Beendigung der Option über „Early Closure“ lässt es zu, Gewinne vor dem eigentlichen Ablauf des Trades zu sichern.

Einige der Broker, welche ihren Kunden SpotOption zur Verfügung stellen, bieten zusätzlich das sogenannte Pairs-Trading an. Dabei wird die relative Entwicklung zweier Basiswerte (z.B. Apple-Aktie vs. Google-Aktie) zueinander gehandelt, die absolute Kursentwicklung spielt keine Rolle. Zu den bekanntesten Brokern, die SpotOption nutzen, gehört z. B. BDSwiss.

Spotoption ist sehr weit verbreitet

  • Reaktionszeit und Geschwindigkeit: Die Charts von SpotOption werden schnell und konsistent aktualisiert. Teilweise sogar häufiger als nur einmal pro Sekunde. Im Vergleich zur alten Plattform ist Spot 2.0 deutlich schneller und bietet deutlich kürzere Wartezeiten. Zudem wurde die Gefahr für Kursabweichungen deutlich verringert.
  • Design: Derzeit besitzt die binäre Optionen Trading Software Spot 2.0 bei jedem Broker das gleiche Interface. Möglicherweise wird eine Änderung der Grafiken erst später angeboten und liegt an der Neuheit der Handelsplattform. Momentan lässt sich die Spot 2.0- Plattform also problemlos erkennen. Auch das Design gilt als Weiterentwicklung zum Vorgänger. Gelobt wird beispielsweise die Tatsache, dass nun jeder Basiswert ein grafisches Symbol besitzt und verschiedene Möglichkeiten geboten werden, die Daten zu analysieren.
  • Benutzerfreundlichkeit: Spot 2.0 wurde auch hinsichtlich der Nutzerfreundlichkeit deutlich verbessert. Die Übersichtlichkeit wurde durch die grafischen Symbole und durch zusätzliche Features wie den multi asset-Ansicht deutlich erhöht. Der Kunde kann sich nun noch schneller zurechtfinden und navigieren. Auch die Suchfunktion für die Basiswerte ist ein klares Plus. Lobenswert sind zudem die verschiedenen Darstellungsformen mit unterschiedlicher Detaildichte.
  • Analyse: Die Handelssoftware Spot 2.0 bietet eine vergleichsweise große Auswahl an unterschiedlichen Darstellungsformen. Ein Vorteil ist zudem, dass sich der Zeitrahmen zwischen 30 Minuten uns 12 Stunden einstellen lässt und so auf die Laufzeit abstimmen lässt. Außerdem lassen sich mit Spot 2.0 bis zu vier Basiswerte auf einer Seite darstellen.

Angebot an Handelsarten: Spot 2.0 ist einer der binäre Optionen Trading Softwares, die am meisten Auswahl für die Kunden bietet. Interessante Optionsarten wie die Pair-Option und viele Zusatzfunktionen sorgen dafür, dass für viele Trader SpotOption die beste Handelsplattform für binäre Optionen bietet.

Fazit: Wie alle anderen Software-Varianten auch, zeichnet sich die SpotOption Software durch eine übersichtliche und gut strukturierte Arbeitsoberfläche aus. Bei der Basisversion sind drei Optionsarten handelbar. Allerdings haben Broker die Möglichkeit, die Anwendung zu erweitern und der eigenen Leistungs- und Angebotspalette anzupassen.

iq_option Weiter zur Anmeldung: www.iqoption.com

3.) TechFinancials Software: Besonders umfangreich

Das umfangreichste Handelspaket und dazu eine große Auswahl an Charts findet sich bei TechFinancials. Folgende Handelsarten stehen bei TechFinancials zur Verfügung:

  • Klassischer Call- und Puthandel
  • One Touch Handel
  • 60 Sekunden Handel
  • Boundary (Grenze)

Die Nutzeroberfläche ist klar strukturiert. Es fällt allerdings auf, dass den Tradern bei der Nutzung von TechFinancials häufig ein etwas kleineres Universum an Basiswerten zur Verfügung gestellt wird. Im Gegenzug werden laufend Livemeldungen über den Yahoo!-Newsticker eingeblendet und der Zugriff auf historische Kursdaten ermöglicht.
Neben den oben genannten Handelsvarianten beinhaltet TechFinancials aber auch weitere Zusatzfunktionen. Early Closure ermöglicht bei dieser Plattform ebenfalls die vorzeitige Gewinnmitnahme. TechFinancials hat sich in allen Belangen bewährt und bietet Einsteigern wie Profis gleichermaßen einen hohen Nutzungswert.

Techfinancials – gute Funktionalität, aber wenig Basiswerte

    • Reaktionszeit und Geschwindigkeit: Die TechFinancials Handelsplattform fällt hinsichtlich der Geschwindigkeit inzwischen hinter vielen Neu- und Weiterentwicklungen zurück. Je nach Broker müssen Trader vereinzelt Verzögerungen in Kauf nehmen. In der Regel halten sich diese jedoch in Grenzen.
    • Design: Das Design der binäre Optionen Trading Software Tech Financials ist angenehm minimalistisch gehalten. Manche dürften die visuelle Darstellung für weniger ansehnlich als bei einem Großteil der Konkurrenz halten, dafür lenkt das übersichtliche Design jedoch nicht von den wesentlichen Informationen ab.
    • Benutzerfreundlichkeit: Die Tech Financials Handelsplattform ist wohl eine der Plattformen, die die Navigation am einfachsten macht. Auch dadurch, dass die Darstellung von Graphen zugunsten der Übersicht in den Hintergrund rückt, ist vor allem der Einstieg in den Handel mit binären Optionen mit dieser Trading Software sehr leicht.
    • Analyse: Grundsätzlich bietet Tech Financials sehr minimalistische Graphen an, deren Zeitrahmen nicht manuell gewechselt werden kann. Allerdings passt dieser sich an die Laufzeit der Option an. Eine gute Idee stellt das Einzeichnen des Laufzeitendes in den Chart dar, die Darstellung wird so jedoch teilweise zu klein.
    • Angebot an Handelsarten und Zusatzfunktionen: Bei den Handelsarten bietet TechFinancials eine ausreichend große Auswahl mit zahlreichen Tools.

Fazit: TechFinancials stellt die umfangreichste der drei Varianten dar und betet auch mehr Handelsarten als die SpotOption Software. Zu der Leistungspalette gehören unter anderem Live-Meldungen zu Wirtschaftsnachrichten und der Zugang zu historischen Kursdaten.

iq_option Weiter zur Anmeldung: www.iqoption.com

4.) Tradologic Software: Hier sind die Merkmale

Als Dritte der führenden Plattformen für den Handel mit binären Optionen soll auch Tradologic kurz vorgestellt werden. Der Trader wird auf der Seite durch keinerlei unnötige Funktion abgelenkt, Kurse und Charts sind bestens dargestellt. Bei den Handelsarten bietet Tradologic:

  • Digital Trades (Call- und Puthandel)
  • One Touch
  • Boundary (Grenze)

Darüber hinaus ist die Software auch mit zusätzlichen Funktionen ausgestattet. Dazu zählen ebenfalls

    • Early Closure für die vorzeitige Gewinnsicherung
    • Rollover auf den nächsten Verfallszeitpunkt für den Fall, dass die Option zum ursprünglichen Laufzeitende aus dem Geld gelaufen wäre.

Tradelogic ist mit zusätzlichen Funktionen ausgestattet

  • Reaktionszeit und Geschwindigkeit: Die Tradologic Handelsplattform reagiert in der Regel sehr schnell und aktualisiert die Kurse gleichmäßig und zeitnah. Vereinzelt lassen sich kleinere Hänger feststellen, allerdings hängt dies auch vom Broker und der Uhrzeit ab. Normalerweise fallen die kleinen Ruckler jedoch nicht weiter ins Gewicht.Design: Das Design hängt auch von der Wahl des binären Brokers ab und reicht von einer modernen Darstellung mit Charts bis hin zu einer tabellarischen Auflistung der Möglichkeiten. Hier wird also jeder Trader seine bevorzugte Darstellungsform finden können.
  • Benutzerfreundlichkeit: Tradologic ist eine der komplexeren Plattformen, was an den umfangreichen Möglichkeiten der Individualisierung liegt. Dennoch finden sich auch Einsteiger in der binären Optionen Trading Software schnell zurecht. Übersichtliche Menüs und unterschiedliche Darstellungsformen tragen dazu bei, dass alle Handelsarten, Basiswerte und Laufzeiten in Sekundenschnelle angewählt werden können.
  • Analyse: Tradologic bietet eine große Auswahl an verschiedenen Darstellungsformen, die auch hinsichtlich Größe und Detailreichtum individuell angepasst werden können. Zudem ermöglicht die binäre Optionen Trading Software den binären Brokern auch die Nutzung von externen Programmen.
  • Angebot an Handelsarten und Zusatzfunktionen: Die Tradologic binäre Optionen Trading Software bietet zahlreiche Handelsarten und einige Zusatzfunktionen. 5 Handelsarten sind in der Grundausstattung vorhanden, die binären Broker können aus neun weiteren wählen.

Fazit: Auch hier können sich Einsteiger schnell zurechtfinden und die Tradologic Software bietet in der Basisversion drei Handelsarten. Die Early Closure Funktion ist vorhanden sowie die Rollover-Funktion. Ein Option Builder ist dagegen nicht zu finden.

5.) Fazit: Kaum Unterschiede bei den Plattformen vorhanden

Nach der Betrachtung der drei gängigsten Varianten von Binäre Optionen Software lässt sich feststellen, dass die Auswahl des neuen Brokers nicht danach erfolgen sollte, welche Handelsanwendung angeboten wird. Die Varianten sind bis auf einige kleine Facetten nahezu identisch und weisen größtenteils auch einen ähnlichen Aufbau auf. Viel wichtiger für die Wahl eines Brokers sind Merkmale wie Mindesteinzahlung, Mindesteinsätze, Auswahl an Basiswerten sowie die möglichen Renditen. Jede Basisversion der Software lässt sich modifizieren und individualisieren und somit kommt es in erster Linie darauf an, was der Broker aus seiner Plattform herausholt und nicht um welche Variante es sich handelt.

Binäre Optionen Test 2020

Die 6 besten Broker für binäres Handeln im Vergleich.

Sie wollen einen Ihre Finanzen aufpeppen und suchen eine Gelegenheit, um sich ohne umfassende Trader-Erfahrung an den Finanzmärkten der Welt zu beteiligen? Dann setzen Sie auf binäre Optionen!

Mit Binäroptionen handeln Sie weder mit Aktien noch mit anderen Gütern. Sie spekulieren lediglich über fallende oder ansteigende Preise dieser Wirtschaftsgüter. Haben Sie Erfolg, kann eine Rendite von bis zu 100 Prozent erreicht werden.

Welche Anbieter Ihnen ‘’Mobile Trading’’ ermöglichen und ob Sie sich gegen Verluste absichern können, zeigt Ihnen unsere Test- bzw. Vergleichstabelle.

Das Qualitätsmanagement für unser Test- und Vergleichsverfahren ist nach ISO 9001 TÜV-geprüft

max. 10 %

Binäre Optionen Test Testsieger Preis-Leistungs-Sieger
Anbieter * 24Option IQ Option BDSwiss ETX Capital Binary.com StockPair
Hauptsitz Zypern Zypern Zypern Großbri­tan­nien Malta Zypern
Europäische Finanzaufsichtsbehörde Dabei handelt es sich um eine staatliche Behörde, welche die Broker/Banken beaufsichtigt und kontrolliert. CySec CySec CySec FCA LGA CySec
Max. Rendite Die prozentualen Renditen (Gewinne) bei binären Optionen sind festgeschrieben. Allerdings gilt hier: Je höher die Renditen sind, desto riskanter sind die jeweiligen Optionen zu bewerten. Bei einer 85 %igen Rendite und einer Handelssumme von 100 € bekommt der Trader bei einem Gewinn also 185 €. 88 % 90 % 89 % 85 % 100 % 82 %
Mindesteinlage Ab diesem Betrag können Sie ein Handelskonto bei dem jeweiligen Broker/der Bank eröffnen. 250 € 10 € 100 € 100 € 5 € 250 €
Min. Handelssumme Mindestbetrag, mit dem gehandelt werden kann. 24 € 1 € 1 € 10 € 1 € 20 €
Handelbare Vermögenswerte So viele unterschiedliche Optionen bzw. Assets können bei dem jeweiligen Broker/der Bank gehandelt werden. ca. 100 ca. 120 ca. 170 ca. 180 ca. 120 ca. 100
Absicherung gegen Verluste Manche Broker/Banken erstatten bei einem Verlust einen gewissen Prozentsatz der Handelssumme zurück.
Bonus Viele Anbieter gewähren Neukunden einen Wechselbonus oder einen vergleichbaren Rabatt, wenn ein Handelskonto bei dem Broker/der Bank eröffnet wird.
Kostenloses Demokonto Ja Ja Nein Ja Ja Nein
1-Klick-Handel Damit ist es möglich mit nur einem Klick, eine Order zu platzieren. Dabei wird nicht nur auf das Fallen oder Steigen einer Option gesetzt, sondern auf einen genauen Betrag. Behalten Sie bei dem 1-Klick-Handel recht, so erhalten Sie eine höhere Rendite als beim normalen Handeln. Ja Ja Ja Ja Ja Ja
Support und Beratung auf Deutsch Ja Ja Ja Ja Nein Nein
Service und Bedienbarkeit Der Aufbau der Webseite sollte übersichtlich sein und dem Kunden schnell die Informationen vermitteln, nach denen er sucht.
Mobile Trading Bei den meisten Anbietern können Sie zusätzlich über mobile Geräte handeln. Ja Ja Ja Ja Nein Ja
Vor- und Nachteile
  • sehr umfang­rei­ches Lern­ma­te­rial für Anfänger
  • AGB nur auf Eng­lisch
  • keine Ver­lu­st­ab­si­che­rung
  • ver­hält­nis­mäßig hohe Min­de­stein­lage
  • sch­nelle Kon­to­er­öff­nung
  • geringe Kosten
  • Demo­konto nur ein­ge­schränkt nutzbar
  • keine Ver­lu­st­ab­si­che­rung
  • sch­nelle Kon­to­er­öff­nung
  • geringe Kosten
  • kein Demo­konto
  • sehr umfang­rei­ches Lern­ma­te­rial für Anfänger
  • keine Ver­lu­st­ab­si­che­rung
  • sehr umfang­rei­ches Lern­ma­te­rial für Anfänger
  • geringe Kosten
  • kein deut­scher Sup­port
  • keine Ver­lu­st­ab­si­che­rung
  • auf soge­nannten Pär­chen­handel spe­zia­li­siert
  • kein deut­scher Sup­port
  • ver­hält­nis­mäßig hohe Min­de­stein­lage
  • keine Ver­lu­st­ab­si­che­rung
Zum Anbieter * zum Anbieter » zum Anbieter » zum Anbieter » zum Anbieter » zum Anbieter » zum Anbieter »

Hat Ihnen dieser Test gefallen?

Binäre Optionen -Test teilen:

Binäre Optionen – worum es dabei geht und wie sich damit Geld verdienen lässt

Teilen

Kommentieren

  • Wer mit binären Optionen handelt, setzt entweder auf das Fallen oder das Steigen von bestimmten Wirtschaftswerten (Optionen). Der Trader verdient eine Rendite, wenn er die Kursentwicklung richtig vorhersieht, kann aber andererseits auch alles verlieren und sogar mit einem Minus aus dem Handel gehen.
  • Durch geringe Mindesteinsätze eignet sich der Handel mit Binäroptionen auch für Normalverdiener. Leicht zu bedienende Online-Broker ermöglichen hohe Renditen, selbst wenn keine tiefgreifenden Kenntnisse bezüglich Börse und Co. bestehen.
  • Anders als beim klassischen Optionshandel wird beim binären Handel nichts erworben oder verkauft, dennoch kann auf verschiedenste Rohstoffe, Indizes und einzelne Aktien spekuliert werden.

Laut einer Umfrage , die vom Bezahl-Dienstleister PayPal in Auftrag gegeben wurde, besaßen allein im Jahr 2008 über 22% der Internet-Nutzer in Deutschland einen aktiven Brokerage-Account.

An diesen Zahlen lässt sich bereits eine deutliche Tendenz erkennen: Die Möglichkeit für normale Verbraucher, am internationalen Aktien- und Rohstoffhandel teilzunehmen, erfreut sich immer größerer Beliebtheit. Grund hierfür ist die zusehends einfacher werdende Handhabung von Online-Brokern und die Herabsetzung der Mindesteinlagen für die Nutzer solcher Plattformen.

In unserem binäre Optionen-Vergleich 2020 verraten wir Ihnen alles, was nötig ist, um ein erfolgreicher Trader zu werden und helfen Ihnen dabei, einen seriösen Broker für Ihre binären Optionen zu finden.

1. Was versteht man unter binären Optionen?

Ähnlich wie das Copy-Trading sind binäre Optionen (digitale Optionen) Finanzinstrumente, die Tradern einen vereinfachten Zugang zum Geschehen an den internationalen Finanzmärkten ermöglichen sollen. Die einzelnen Händler nehmen dabei nicht am eigentlichen Börsenhandel teil, sondern traden ausschließlich über Online-Broker, die verschiedene Indizes und Aktienkurse nachbilden.

Die beliebtesten Basiswerte

Online-Broker bieten ihren Tradern verschiedene Basiswerte (Assets) an. Erfahrene und risikofreudige Anleger setzen gerne auf Forex-Währungspaare für ihre Spekulationen. Es kann aber auch auf die Preisentwicklung von Rohstoffen wie Erdöl, Gold und Silber gesetzt werden. Auch die Kursentwicklungen von börsennotierten Unternehmen sowie vollständige Aktienindizes können Gegenstand des binären Optionshandels sein.

Es werden weder Aktien, noch andere Wirtschaftsgüter tatsächlich gehandelt, sondern lediglich auf das Steigen bzw. Fallen von deren Preisen zu einem vorher bestimmten Zeitpunkt spekuliert. Gerade diese Einfachheit macht den Handel mit binären Optionen so attraktiv.

Trader müssen nur entscheiden, welche sogenannten Basiswerte (Gold, Währungspaare oder bestimmte Aktien) sie im Auge behalten möchten und ob deren Preise in naher Zukunft fallen oder steigen werden.

Beim Ansteigen eines Kurses spricht man von einem „Call“. Wer hingegen davon ausgeht, dass ein Kurs sinken wird, der setzt einen sogenannten „Put“.

Eine Rendite verdient der Trader, wenn bei einem „Call“ die Preise höher sind als zum Zeitpunkt der Investition. Bei einem „Put“ sollte der Kurs idealerweise niedriger sein als beim Einbringen des Einsatzes.

Liegt der Trader mit seiner Vermutung richtig, so können Renditen von 65-85% des zuvor getätigten Einsatzes hinzugewonnen werden. Hat man sich dagegen falsch entschieden, so verliert man in der Regel seine komplette Investition.

Dieses Video macht die Funktionsweise von binären Optionen deutlich und erklärt, wie Sie richtig spekulieren:

2. Ist der Handel mit binären Optionen riskant?

Ja, das ist er. Obwohl der Handel mit Binäroptionen schnell zu erlernen ist und auf den ersten Blick nicht besonders kompliziert erscheint, können unerfahrene Trader schnell hohe Summen verlieren. Teilweise wird der binäre Optionshandel auch dazu genutzt, um das Traden mit CFDs oder anderen komplexeren Finanzprodukten zu üben.

Dies ist ebenfalls auf die stark vereinfachte Struktur dieses Finanzinstruments zurückzuführen. Denn zwischen einem Gewinn und dem vollständigen Verlust gibt es keinerlei Zwischenschritte. Entweder Sie erzielen also hohe Gewinne oder noch höhere Verluste.

Hier haben wir noch einmal die Vor- und Nachteile des Handelns mit binären Optionen für Sie zusammengefasst:

  • geringe Mindesteinlagen
  • vergleichsweise hohe Renditen
  • schnelles Erlernen der Herangehensweise
  • keine Nachschusspflicht (Verluste niemals höher als der Einsatz)
  • hohes Verlustrisiko
  • Basiswerte unterschiedlich risikoreich
  • große Unterschiede bei Online-Brokern bzgl. Renditeauszahlung, Verlustabsicherung, usw.
  • meiste Anbieter nicht in Deutschland ansässig

3. Woran erkenne ich einen seriösen Broker für binäre Optionen?

Mittlerweile haben sich einige große Broker aus dem europäischen Raum im Handel mit binären Optionen etabliert und dadurch eine entsprechend große Zahl von Anlegern für sich gewonnen.

Binäres Handeln muss gar nicht erst erlernt werden. Binary Options Robots erledigen diese Aufgabe automatisch für Sie.

Bei der Auswahl eines geeigneten Brokers sollten Sie einige Kriterien beachten, damit Sie beim späteren Handeln keine unangenehmen Überraschungen erleben:

  1. Der Broker sollte von einer europäischen Finanzaufsichtsbehörde (CySec, BaFin, FCA, LGA) reguliert werden.
  2. Es sollte ein kostenloses Demokonto für binäre Optionen zur Verfügung gestellt werden.
  3. Der Broker sollte eigenes Lehrmaterial zur Verfügung stellen.
  4. Verluste sollten bis zu einem gewissen Wert (üblich sind ca. 10 %) abgesichert werden.
  5. Der Handel sollte bereits ab einer geringen Handelssumme (1-25 €) möglich sein.
  6. Pro Trade sollte eine möglichst hohe Renditeauszahlung (85-100 % der ursprünglichen Handelssumme) stattfinden.
  7. Sie sollten nur geringe Mindesteinlagen (10-250 €) auf Ihr Brokerage-Konto einzahlen müssen.
  8. Es sollte einen deutschsprachigen Support bzw. Service geben.

Tipp: Nutzen Sie unseren umfangreichen Test zu binären Optionen, um einen Broker zu finden, der Ihren Ansprüchen gerecht wird und zudem hohe Renditen verspricht.

4. Was Sie über den Handel mit binären Optionen wissen müssen

Wer sich zum Handel mit binären Optionen entschlossen hat, sollte sich zunächst mit einigen grundsätzlichen Fragen auseinandersetzen:

Welche Gebühren werden für einen Trade fällig? Welche Maßnahmen werden zur Sicherheit der Einlagen ergriffen? Welche Basiswerte werden auf der Plattform gehandelt und in welcher Form werden mögliche Gewinne ausgezahlt?

Achtung: Lassen Sie sich nicht von einem allzu großzügigen Bonus ködern. Häufig sollen hierdurch anderweitige Kosten oder Gebühren kaschiert werden.

4.1. Gebühren

Binäres Trading geht 24 Stunden an 7 Tagen die Woche. Unser Test zeigt Ihnen die beste Handelsplattform für binäre Optionen.

Für das Investieren in binäre Optionen werden normalerweise keine gesonderten Gebühren seitens der Broker erhoben. Kosten entstehen in erster Linie für die Eröffnung eines eigenen Handelskontos, welches Sie benötigen, um am Online-Handel teilzunehmen.

Durchschnittlich verlangen Binäre-Optionen-Broker hierbei eine Mindesteinlage von ca. 100 bis 200 Euro, damit Sie auf deren Handelsplattform traden dürfen.

Zusätzlich muss eine gewisse Mindestsumme pro Handel umgesetzt werden. Abhängig vom gewählten Broker müssen Sie hier mit 10 bis 30 Euro pro Trade rechnen. Bestimmte Optionen sind teilweise sogar noch günstiger zu handeln.

4.2. Verlustabsicherung

Bei einigen Brokern haben Sie die Möglichkeit, eine prozentuale Verlustabsicherung zu vereinbaren. Das bedeutet, Sie verlieren bei einem fehlgegangenen Trade nicht Ihre gesamte Investition, sondern bekommen einen vorher festgelegten Anteil zurückerstattet.

Bei vielen Brokern beträgt diese Sicherung allerdings nur 10 bis 20% des ursprünglich eingesetzten Kapitals. Sie sollten hierbei außerdem bedenken, dass dieser Wert bei potenziellen Gewinnen regelmäßig abgezogen wird. Entsprechend kann es sich bei dieser Absicherung auch um einen Nachteil für versierte Trader handeln, da auch bei einem potentiellen Gewinn die Renditen geschmälert werden.

Wer also einen Broker mit hohem Sicherheitsstandard möchte, sollte sich darüber im Klaren sein, dass sich dieser Zugewinn an Sicherheit negativ auf zukünftige Renditen auswirkt.

4.3. Finanzaufsichtsbehörden

Sämtliche Plattformen in unserem Test zu Anbietern binärer Optionen unterstehen einer staatlichen Finanzaufsichtsbehörde. Bei vielen von uns untersuchten Brokern ist dies die zypriotische CySEC. Aber auch die britische FCA regelt die Belange einiger Broker in diesem Bereich.

Inhaltlich unterscheiden sich die Aufgaben dieser Behörden nicht sehr von denen der deutschen BaFin. Sie überwachen jeweils die Einhaltung von gesetzlichen Vorgaben und regulieren die Informations- und Geldpolitik der ihnen unterstehenden Finanzdienstleister.

Das Vorhandensein einer solchen Finanzaufsicht ist daher ein sicheres Zeichen für einen seriösen und korrekt handelnden Broker.

4.4. Basiswerte

Die sogenannten Assets bzw. Basis- oder Vermögenswerte sind diejenigen Optionen, auf deren Wertsteigerung bzw. -verfall Sie bei einem Online-Broker spekulieren.

Für viele Trader ist es bei der Wahl des richtigen Brokers ausschlaggebend, welche Basiswerte dieser zum Handeln zur Verfügung stellt. Wer gerne auf das Steigen oder Fallen des Goldpreises wetten möchte, der wird bei einer Plattform, die ausschließlich mit Aktien handelt, höchstwahrscheinlich nicht glücklich werden.

4.5. Cash-or-Nothing vs. Asset-or-Nothing

Bester Binary Option Broker in unserem Vergleich ist 24Option. Die Plattform für binäre Optionen blickt bereits auf Erfahrungen aus sieben Jahren zurück.

Die Ausschüttung von Gewinnen erfolgt bei einigen Online-Broker-Plattformen in unterschiedlichen Formen. Der Auszahlungs-Typ „Cash-or-Nothing“ ist die klassische Art der Gewinnausschüttung.

Hierbei bekommt der Trader einen zuvor festgelegten Betrag ausgezahlt, sofern er die Kursentwicklung des Handelswerts korrekt vorhersagt. Liegt der Händler dagegen falsch, verliert er genau diese Summe an den Broker.

Bei sogenannten „Asset-or-Nothing“ Optionen ist der potentielle Gewinn bei einer richtig vorhergesagten Kursentwicklung nicht schon vorher bestimmt. Bei dieser Form ist ein möglicher Gewinn immer an die jeweilige Entwicklung des Handelsgutes gekoppelt.

Wurde also die Kursentwicklung korrekt benannt, erhält der Trader den Betrag ausgezahlt, den der jeweilige Basiswert tatsächlich kostet. Im Falle einer falschen Bewertung ist das eingesetzte Geld ebenfalls weg.

5. Binäres Trading für Anfänger

Häufig wird der Handel mit binären Optionen als geeigneter Start in die Welt der Anleger verstanden, da hierbei keine besonderen Vorkenntnisse benötigt werden und auch kein großes Startkapital vorausgesetzt wird.

Das Handeln in dieser Kategorie ist zwar tatsächlich nicht besonders kompliziert, birgt jedoch ein verhältnismäßig hohes Verlustrisiko. Denn wer nicht mindestens 60 bis 70% seiner Trades positiv abschließt, wird das Geschäft mit einem Verlust verlassen. Es ist also große Vorsicht geboten.

Welches die beste binäre Optionen Plattform für Anfänger ist, kann nur schwer beantwortet werden, da sich diese Form des Börsenhandels insgesamt besser für Fortgeschrittene eignet.

6. Binäre Optionen: Tipps und Signale

Hier haben wir einige Hinweise für Sie zusammengetragen, die ein Anfänger im Handel mit binären Optionen schon einmal gehört haben sollte:

  1. Setzen Sie unter keinen Umständen mehr Geld ein, als Sie zu verlieren bereit sind. Sie sollten in diesem Zusammenhang auch bedenken, dass es möglich ist, dass Sie einige Male in Folge einen Verlust erleiden. Achten Sie daher unbedingt darauf, nur solche Beträge zu setzen, die Sie auch tatsächlich entbehren können.
  2. Handeln Sie nicht immer dieselben Basiswerte. Viele Trader tendieren dazu, immer die gleichen Assets zu beurteilen. Zwar ist es nachvollziehbar, dass Sie an dem Markt handeln möchten, mit dem Sie sich besonders gut auskennen, jedoch verspielen Sie auf diese Weise jede Menge Potenzial. Beschäftigen Sie sich daher auch mit Neuem.

Indikatoren, die prognostizieren wann mit binären Optionen gehandelt werden sollte, müssen meist über viele Jahre erlernt werden.

7. Besondere Arten des binary Trading

Binäre Optionen können auf verschiedenste Arten gehandelt werden. Die wichtigsten Typen des Binäroptionshandels haben wir in einer kurzen Übersicht für Sie zusammengefasst:

Leiter-Trading Hierbei gibt der Trader mehrere verschiedene Preisstufen in der Kursentwicklung eines Basiswertes an. Im Idealfall passiert der tatsächliche Preis sämtliche genannten Preisstufen. So gewinnt der Trader beim Ladder-Trading.
1-Klick-Trading Dabei setzt der Trader darauf, dass der tatsächliche Preis eines Basiswertes eine bestimmte Preisgrenze, entweder von unten oder von oben her, berühren wird. Der Berührungspunkt allein löst jedoch noch keinen Gewinn aus. Nur wenn die Richtung, aus welcher die Berührung kommt, ebenfalls richtig benannt wird, fließt eine Rendite.
Hoch/Tief-Trading Das Hoch/Tief bzw. Oben/Unten-Trading (Trendfolgestrategie) ist die gängigste Form des Handelns mit binären Optionen. Hierbei wird nur darauf spekuliert, ob der jeweilige Kurs fallen oder steigen wird.
Spanne-Trading Beim Handeln mit bestimmten Spannen (Volatilitätsstrategie) ist es unwichtig, ob der Kurs fällt oder steigt. Ausschlaggebend ist lediglich, dass Schwankungen stattfinden. Der Trader gibt die Spanne an, innerhalb derer sich der Kurs bewegen wird und gewinnt und verliert so gleichzeitig. Regelmäßig sind die Renditen bei dieser Strategie jedoch höher als die Verluste.

Nicht bei allen Brokern in unserem Test kann jede dieser Strategien angewandt werden. Sollten Sie also besonderen Wert auf die Anwendung eines dieser Systeme legen, achten Sie hierauf bei der Einrichtung Ihres Brokerage-Accounts.

Hier finden Sie weitere interessante Anlagemöglichkeiten:

8. Binäre Optionen Broker bei Stiftung Warentest und Co.

Finanztest (02/2020) berichtet in einem aktuellen Artikel von Online-Brokern, die bereits Beschwerden mehrerer Kunden auf sich vereint haben sollen. Diesen Anbietern wird vorgeworfen, Gewinne sowie Mindesteinlagen von Kunden einbehalten haben.

Wer bereits Erfahrungen mit binärem Handeln gesammelt hat, der weiß, das Risiko bei dieser Geldanlage richtig einzuschätzen.

Laut dem Tochtermagazin von Stiftung Warentest hätten sich vor allem die Anbieter Option888, AnyOption und 24Option dieses Vorwurfs erwehren müssen. Wie der aktuelle Stand in diesen Verfahren ist, konnten wir indes leider nicht erfahren.

Allerdings zählen auch gerade einige dieser Broker zu den Testsiegern bei vielen der übrigen Vergleichsportale im Netz. So kann gerade 24Option immer wieder den ersten Platz bei diversen Tests erringen. Auch AnyOption befindet sich bei vielen Gegenüberstellungen unter den ersten drei Plätzen der getesteten Broker-Plattformen für binäres Handeln.

Doch ist der Handel mit binären Optionen insgesamt mit einem gesunden Maß an Vorsicht zu genießen. Das Wallstreet Online Magazin (01/2020) hat aktuell ebenfalls die Funktionsweisen der Plattformen zum Traden sogenannter Binarys getestet.

Das Wirtschaftsmagazin warnt in diesem Zusammenhang vor allem vor dem glücksspielähnlichen Charakter des Optionshandels. Wer eine Neigung zur Spielsucht habe, sollte lieber direkt die Finger von dem hochspekulativen Finanzinstrument lassen.

Generell werde, laut Wallstreet Online, dem Handel mit binären Optionen lediglich in Zypern, Malta und Großbritannien die Eigenschaft als Finanzinstrument zuerkannt, im übrigem europäischen Raum hingegen gelten binäre Optionen nicht als seriöses Finanzprodukt.

Für die Gewinne aus dem Handel mit binären Optionen müssen Steuern entrichtet werden.

9. Fazit und Testsieger

Die Wahl eines Testsiegers ist uns in diesem speziellen Fall besonders schwer gefallen. Das liegt mitunter daran, dass es sich bei binären Optionen um ein dermaßen risikobehaftetes Finanzprodukt handelt.

Wer dennoch in den Binärhandel einsteigen möchte, sollte sich deshalb von Anfang an darüber bewusst sein, dass sein Geld mit nur wenigen Klicks vollständig verloren sein kann. Dies ist in der Gesamtbetrachtung auch der Hauptkritikpunkt dieser Anlageform. Wer beispielsweise in Wertpapierdepots oder Festgeld im Ausland investiert, ist auf jeden Fall auf der sichereren Seite.

Des Weiteren wird der erschwerte Zugriff auf die Anbieter in einem möglichen Streitfall bemängelt, da die Plattformen sich fast ausschließlich in Zypern oder Malta befinden. Zwar werden sämtliche Broker in unserem Test zur Regulierung ihres Handelns von einer europäischen Finanzaufsichtsbehörde – meist der CySec – überwacht, jedoch gelten die Vorschriften im Finanzsektor von Ländern wie Malta oder Zypern als eher lax im Vergleich zu Deutschland.

Wegen der strengeren Beurteilung solcher Finanzprodukte hierzulande existiert entsprechend leider auch kein in Deutschland ansässiges Unternehmen, welches einen vergleichbaren Service anbietet.

Weitere Informationen bezüglich Signalen oder Steuern finden Sie in einem Binäre-Optionen-Forum.

Dennoch haben wir in unserem Broker-Test versucht, einen Testsieger und einen Preis-Leistungs-Sieger zu bestimmen. Bester Binäre-Optionen-Broker ist unseres Erachtens der Anbieter AnyOption. Der Broker aus Zypern kann mit einer maximalen Rendite von 94 %, einem kostenlosen Demokonto und einer geringen Absicherung gegen Verluste punkten.

Außerdem bekommen Kunden bei ihrer ersten Einzahlung einen Bonus, der abhängig von der Höhe der Einzahlung zunimmt. Kunden erhalten einen kostenlosen Demoaccount und können über 130 verschiedene Assets traden.

Preislich bewegt sich AnyOption eher im oberen Sektor unseres Binäre-Optionen-Tests. Mit einer Mindesteinlage von 250 Euro und einer minimalen Handelssumme von 25 Euro sind die Ausgaben jedoch noch überschaubar und sollten für einen interessierten Trader durchaus stemmbar sein.

Preis-Leistungs-Sieger in unserem Binäre-Optionen-Test ist die Handelsplattform IQ Option.

Hier beträgt die maximale Rendite 90 %. Im Vergleich zu anderen Brokern ist das eine verhältnismäßig hohe Rendite, die im Falle des Erfolgs ausgeschüttet wird. Die minimale Handelssumme beträgt nur 1 Euro und das Handelskonto eröffnen Sie bereits ab einer Einzahlung von 10 Euro.

Beste Broker fur Binare Optionen 2020:
  • BINARIUM
    BINARIUM

    Der beste Broker fur binare Optionen fur 2020!
    Ideal fur Anfanger!
    Kostenloser Unterricht!

  • FINMAX
    FINMAX

    2 Platz in der Rangliste! Zuverlassiger Broker.

Wie man mit binären Optionen Geld verdient
Schreibe einen Kommentar

;-) :| :x :twisted: :smile: :shock: :sad: :roll: :razz: :oops: :o :mrgreen: :lol: :idea: :grin: :evil: :cry: :cool: :arrow: :???: :?: :!: