Social Trading Netzwerk – Binäre Optionen 2020

Beste Broker fur Binare Optionen 2020:
  • BINARIUM
    BINARIUM

    Der beste Broker fur binare Optionen fur 2020!
    Ideal fur Anfanger!
    Kostenloser Unterricht!

  • FINMAX
    FINMAX

    2 Platz in der Rangliste! Zuverlassiger Broker.

Contents

Binäre Optionen Social Trading – können Sie 2020 die Erfahrung anderer Trader nutzen?

Der Begriff Binäre Optionen Social Trading taucht seit einiger Zeit immer häufiger auf. Soziales bzw. gemeinsames Handeln ist erfahrenen Anlegern bereits aus dem Handel mit anderen Finanzprodukten bekannt. Es geht darum, Handelserfahrungen zu teilen und am Erfolg der anderen zu partizipieren (Copy Trading). Einsteiger haben hier schnell den Eindruck, dass man nur die Strategien und Trades der Signalgeber übernehmen muss – und schon Gewinne erwirtschaftet. Die Praxis sieht anders aus. Social Trading macht nicht automatisch zum Top-Trader. Wir erklären, wo das Potenzial des Social Tradings liegt und wann die Erwartungen einfach zu hoch sind.

Binäre Optionen Social Trading – Der Faktencheck auf einen Blick

  • Social Trading noch neuer Trend
  • Signalgeber veröffentlichen Portfolio/Handelsaktionen
  • Follower können Trades der Signalgeber automatisch nutzen
  • Handel setzt Tradingkonto voraus
  • Social Trading keine Gewinngarantie

Jetzt Binäre Optionen beim Testsieger IQ Option handeln

Social Trading: Was verbirgt sich dahinter

Der Handel mit Finanzprodukten legt an den Trader sehr hohe Ansprüche an. Um erfolgreich zu sein, sollte man:

  • bereit sein, sich weiterzubilden
  • Geduld mitbringen
  • Charts analysieren können
  • Handelssignale

Eigenschaften, die profitabel arbeitende Anleger von Trader mit hohen Verlusten trennen. Beim Handel mit Binären Optionen gelten diese Regeln ebenfalls. Gerade als Einsteiger muss man sich mit den Grundlagen genauso eingehend beschäftigten wie mit ersten praktischen Beobachtungen am Live-Chart.

Nach einiger Zeit wird es soweit sein, dass der erste Trade abgeschlossen wird. Hat man die Handelssignale richtig bewertet, landet die Option im Geld. So einfach, wie der Binäroptionenhandel auf den ersten Blick wirkt, so herausfordernd kann das Trading in der Praxis sein. Beginner bleiben – trotz aller Tutorials und Education-Center der Broker – immer noch auf sich allein gestellt.

IQ Option stellt ein umfangreiches Ausbildungscenter zur Verfügung.

Genau an diesem Punkt setzt das Binäre Optionen Social Trading an. Die Idee dahinter ist recht simpel. Erfolgreiche Trader stellen ihre Aktionen anderen Anlegern als Signalgeber zur Verfügung. Diese können den Trader beobachten, um quasi von dessen Handelsstrategie zu lernen. Social Trading lässt sich im Binäroptionenhandel aber noch in eine ganz andere Richtung weiterentwickeln – durch eine Kopierfunktion. Hier folgt der Anleger einem Top-Trader nicht einfach, er übernimmt dessen Handelsaktionen ins eigene Portfolio. Platziert der Top-Trader eine Option, wird diese automatisch auch beim „Follower“ gehandelt.

Die Idee hinter Binäre Optionen Social Trading ist eigentlich gar nicht so neu. Für andere Finanzprodukte bereits seit einiger Zeit praktiziert, erreicht das Konzept aber erst allmählich die Binäroptionenbroker. Bislang sind unserer Redaktion nur wenige Anbieter bekannt, die Social Trading in seiner kompletten Bandbreite anbieten.

Social Trading: Die Voraussetzungen

Das Social Trading im Binäroptionenhandel folgt im Wesentlichen zwei Grundprinzipien:

  • dem Folgen und Beobachten
  • dem Kopieren der Trades/Handelsstrategie.

Damit dieser Ansatz erfolgreich sein kann, müssen verschiedene Grundbedingungen erfüllt sein. Zuerst muss eine Plattform bei Top-Tradern erreichen, dass diese ihre Aktionen veröffentlichen und teilen. Im zweiten Schritt muss der Options Broker die Übernahme der Aktionen ins Portfolio der Signalnehmer erlauben. Dieser Aspekt wird heute allgemein automatisiert abgewickelt. Trader legen fest, welchen Signalgeber sie kopieren wollen und welcher Betrag eingesetzt wird.

Beste Broker fur Binare Optionen 2020:
  • BINARIUM
    BINARIUM

    Der beste Broker fur binare Optionen fur 2020!
    Ideal fur Anfanger!
    Kostenloser Unterricht!

  • FINMAX
    FINMAX

    2 Platz in der Rangliste! Zuverlassiger Broker.

Platziert der Signalgeber einen Trade, übernimmt das System die Aktion hinsichtlich:

  • Asset
  • Richtung und
  • Handelsart

mit dem festgelegten Volumen. Aus Sicht des Traders ist diese Kopierfunktion (Copy Trade) unkompliziert zu verwalten und erlaubt ein Handeln auch dann, wenn man selbst nicht aktiv am Geschehen teilnimmt.

Aber: Der Ablauf zeigt, dass Broker in den Prozess des Binäroptionen Social Tradings einzubinden sind. Bislang ist diese Voraussetzung nur in sehr wenigen Fällen erfüllt. Derzeit gibt es leider keinen Binär Optionen Broker der das klassische Social Trading integriert. Hintergrund sind diverse regulatorische Veränderungen in der Branche, auf die sich die Unternehmen zunächst einmal einstellen müssen. Möglicherweise wird dies in Zukunft jedoch aber wieder anders sein. Daher beschreiben wir im Folgenden allgemeine Hinweise und Infos.

Die wichtigste Voraussetzung, um am Social Trading im Binäroptionenhandel zu partizipieren, ist natürlich das eigene Handelskonto. Letzteres muss bei dem Broker eingerichtet werden, welcher das Social Trading unterstützt.

Social Trading gehört zu den noch recht jungen Trends im Handel mit Binären Optionen. Leider unterstützen derzeit keine Broker diese Handelsform, was die Auswahl aus Sicht der Anleger spürbar einschränkt. Denn ohne das Binäre Optionen Konto lassen sich die Aktionen der Signalgeber nicht übernehmen.

Jetzt Binäre Optionen beim Testsieger IQ Option handeln

Social Trading und Binäroptionen Copy Trading

Social Trading und Copy Trading (oft auch als Mirror Trading) werden beim Handel von Finanzprodukten sehr häufig synonym verwendet. Aufmerksame Beobachter stellen allerdings schnell fest, dass man beide Begriffe in der Praxis durchaus voneinander trennen sollte. Wesentlich weiter gefasst ist in diesem Zusammenhang das Social Trading. Hier geht es darum, Handelserfahrung mit anderen zu teilen, das Portfolio offen zu legen und Entscheidungen – vor allem rückblickend – zu diskutieren.

Über das Demokonto können Trader IQ Option kenenlernen

Binäre Optionen Social Trading als Ganzes lässt sich angesichts der Rahmenbedingungen wahrscheinlich mit „share, learn & trade“ umschreiben. Das Copy Trading ist – ähnlich dem Social Trading – auch in anderen Anlagesegmenten (etwa dem Forex-Handel) inzwischen verbreitet. Hierbei geht es nicht vorrangig darum, die Aktionen der Signalgeber zu beobachten und eigene Strategieansätze daraus abzuleiten. Copy Trading setzt vielmehr auf das Kopieren der Trades. Anleger entscheiden sich für potenzielle Signalgeber.

Sobald diese in den Handel mit Binäroptionen einsteigen, werden die Positionen automatisch beim Signalnehmer – zu dessen Bedingungen – eröffnet. Dieser Aspekt ist ein wichtiges Alleinstellungsmerkmal des Copy Tradings.

Der Binäroptionenhandel hat in den letzten Jahren zunehmend an Dynamik gewonnen – auch durch neue Handelsinstrumente. Zwischenzeitlich etablierte sich auch verstärkt das Copy Trading bei den Binären Optionen. Mittlerweile jedoch wird von keinen Broker angeboten, da sich das regulatorische Umfeld aktuell ändert. Denkbar wäre, dass sich das in Zukunft wieder ändert.

4 Tipps fürs Binäre Optionen Social Trading

Obwohl Social Trading im Binäroptionenhandel (Einführung in den Handel) ein noch durchaus neuer Trend ist, steigen hier vermehrt Anbieter aus. Einige der Marktteilnehmer sind selbst Broker, andere Unternehmen erhalten seitens der Broker keine Unterstützung mehr. Dem Trader – egal, ob als Signalgeber oder Signalnehmer – stellt sich hier natürlich die Frage, wie er das dann umsetzen kann. Die kurze Antwort lautet: Entweder gar nicht oder nur mit CFD/Forex Brokern. Dort ist das nämlich immer noch möglich.

Wir haben daher einige allgemeine hilfreiche Tipps zusammengestellt.

  • Social Trading Tipp Nr. 1: Da Binäre Optionen Social Trading nur in Zusammenarbeit mit dem Broker funktioniert, orientiert sich auch das Copy Trading an deren Handelsbedingungen. Bevor Einsteiger sich übereilt entscheiden, lohnt der Blick hinter die Kulissen. Prinzipiell ist zu prüfen, welche Einzahlungsbedingungen gelten, wie hoch der Mindesteinsatz ist und welche Assets im Handel zur Verfügung stehen.
  • Social Trading Tipp Nr. 2: Für das soziale Handeln mit Binären Optionen braucht der Trader ein Handelskonto mit entsprechendem Guthaben. Ist die Kontoeröffnung über die Social Trading Plattform möglich, sind die Auszahlungsbedingungen zu prüfen. Uns begegnen an dieser Stelle immer wieder teils hohe Gebühren, wenn Trader beispielsweise mehr als einmal im Monat Guthaben zur Auszahlung anfordern.
  • Social Trading Tipp Nr. 3: Im Zusammenhang mit dem Binäre Optionen Social Trading ist es nicht sinnvoll, sich einfach aus dem Bauch heraus für einen Signalgeber zu entscheiden und dessen Trades blind zu übernehmen. Vielmehr zahlt es sich aus, die Signalgeber erst zu beobachten und deren Performance zu bewerten.
  • Social Trading Tipp Nr. 4: Beim Handel mit Finanzprodukten zählt langfristiger Erfolg. Als Signalgeber sind daher jene Trader zu favorisieren, die bereits über einen längeren Zeitraum ihre Aktionen veröffentlichen. Kennzahlen wie die Trefferquote oder das Gewinn/Verlust-Verhältnis beruhen hier auf einer entsprechend breiten Basis. Auf diese Weise ist es leichter, den Signalgeber bzw. dessen Know-how und Performance einzuschätzen.

Social und Copy Trading machen Anleger nicht zu toperfolgreichen Tradern. Und es gibt auch keine Garantie dafür, dass die Signalgeber nur Gewinne einfahren. Für Einsteiger kann sich dieses Handelsinstrument zwar rechnen. Der Auswahl der Plattform und Signalgeber sollte man dennoch ausreichend Aufmerksamkeit widmen.

Social Trading vs. Demokonto: Eigene Erfahrungen sammeln

Social Trading wurde als der neue Trend im Binäroptionenhandel gefeiert. Gerade Einsteigern bietet sich an dieser Stelle eine Möglichkeit, mit dem Echtgeldhandel zu beginnen – ohne sich lange und ausgiebig mit Grundlagen beschäftigen zu müssen. Man kopiert einfach profitable Trader und macht selbst Gewinn. Aus unserer Sicht hat Social Trading sicher Potenzial, zumindest wenn Broker dieses Modul wieder einführen.

Nur den Erfolg anderer zu kopieren wird in der Praxis aber nicht ausreichen, um selbst langfristig Rendite zu erzielen. Jeder Anleger muss die Mechanismen und Handelsbedingungen verstehen und für sich zu nutzen wissen. Nur so sammeln Trader Erfahrung und Know-how, um eigene Entscheidungen auf den richtigen Handelssignalen basieren zu lassen. Binäre Optionen Social Trading ist ein Weg für den Einstieg ins Traden.

Wer ausschließlich das Social Trading nutzt, kann keine eigenen Strategien und Handelsansätze entwickeln. Anleger können eigene Erfahrungen beispielsweise über ein Demokonto machen. Viele Broker arbeiten mit dem Demokonto, das in einigen Fällen nicht nur dauerhaft nutzbar ist, sondern keine Einzahlung voraussetzt. Der Vorteil: Erkennt man durch das Social Trading selbst erste Handelssignale, lässt sich diese Fähigkeit mithilfe des Testkontos überprüfen und ausbauen. Parallel erlaubt das Probekonto die Einarbeitung in die Nutzung verschiedener Indikatoren – wie die Bollinger Bänder.

Mit dem Social Trading wird man gewissermaßen zum Trittbrettfahrer. An erfolgreichen Trades der Signalgeber verdient man mit, deren Verluste landen im eigenen Handelskonto. Um auf lange Sicht mit eigenen Handelsaktionen Erfolg zu haben, sollte man selbst Erfahrungen sammeln. Ein Demokonto bietet sich für den gefahrlosen Test eigener Strategien und Ideen an. Hier lassen sich Strategien testen, die unsere Redaktion aufbereitet hat. Sobald man sich als erfolgreicher Trader profiliert, wächst die Wahrscheinlichkeit selbst zum Signalgeber zu werden. Wer mit seinem Know-how auch bei anderen Market Makern punkten will, findet mit dem Broker Vergleich vielversprechende Anbieter.

Jetzt Binäre Optionen beim Testsieger IQ Option handeln

Oft gestellte Fragen und Antworten zum Social Trading

Ist der Binäroptionenhandel via Social Trading bei jedem Broker möglich?

Leider bietet bisher kein Market Maker den Handel über Social Trading an. Zwar können sich Anleger sich bei vielen Brokern aktuell geschlossene Top-Trades anzeigen lassen. Ein echtes Social Trading im Zusammenhang mit der Follow- bzw. Kopierfunktion erfolgreicher Trader darf damit allerdings nicht gleichgesetzt werden. Als Anleger muss sich beim Social Trading übrigens nicht zwingend auf die Broker konzentrieren. Mittlerweile sind hier Drittanbieter aktiv.

Macht das Social Trading ein Demokonto überflüssig?

Nein, Tradern ist anzuraten, das Testkonto auch weiterhin im Auge zu behalten. Social Trading ist keine Garantie für fortwährenden Erfolg. Letztlich legt man diesen in die Hände der Signalgeber. Um eigene Entscheidungen im Handel treffen zu können, sollte man sich das entsprechende Rüstzeug zulegen. Und für den Praxistest der eigenen Strategieansätze ist das Probekonto nach wie vor unverzichtbar. Zudem eignet es sich hervorragend für alle Trader, die aus den Aktionen der Signalgeber Lehren ziehen und diese anschließend im Handel gefahrlos testen wollen.

Warum stellen Trader ihre Aktionen beim Social Trading/Copy Trading zur Verfügung?

Auf den ersten Blick lässt sich kein tieferer Sinn dahinter entdecken, dass Signalgeber sich „in die Karten“ schauen und ihre Trades kopieren lassen. Offensichtlich wird das Ganze beim Blick in die Bedingungen der Social Trading-Plattformen. Trader, die als Signalgeber auftreten, erhalten eine Vergütung seitens der Plattform, so zum Beispiel bei eToro. Auf diese Weise können erfolgreiche Anleger ihren Profit über das Social Trading zusätzlich steigern.

Spielt die Regulierung beim Social Trading eine Rolle?

Diese Frage berührt mehrere Aspekte. Einmal geht es um die Regulierung der Broker, welche ein Handelskonto führen. Hier gelten die bereits bekannten Kriterien zur Aufsicht. Der zweite Punkt betrifft die Social Trading Plattform. Handelt es sich lediglich um einen Technologiedienstleister, greift in der Regel keine Regulierung. Sobald die Plattform aber Zahlungen der Trader erhält, ist der Aufsicht eine besondere Bedeutung beizumessen. Unsere Redaktionsempfehlung IQ Option wird beispielsweise durch die CySEC reguliert.

Wie wichtig ist die Kontrolle der Signalgeber-Portfolios im Social Trading?

Einsteiger machen oft einen Fehler – sie laufen blind den besten Tradern hinterher. Dabei wird vergessen, dass auch im Bereich des Binäroptionenhandels eine gewisse Diversifikation vor Verlusten schützen kann. Wer einen Blick ins Portfolio seiner Signalgeber wirft, erkennt oft schnell Gefahren wie das „Klumpenrisiko“ – wenn mehrere Signalgeber mit den gleichen Assets handeln. Diversifikation bedeutet aber auch, dass Signalnehmer nicht gleich alles auf eine Karte setzen, sondern ihr Money-Management im Auge behalten.

Fazit: Als Einsteiger vom Social Trading profitieren

Von erfahrenen Tradern lernen – so ähnlich kann man Social Trading umschreiben. In Kombination mit Copy Trading ist bei den Binären Optionen daraus ein Trend geworden, welcher mitunter falsche Erwartungen weckt. Man muss sich von der Vorstellung lösen, mithilfe der richtigen Signalgeber nur Gewinne zu erzielen. Einfach den Handel kopieren und auf den großen Erkenntnisgewinn hoffen – dieser Ansatz führt in eine Sackgasse. Social Trading kann nur zum Erfolg führen, wenn man bereit ist zu lernen und eigene Erfahrungen zu sammeln. Nur so lässt sich das Potenzial der Plattformen langfristig erfolgreich – auch als Signalgeber – nutzen.

Jetzt Binäre Optionen beim Testsieger IQ Option handeln

Binäre Optionen Social Trading: Die besten Broker 2020

Quick Facts:

    Social Trading bietet sowohl für Einsteiger als auch für Profis zahlreiche Vorteile Unerfahrene Trader können erfolgreiche Strategien der Profis per Mausklick kopieren Der Kopierer kann ein ganzes Portfolio an Signalgebern zusammenstellen Social Trading macht auch der rege Austausch unter den Community Mitgliedern aus Signalgeber können beim Social Trading Prämien erhalten, deren Höhe sich nach der Anzahl der Follower richtet

Jetzt Handelskonto bei IQ Option eröffnen

1. Was ist Social Trading?

Social Trading bietet denjenigen, die keine oder wenig Erfahrungen beim Handel vorweisen können, die Möglichkeit, profitabel zu investieren. Das Prinzip ist dabei ganz einfach. Bei einem Social Trading Anbieter sind immer Signalgeber und Follower zu finden. Wie sie genannt werden, ist bei jedem Broker anders, aber alles in allem gibt es auf der einen Seite die Profis, die ihre Handelsstrategien zur Verfügung stellen und auf der anderen Seite diejenigen, die ihnen folgen und diese Strategien kopieren.

Das Kopieren erfolgt dabei mit einem Mausklick und je nach Anbieterkonditionen kann der Follower eine bestimmte Handelssumme festlegen, das maximale Risiko der Anlagen definieren und ein ganzes Portfolio an unterschiedlichen Signalgebern zusammenstellen. Zu jedem Signalgeber ist in der Regel eine ausführliche Seite zu finden, in der Statistiken, Performance, Zusammenstellung des Portfolios sowie Risiko-Level einsehbar sind.

Wer sich nicht sicher ist, kann vielversprechende Signalgeber zunächst in eine Watchlist aufnehmen und beobachten. Ist man mit der Performance des eigenen Portfolios unzufrieden, kann man per Mausklick das Kopieren beenden und eine neue Zusammenstellung realisieren. Es ist meist auch möglich selbst Signalgeber zu werden und bei ausreichend Talent auch attraktive Provisionen für jeden Follower ergattern.

    Beim Social Trading kann man Strategien erfahrener und erfolgreicher Anleger kopieren Der Kopierer kann die Einsatzhöhe selbst bestimmen Signalgeber erhalten Provisionen für ihre Follower

2. Das ist beim Social Trading zu beachten

Wer sich mit binäre Optionen Social Trading nicht auskennt und im Allgemeinen noch nicht viel Erfahrung mit den Finanzmärkten verfügt, wird vielleicht auf den ersten Blick ein wenig eingeschüchtert sein und das Gefühl haben, eine schwierige neue Handelsart vor sich zu haben. Dabei ist Social Trading sehr einfach und mit ein wenig Übung kann man auch ohne Kenntnis der Kursanalysen und Märkte Geld beim Handel mit binären Optionen verdienen.

Jetzt Handelskonto bei IQ Option eröffnen

Was gibt es beim Social Trading zu beachten? Nun zunächst einmal gibt es aktuell nicht so viele Broker, die dieses gemeinsame Trading anbieten, aber man kann durchaus Unterschiede in den Leistungen und Konditionen der wenigen Anbieter ausmachen. Wenn Sie sich für Social Trading interessieren und bei binären Optionen Trader kopieren wollen, dann sollten Sie bei der Suche nach einem Broker den folgenden Punkten Aufmerksamkeit schenken:

    Handelsoberfläche: Da Social Trading in erster Linie für unerfahrene Anleger gedacht ist, ist es selbstredend, dass alle Funktionen und Handlungsmöglichkeiten unkompliziert zu verstehen sein sollten und auch für den Laien selbsterklärend sind. Ein guter Social Trading Broker ermöglicht eine unkomplizierte Orientierung und eine intuitive Handhabung. Pluspunkte gibt es für schöne grafische Gestaltung. Signalgeber: In dieser Hinsicht ist es wichtig, dass der Kopierer genügend Auswahlmöglichkeiten hat und sich ein ganz individuelles Portfolio zusammenstelle kann. Sind sehr viele Signalgeber vorhanden, ist es notwendig, den Nutzern eine Suchfunktion mit umfangreichen Filter-Optionen zur Verfügung zu stellen. Im besten Fall sind zu jedem Signalgeber Statistiken und Performance-Daten vorhanden, die eine umfassende Einschätzung ermöglichen. Selbständiges Trading: Wer nicht nur kopieren sondern auch selber handeln will, sollte dies problemlos können und zwar mit einer guten Handelsanwendung samt Analysetools und kostenlosen Echtzeitkursen. Hierbei spielt auch die Produktpalette des Brokers eine Rolle und es ist im besten Fall eine große und vielseitige Auswahl an Basiswerten und Optionsarten vorhanden. Community: Social Trading macht auch die Kommunikation unter den Community-Mitgliedern aus. Ist eine große Community vorhanden, können sich die Trader gegenseitig mit Tipps und Ratschlägen helfen, von ihren Erfahrungen berichten und den Signalgebern Fragen stellen. So sind auch vielseitige Chat- und Kommentarfunktionen unerlässlich für ein gutes Broker Angebot. Apps: Was ein guter Social Trading Anbieter sein will, bietet den eigenen Kunden maximale Flexibilität und dazu gehört auch ortsunabhängiges Handeln. Eine binäre Optionen App muss sich dabei sowohl bei den Trading Funktionen als auch bei den Interaktionsmöglichkeiten der Community-Mitglieder gute Angebote gewährleisten.

Auch wenn es zunächst anders erscheinen mag, Social Trading ist sehr leicht zu erlenen. Allerdings ist auch hier für eine erfolgreiche Laufbahn ein gutes Broker-Angebot wichtig. Dazu gehört eine umfangreiche und unkomplizierte Benutzeroberfläche, eine große und aktive Community, eine große Auswahl an Signalgebern, zahlreiche Möglichkeiten für selbständiges Trading und die Möglichkeit, auch per Smartphone oder Tablet am Handel teilzunehmen.

3. Binäre Optionen Social Trading Anbieter auf einen Blick

Ein Vergleich unterschiedlicher Anbieter von Social Trading kann aus mehreren Gründen sinnvoll sein. So kann man beispielsweise den Broker finden, der die besten Handelskonditionen bietet oder die individuell favorisierten Basiswerte zur Verfügung stellt. Jeder Trader hat eigene Vorlieben und Erwartungen, was ein gutes Broker-Angebot angeht und durch einen Vergleich lässt sich herausfinden, welcher der individuell beste Broker ist.

Einen binäre Optionen Broker mit klassischem Social Trading gibt es (derzeit) nicht. Die technische Umsetzung als solche ist sicherlich nicht weiter kompliziert. Doch es gibt aktuell zu viele regulatorische Hürden zu meistern. Da die Branche im Umbruch ist, konzentrieren sich die Broker zunächst auf das klassische Geschäftsmodell. Allerdings bieten Broker wie IQ Option eine Community. Dort können sich Trader gemeinsam austauschen. Außerdem werden die Trades anderer Händler – sofern sie dem zustimmen – öffentlich gezeigt.

Im Vergleich konnten wir IQ Option als besten Social Trading Broker ausmachen, obwohl es sich nicht um einen klassischen Social Trading Anbieter handelt. Bei IQ Option können sich Kunden jedoch mit anderen Tradern austauschen. Außerdem werden die letzten Trades angezeigt. Händler könnten die Trades manuell im eigenen Konto nachbilden. Im CFD und Forex Bereich hingegen, gibt es durchaus ein paar gute Anbieter wie zum Beispiel XTB.

Jetzt Handelskonto bei IQ Option eröffnen

4. Verbraucher Checkliste: FAQs zum Social Trading

Wie viel Kapital ist fürs Social Trading erforderlich?

Wie viel Geld Sie benötigen, um Trader kopieren zu können, hängt ganz von den Konditionen des Brokers ab und davon, wie viele Rader kopiert werden sollen. So kann man in einigen Fällen Positionen bereits ab 50 Euro eröffnen und bei anderen Brokern werden vierstellige Beträge verlangt. Manchmal legen auch die Signalgeber fest, wie viel Kapital erforderlich ist, um ihnen zu folgen.

Wie kann ich Signalgeber werden?

In der Regel wird der Neukunde vor der Kontoeröffnung gefragt, ob es sich um ein Konto für Follower oder eines für Strategieanbieter handeln soll. In einigen Fällen gibt es ein einziges Konto und der Trader kann die entsprechende Option in seinem Kontobereich finden. In der Regel zahlt der Signalgeber keine Gebühren für die Möglichkeit, eigene Strategien anzubieten und wird im Gegenteil noch zusätzlich dafür belohnt, wenn er erfolgreich ist und viele Follower von seinem Erfolg überzeugen kann.

Welche Zahlungsmöglichkeiten kann ich nutzen?

Im Prinzip stehen bei Social Trading Anbietern die gleichen Zahlungsmethoden zur Auswahl wie bei jedem anderen Options Broker auch. Weit verbreitet sind dabei Kreditkartenzahlungen, Sofortüberweisungen und Banktransfers. Aber auch Skrill, Neteller, Paysafecard und GiroPay sind nicht selten anzutreffen. In den meisten Fällen werden für Einzahlungen keine Gebühren berechnet und die Höhe des Mindestbetrags hängt von den Konditionen der Broker ab.

Gibt es beim Social Trading auch Demokonten?

Auch wenn nicht jeder Broker dieses Angebot zur Verfügung stellt, doch sind durchaus hin und wieder Handelsanbieter zu finden, die ein Demokonto offerieren. In der Regel werden dabei auch realistische Handelsbedingungen angeboten, zu denen alle Social Trading Leistungen samt Portfolio Simulation gehören ebenso wie der volle Funktionsumfang der Handelsanwendung samt Echtzeitkursen.

Bekomme ich einen Bonus für meine Ersteinzahlung?

Nur bei wenigen Brokern können sich Trader auf einen Willkommensbonus freuen. Welcher Bonus es ist und welche Bedingungen daran geknüpft sind, hängt ganz von dem Broker ab. Ist ein Bonusangebot nicht auf den ersten Blick zu finden, so lohnt es sich, diesbezüglich beim Kundensupport nachzufragen. Auch beim Social Trading kann ein binäre Optionen Bonus eine wertvolle Starthilfe darstellen und den Einsteigern ermöglichen, erste Erfahrungen ganz ohne Risiko zu sammeln.

5. Weitere Angebote auf binaere-optionen.de

Wir bei binaere-optionen.de haben es uns zur Aufgabe gemacht, Sie ausführlich über binäre Optionen Broker und ihre Angebote zu informieren. Dabei finden Sie beispielsweise umfangreiche redaktionelle Testberichte, bei denen wir uns im Detail mit den Angeboten auseinandergesetzt haben ebenso wie Vergleichstabellen, in denen Sie auf einen Blick die wichtigsten Leistungsmerkmale der Broker sehen. Auch den einzelnen Bereichen des Gesamtangebots haben wir unsere Aufmerksamkeit gewidmet und zeigen Ihnen, wo Sie das beste Demokonto finden oder wo ein besonders gutes Bonusangebot auf Neukunden wartet.

Zusätzlich versorgen wir Sie mit News aus der Welt der Finanzen und Broker, erklären Ihnen die wichtigsten Strategien und machen auch einen Exkurs in die Welt der CFDs und Devisen. Alle Wissensangebote auf unserem Portal stehen völlig kostenlos zur Verfügung und es ist keine Registrierung erforderlich.

6. Fazit: Social Trading als gute Alternative

Wer keine Lust oder keine Zeit hat, sich ausführlich mit dem Handel von binären Optionen auseinanderzusetzen, aber trotzdem Geld mit diesen Finanzinstrumenten verdienen möchte, wird Gefallen am Social Trading finden. Diese Art des gemeinsamen Handels spricht sowohl die Profis als auch die Einsteiger an und beide können von diesem Angebot profitieren. So lassen sich beim Social Trading erfolgreiche Strategien erfahrener Anleger per Mausklick kopieren und der Follower kann sich zurücklehnen und dem Profi die Arbeit überlassen. Der Anreiz für die Signalgeber bieten die Provisionen, die mit der Anzahl der Follower steigen. Probieren auch Sie das binäre Optionen Social Trading aus und lassen Sie Ihr Kapital ohne großen Zeitaufwand wachsen.

eToro – Traden im sozialen Netzwerk

Lässt sich das Prinzip von sozialen Netzwerken wirklich auf Broker übertragen und ist Social Trading die Zukunft des Onlinetradings? In Zeiten von Twitter, Facebook und Co. erscheint es nur logisch, sich auch beim Trading untereinander auszutauschen. Seit einigen Jahren haben daher Social-Trading-Anbieter wie eToro großen Zulauf. Auf diesem Weg können Trader vom Wissen anderer profitieren und andere an ihren Erfahrungen teilhaben lassen.
Jetzt Konto beim Broker eToro eröffnen Investitionen bergen das Risiko von Verlusten

1. Internet hat Auswirkungen auf das Trading

Die Entwicklungen im Internet hatten und haben viel Auswirkung auf das Trading. Lange waren das Trading und der Aktienhandel fest in den Händen großer Banken und professioneller Broker. Dies hat sich in den letzten Jahren enorm gewandelt. Dank des Internets kann heute jeder traden und grade CFDs sind ein Instrument, von denen auch Hobbytrader profitieren können. Professionelle Plattformen, die online verfügbar sind, geben jedem Zugang zu den internationalen Finanzmärkten.

Online-Trading für jeden möglich

Beim Online-Trading eröffnet ein privater Trader eine Position zu einem bestimmten Kaufpreis (Kurs). Wenn der Kurs steigt, kann der Trader diese Position mit einem Gewinn schließen. Wenn der Kurs aber entgegen seiner Erwartungen fällt, kann er einen Verlust in Kauf nehmen und die Position schließen oder warten, bis der Kurs wieder steigt. Es ist zudem möglich, mit einer Verkaufsposition auf fallende Kurse zu setzen. Diese Form des Onlinetradings wurde durch das Social Trading nochmals revolutioniert. Social Trading nutzt gezielt das Wissen der Masse.

Social Trading in der Community

Beim Social Trading nutzen die User Inhalte, die von anderen Nutzern für das Online-Trading erstellt wurden. Innerhalb der Community kann man die Profile und Portfolios anderer Nutzer sehen und bekommt wie auch bei anderen sozialen Netzwerken einen Newsfeed mit den neuesten Beiträgen anderer Nutzer zu sehen. Im Prinzip kann jeder wie in anderen sozialen Netzwerken auch Beiträge posten und hier beispielsweise Fragen stellen oder seine Investmententscheidungen erklären.

Soziale Netzwerke im Trading

Social Trading ist so einfach, wie Facebook zu nutzen. Interaktive Funktion machen das Trading auch für Neueinsteiger sehr einfach. Gerade der Newsfeed von eToro erinnert stark an Facebook. Hier gibt es Statusmeldungen und Aktivitäten, in denen andere Trader mehr über ihre Trades berichten. Jede Transaktion, die ein Trader vornimmt, kann von anderen Tradern kopiert werden. Ähnlich wie bei anderen sozialen Netzwerken kann eigentlich jeder mitmachen. Dank des Internets ist es für Trader sehr leicht, sich über Trades und aktuelle Entwicklungen auf dem Markt auszutauschen. Oft erhalten Trader so neue Sichtweisen oder Inspiration für ihre eigenen Tradingstrategien und -entwicklungen.
Soziale Netzwerke können durchaus das Traden verbessern, denn das Wissen der Masse, die „Schwarmintelligenz“, kann zu besseren Ergebnissen führen. Im gesamten Internet ist Austausch mittlerweile sehr wichtig geworden. Jeder kann seine Meinung posten, anderen kommentieren diese. Daher ist diese Entwicklung im Onlinetrading nicht überraschend und durchaus zeitgemäß.

Traden Sie bei der Nummer 1 – traden Sie bei eToro

Entwicklung noch lange nicht abgeschlossen

Die Entwicklung des Social Tradings ist noch lange nicht abgeschlossen. Da auch außerhalb des Tradings immer neue soziale Netzwerke entstehen bzw. diese immer wieder neue Funktionen anbieten und sich auch das gesamte Internet ständig weiterentwickelt, kann man erwarten, dass es auch bei Onlinetrading in den nächsten Jahren weitere Veränderungen geben wird.
Analysten sagen, dass in den nächsten fünf Jahren etwa 25 Prozent aller Trader in irgendeiner Form aktiv am Social Trading teilnehmen werden. Bessere Zugriffsmöglichkeiten, mobile Anwendungen, intuitive Schnittstellen und interaktive, automatische Funktion werden noch mehr Trader anlocken.

Millionen Trader im Social Trading aktiv

Schon jetzt sind Millionen Trader aus aller Welt im Social Trading aktiv und die Branche wird weiter wachsen. Soziale Netzwerke werden das Traden weiter verändern. Wenn Anbieter wie eToro nicht die Möglichkeit zum sozialen Austausch anbieten würden, würden Trader ihren Wunsch nach Diskussion und Austausch sicher verstärkt in andere soziale Medien wie Facebook oder Twitter verlagern, wo das Traden sicher ebenfalls ein Thema ist. So haben Trader die Möglichkeit, direkt nach einem virtuellen Gespräch oder dem Lesen eines interessanten Posts selbst zu handeln oder die Tradingentscheidung eines anderen Traders zu kopieren.

2. eToro bei Einsteigern beliebt

eToro war zwar nicht der erste Anbieter, der mit der Idee des Social Tradings auf den Markt kam, doch mittlerweile ist er einer der führenden und vielleicht sogar der bekannte Anbieter dieser Art in Deutschland geworden. Besonders bei Einsteigern ist eToro sehr beliebt. Wer bei eToro selbst traden möchte, kann Hebel von bis zu 1:30 nutzen, kommissionsfrei handeln und in den Genuss von niedrigen Spreads kommen. Die Mindesteinzahlung beträgt 200 USD und wer sich zunächst mit dem Handel vertraut machen möchte, kann unbefristet ein kostenloses Demokonto nutzen.
Neben Devisen kann man bei eToro auch auf andere Produkte wie Aktien und Rohstoffe setzten. Etoro macht immer wieder mit besonderen Aktionen und innovativen Angeboten auf sich aufmerksam. So können die Trader neben den traditionellen Devisen mittlerweile auch mit Digitalwährungen wie Bitcoin handeln.
Jetzt Konto beim Broker eToro eröffnen Investitionen bergen das Risiko von Verlusten

3. Social Trading bei eToro

Dank des Social Tradings finden sich auch unerfahrene Trader leicht zurecht, denn sie werden im sozialen Netzwerk mit Trading-Profis zusammengebracht, von denen sie lernen können und deren Trades einfach kopieren können. Lernen können Neu-Trader aber auch in der Trading-Akademie von eToro. Hier gibt es viel Wissen rund ums Trading, darunter Webinare, Tutorials und Online-Kurse. Auch fortgeschrittene Trader erhalten hier Informationen und Schulungen. Zudem sind der FAQ-Bereich sowie der deutschsprachige Kundenservice sehr hilfreich.

Weitere eToro Ratgeber:

4. Copy Trading bei eToro

Etoro präsentiert eine intuitive Plattform, auf der jeder Nutzer die Portfolios, Erfolgsbilanzen und Risk Scores anderer Trader einsehen kann. Dies hilft dabei, dass Nutzer einander folgen und kopieren. Etoro nennt dies Copy-Trading. Auf diesem Weg können Trader einen Teil ihrer Mittel mit dem Portfolio eines anderen Traders verbinden und in Echtzeit dessen Trades kopieren.
Um erfolgreiche Trader zu finden, ist auch das Personenfinder-Tool interessant. Hier werden die Verläufe anderer Trader angezeigt. Zudem kann man im Newsfeed eines anderen Traders persönliche Nachrichten posten. Das Personenfinder-Tool kann auf die eigenen Präferenzen hinsichtlich Risiko, Fokus und Vermögenswerte hin optimiert werden.

eToro bietet CopyPortfolios

Erfolgreiches Copy Trading

Beim Copy Trading bei eToro wurden bisher 80 Prozent der 124 Millionen Trades, die auf der Plattform kopiert wurden, mit Gewinn abgeschlossen. Wer bei eToro erfolgreich tradet und oft kopiert wird, kann am sogenannten Popular-Investor-Programm teilnehmen und Vergünstigungen erhalten. Sogenannte Popular Investors können bis zu zwei Prozent Managementgebühren verdienen und einen Mengenrabatt von bis zu 100 Prozent erhalten. Gerade erfahrene Trader haben auf diesem Weg die Möglichkeit, ein eigenes Finanzgeschäft im Internet aufzubauen.

5. Fazit – bei eToro im sozialen Netzwerk traden

Das Internet eröffnet auch Online-Tradern immer neue Optionen. Es ist nicht verwunderlich, dass die sozialen Medien in den letzten Jahren auch im Onlinetrading Einzug gehalten haben. Der Wunsch nach Austausch und Kommunikation ist auch bei Tradern vorhanden. Anbieter wie eToro geben vielen Möglichkeiten, mit anderen Traden ins Gespräch zu kommen und von deren Trades zu profitieren. Wer bei eToro selbst aktiv werden möchte, findet attraktive Konditionen wie niedrige Spreads.

Jetzt Konto beim Broker eToro eröffnen Investitionen bergen das Risiko von Verlusten

eToro ist eine Multi-Asset-Plattform, die Investitionen in Aktien und Kryptowährungen sowie das Trading von CFD-Anlagen anbietet.
CFDs sind komplexe Finanzinstrumente. Wegen der Hebelwirkung tragen sie ein hohes Risiko, Geld schnell zu verlieren. 62 % der Konten von Privatinvestoren verlieren beim Trading von CFDs bei diesem Anbieter Geld.
Bitte beachten Sie, sich über die Risiken des CFD-Handels im Voraus zu informieren, da hohe Verluste nicht ausgeschlossen werden können.
Kryptowährungen sind nicht reguliert und ihre Preise können stark schwanken. Deshalb eignen sich Kryptowährungen nicht für alle Investoren. Das Trading von Kryptowährungen unterliegt keinerlei Aufsicht durch die EU-Regulierungsbehörden. Ihr Kapital ist Risiken ausgesetzt.
Diese Hinweise sind nur für Ausbildungszwecke gedacht und sollten nicht als Anlageberatung angesehen werden.

Tradeo Erfahrungen 2020: junge Social Trading Plattform mit Potenzial

Tradeo hat bereits seit einigen Jahren im Hintergrund sein Know-How und seine Plattform zur Verfügung gestellt, um Social Trading bei anderen Anbietern zu ermöglich. Inzwischen reicht dies dem Unternehmen nicht mehr aus, sodass es im August 2020 mit seinem eigenen Angebot, reguliert von der CySEC durchstartete. Das Angebot richtet sich eindeutig an Einsteiger, die die Trades von erfahrenen Händlern per Mausklick kopieren können und so unkompliziert von Wissen und Expertise der Profis profitieren können. Ein Account können Kunden bereits ab einer Einzahlung von 250 US-Dollar nutzen. Tradeo wird von der CySEC mit Sitz auf Zypern reguliert, sodass das Unternehmen nach EU-Richtlinien auch auf dem deutschen Markt aktiv sein darf.

Tradeo bietet zwar eine interessante Handelsplattform mit zahlreichen sozialen Funktion, allerdings ist die Aktivität der Community derzeit noch zu gering, als dass daraus wirklich Nutzen gezogen werden könnte. Dennoch bietet das Unternehmen interessante Ansätze.

  • Handeln ab 250 USD Mindesteinzahlung
  • Kostenloses Demokonto
  • Hauseigene Social Trading Plattform
  • Zugang zum Account über App, Download oder Browser
  • Kontoeröffnung sofort ohne Wartezeit
  • maximaler Hebel 1:30 (Forex)

Allgemeiner Risikohinweis: Die Finanzprodukte des Unternehmens sind mit einem hohen Risiko
verbunden und können zum Verlust des investierten Kapitals führen. Sie sollten nie mehr
Geld investieren, als Sie zu verlieren bereit sind.

Jetzt direkt zu Tradeo wechseln

Tradeo im Überblick

  • Brokername: Tradeo
  • Website besuchen: www.tradeo.com
  • Broker Art: STP
  • Gründungsjahr: 2020
  • Hauptsitz: Limassol, Zypern
  • Reguliert von: CySEC
  • Konto Währungen: EUR, USD, GBP
  • Konto ab: 250 USD
  • Zahlungsmethoden
  • Max. Hebel: 1:30
  • Margin: 0.05
  • Spread auf Majors: Ab 2.7 Pips im Gold-Konto
  • Handelsgebühren: Nur über Pips
  • min. Transaktiongröße: 0.01 Lot
  • Anzahl Währungspaare: 41
  • weitere Finanzinstrumente: CFDs
  • Handelsplattformen: Social Webtrader, MetaTrader 4
  • Mobile Trading: Ja
  • Bonus: Nein
  • Demo Konto: Ja
  • Sprachen: Englisch, fehlerhaftes Deutsch, und 14 weitere
  • Support: E-Mail, Live Chat, Telefon mit Vorwahl aus GB
  • Deutscher Support: Nein

1.) Handeln mit Tradeo: das Social-Trading-Netzwerk

Tradeo ist zwar in der Social Trading-Branche nicht unbekannt, allerdings ist das Unternehmen erst seit 2020 unter diesem Namen aktiv und für Kunden sichtbar. Da der Broker auch auf umfangreiche Werbemaßnahmen verzichtete, ist die Community derzeit noch sehr klein. Tradeo macht zwar keine Angaben zur tatsächlichen Kundenanzahl, was vermutlich daran liegt, dass die Plattform aktuell noch keine große Aktivität verzeichnen kann, doch das Unternehmen hat eine solide Basis geschaffen, deren Potenzial es nun auszuschöpfen gilt.

Das Unternehmen hat sich für den Sitz und die Regulierung Zyperns entschieden, die es ihm ermöglicht, unkompliziert auf dem gesamten EU-Markt aktiv zu sein. Weitere Niederlassungen befinden sich in Großbritannien und Israel.

Der Webauftritt von Tradeo

Kosten pro Trade im Test: keine Kommissionen, nur Spread

Für Einsteiger ist es häufig deutlich leichter, die Spread-basierte Gebührenabrechnung nachzuvollziehen. Wohl auch deswegen setzt Tradeo auf variable Spreads und verzichtet dafür auf das Erheben von Kommissionen, obwohl das Unternehmen nach eigenen Aussagen ausschließlich als STP-Broker aktiv wird. Dabei können sich Kunden entscheiden, ob sie auf eigene Faust traden möchten und dafür auch den MetaTrader 4 nutzen möchten, oder ob ihre Wahl auf das Kopieren von erfahreneren Tradern fällt.

So oder so: Der Spread ist im Vergleich mit anderen Brokern relativ hoch. Je nach Kontomodell beginnt der Spread auf EUR/USD erst bei 2.7 Pips, was im Vergleich kein all zu günstiges Angebot ist. Natürlich zahlt der Kunde hierbei auch die Bereitstellung des Social Tradings mit, sodass es sich kaum lohnt, nur für sich bei Tradeo zu handeln.

Die Höhe der Spreads hängen bei Tradeo jedoch auch davon ab, welches Kontomodell ein Kunde nutzt. Diese werden wiederum durch die Einzahlung bestimmt. Im Januar 2020 begannen die Spreads je nach Konto bei den folgenden Werten:

Auch bei den CFDs sind die Werte je nach Kontomodell unterschiedlich, allerdings nicht ganz so deutlich. So lässt sich Germany_T30 im Gold-Konto ab 9 Punkten handeln, im VIP-Account für 7 Punkte und in den anderen Account-Typen jeweils ab 6.7 Pips.

Es handelt sich hier wohlgemerkt um Mindest-Spreads, nicht um durchschnittliche Werte. Während die Spreads in den höheren Kontomodellen zusehends attraktiver werden, steigt leider die Mindesteinzahlung so deutlich an, dass sie einem Großteil der Trader nicht offen stehen. So sind für ein VIP-Konto bereits 5.000 USD Mindesteinzahlung notwendig.

Jetzt direkt zu Tradeo wechseln

Verfügbare Basiswerte: Devisen, Aktien, Indizes, Metalle, Rohstoffe

Der Fokus bei Tradeo liegt ohne Frage auf dem Währungs-Handel und CFDs mit Aktien als Underlyings. Von den insgesamt 133 Basiswerten, die der Broker derzeit im Angebot hat, machen sie 110 aus, wobei sich 41 auf Währungspaare und 69 auf internationale Aktien-Titel beziehen. Hinzu kommen einige Metalle und Rohstoffe, die das Angebot abrunden und vielseitig gestalten. Wichtig für Einsteiger ist es zu wissen, dass sie das Underlying nie direkt erwerben, sondern immer über CFDs.

Um zu traden stehen Anlegern unterschiedliche Möglichkeiten offen. Das Herzstück ist natürlich der Social Webtrader. Er ermöglicht es, auf verschiedenste Arten mit den anderen Usern zu interagieren und direkt auf der Handelsplattform nach Empfehlungen zu handeln. Auf der anderen Seite berichten viele Kunden von Erfahrungen mit Tradeo, die die Handelsplattform für zu langsam und fehleranfällig erscheinen lassen. Für die Kunden, die einfach nur traden möchten, steht allerdings mit dem MetaTrader 4 auch ein geeignetes Instrument dafür parat – allerdings natürlich ohne die Social-Trading-Funktionen.

Darüber hinaus gibt es auch eine Tradeo App für iOS und Android, die insgesamt recht positiv beurteilt wird.

Tradeo Handelsplattform: Demokonto nur gegen Telefonnummer

Wer selbst einen Test von Tradeo durchführen möchte, kann dies grundsätzlich tun, ohne Echtgeld zu investieren. Das Demokonto wird mit 50.000 US-Dollar aufgeladen und soll dann dabei helfen, umfangreiche Erfahrungen mit Tradeo zu machen, ohne dafür eigenes Geld riskieren zu müssen. Dieses Angebot ist grundsätzlich sehr lobenswert, allerdings ist es dafür zwingend notwendig, dass der Interessent seine Handy-Nummer angibt. Er muss diese nämlich per SMS-Code bestätigen, wenn er den Demo-Account bei Tradeo nutzen möchte. Wer seine Nummer nicht herausgeben möchte, kann von dem Angebot also leider keinen Gebrauch machen.

Social WebTrader – Die Handelsplattform bei Tradeo

Eine gute Einsicht in die Handelsplattform erhalten Interessenten allerdings auch schon bei einer einfachen Registrierung. Hierfür ist es zudem noch nicht einmal zwangsweise nötig, eine gültige E-Mail-Adresse anzugeben und der Trader kann sich innerhalb einer Minute registrieren. Während der MetaTrader 4 den meisten Tradern bekannt sein dürfte, ist der Webtrader natürlich besonders interessant. Sie ist mit zahlreichen Social-Trading-Funktionen versehen und ermöglicht es so, dauerhaft mit anderen Tradern in Kontakt zu stehen und Meinungen der Community zu erfahren.

Social Trading über die Eigenentwicklung

Auf der Webseite hat der Kunde nicht nur die Möglichkeit, selbst zu handeln und sich dabei von der Community beraten oder sogar bewerten zu lassen. Stattdessen kann er auch aus den Tradern, die dies erlauben, passende Händler aussuchen und im Anschluss kopieren. Aus den aktiven Tradern können sich Interessenten durch zahlreiche Filtermöglichkeiten passende Händler heraussuchen, denen sie dann folgen möchten. Auch das Kopieren von Trades ist möglich. Dies geschieht entweder standardisiert, also mit einer festen Positionsgröße. Genauso ist es jedoch auch möglich dynamisch zu kopieren, also die Hebelwirkung im kopierten Account auch auf die eigene Wunsch-Positionsgröße anzuwenden.

Das Hauptproblem der Social Trading-Plattform Tradeo wird allerdings schon schnell ersichtlich: Das Angebot wird nicht durch eine ausreichend aktive Community gestützt. Dies führt dann natürlich dazu, dass die eigentlich guten Tools und Möglichkeiten ungenutzt bleiben und keinen Mehrwert für den Kunden darstellen. Lohnenswert ist Tradeo deswegen derzeit nur, wenn Händler von Anfang an dabei sein wollen – Tradeo hat eine gute Grundlage geschaffen und durchaus innovative Ansätze, sodass es durchaus möglich ist, dass sich der Broker künftig noch weiter etabliert.

Vergütung für Trader: VIP-Account bietet Vorteile

Nicht nur Einsteiger, auch erfahrene Trader sollen beim Social Trading profitieren. Üblicherweise entlohnen die Netzwerke und Plattformen sie durch Provisionen oder andere Vergütungen für Trades, die kopierte werden, oder Follower. Bei Tradeo scheint ein solches Programm derzeit kein Thema zu sein. Das Unternehmen wirbt an keiner Stelle gezielt um Profis oder zumindest talentierte Trader, geschweige denn verspricht es eine Vergütung. Dies ist natürlich kein Weg, um Profis für die Handelsplattform zu gewinnen. Es besteht schlicht kein Anreiz. Die einzige Möglichkeit für Profis und institutionelle Kunden, einen Vorteil zu erreichen, ist der VIP-Account, in dem deutlich niedrigere Spreads angeboten werden.

Hier besteht eindeutig noch Verbesserungspotenzial, denn für Profis dürfte ein Spread ab 0.8 Pips auf USDEUR als einziger wirklicher Vorteil nicht allzu ansprechend sein. Doch wenngleich viele Konkurrenten deutlich attraktivere Vergütungen bieten und eine größere Bekanntheit genießen, hat Tradeo sehr gute Ansätze, auf denen der Broker aufbauen kann. Die vergünstigten Spreads sind beispielsweise ein guter Anfang. Auch wenn das Unternehmen derzeit nicht genügend Tools und Profi-Werkzeuge bietet, sollten Trader bedenken, dass der Broker noch sehr jung ist und sein Angebot künftig durchaus noch erweitern könnte.

Wenn das Prinzip des Social Trading funktionieren soll, benötigt Tradeo ein noch attraktiveres Programm für seine Kunden, damit noch mehr erfahrenere Trader auf das Unternehmen aufmerksam werden und ihre Trades dort kopieren lassen.

2.) Kontoeröffnung und Tradeo Einzahlungsgutschrift

Die erste Registrierung erfordert bei Tradeo kaum Aufwand und ist innerhalb von Sekunden abgeschlossen. Der Broker blendet dauerhaft ein recht aufdringliches Registrierungsformular am unteren Bildrand ein, in dem Kunden nur wenige Angaben machen müssen. Es ist zudem möglich, die Registrierung noch deutlich zu vereinfachen und beschleunigen, und sich über Google + oder Facebook zu registrieren. Auf diese Weise müssen Kunden die Daten nur bestätigen.

Um Geld einzahlen zu können, müssen Trader jedoch noch einige Angaben mehr machen. Vor der ersten Einzahlung benötigt der Broker Name, Adresse, Geschlecht, Geburtsdatum und Staatsangehörigkeit. Zudem benötigt das Unternehmen eine „Identifizierungsnummer“.

Diese Zahlungsmöglichkeiten bietet Tradeo an

Nun muss der Neukunde Angaben über seine Erfahrungen auf den Finanzmärkten und seinen Einkommens- und Anlageverhältnisse machen.

Im Anschluss daran kann er eine Einzahlungsmethode wählen. Zur Auswahl stehen:

  • Überweisung
  • Kreditkarte / Debitkarte
  • Neteller
  • Skrill
  • Fast Bank Transfer
  • Paysafecard
  • Safety pay
  • PayPal
  • Pay.com

Wer nun nicht die Dokumente hochlädt, die für die Verifizierung der zuvor gemachten Daten notwendig sind, darf maximal 2.000 Euro innerhalb der nächsten 15 Tage einzahlen und muss bis dahin auch die Bestätigung der Identität abschließen. Sonst überweist der Broker das Geld nämlich wieder zurück, verlangt dafür jedoch auch Auszahlungsgebühren.

Jetzt direkt zu Tradeo wechseln

3.) Das Tradeo Lerncenter: Angebot mit Potenzial

Zwar schmückt sich das Social Trading-Netzwerk damit, ein Lerncenter zu haben und dass es anderen Tradern dabei helfen konnte, ihren Erfolg deutlich zu erhöhen. Allerdings ist die Lernakademie weder hinsichtlich Qualität noch Quantität wirklich herausragend, aber dennoch eine gute Basis. Das Unternehmen stützt sich vor allem auf Webinare und einige Video-Tutorials. Vergangene Webinare sind zumindest teilweise auch auf YouTube einsehbar. Derzeit sind rund drei Dutzend in unterschiedlichsten Sprachen verfügbar, davon ist rund eine Handvoll auf Deutsch. Allerdings genügen die Webinare weder in technischer noch in didaktischer Hinsicht den Anforderungen, die ein Einsteiger an eine Lernakademie stellen darf. Zudem ist auch die Detailtiefe nicht groß genug und Fortgeschrittene werden bei dem Lernmaterial tiefergehende Informationen vermissen. Tradeo ist jedoch noch sehr jung und es ist nicht abwegig, dass sich auch in puncto Weiterbildung noch einiges tun wird.

4.) Ist Tradeo seriös?

Tradeo verfügt über eine Regulierung durch die zypriotische Finanzaufsichtsbehörde CySEC. Das sorgt immerhin für ein Mindestmaß an Sicherheit. Auch die Mitgliedschaft im Einlagensicherungsfonds ist für Trader interessant, die sich nicht sicher sind, ob das Unternehmen finanziell auf gesunden Beinen steht.

Darüber hinaus gibt es allerdings durchaus Gründe, an der Seriosität von Tradeo zu zweifeln, insbesondere, wenn potenzielle Kunden der englischen Sprache nicht mächtig sind. So finden sich beispielsweise trotzt der Werbung für Tradeo als transparenter Anbieter, keine beispielhaften Spreads auf der Webseite, und die wichtigsten Informationen stehen nur auf Englisch zur Verfügung. Zudem gibt das Unternehmen an, dass das Angebot für die Community vollkommen kostenfrei sei, aber neben den Spreads müssen Kunden unter Umständen auch Inaktivitätsgebühren, Auszahlungsgebühren und Wechselkursgebühren bezahlen.

Zudem gibt es einige ehemalige Kunden, die sogar soweit gehen, Tradeo Betrug vorzuwerfen. Hiervon sollten sich Interessierte jedoch nicht irritieren lassen, denn das Angebot steht noch nicht lange zur Verfügung und mitunter entstehen emotionale Bewertungen, wenn ein Trader bei einem Anbieter kein Glück hatte. Tradeo überzeugt neben der Regulierung auch in vielen weiteren Punkten, und obgleich an einigen Stellen noch Verbesserungsbedarf besteht, handelt es sich bei Tradeo durchaus um einen Broker mit Potenzial.

Der Tradeo Kundenservice ist per Live-Chat, Telefon und E-Mail erreichbar

Negative Tradeo Erfahrungen: Merkmale von fragwürdigen Anbietern?

In einschlägigen Forex- und Finanzforen gibt es einige Beiträge, die dem Anbieter nicht unbedingt wohlgesonnen sind und sogar der Meinung sind, dass Tradeo Betrug sei. Tatsächlich finden sich in den Kundenerfahrungen zu Tradeo verschiedene Merkmale, die auf nicht ganz seriöse Broker häufig zutreffen. Dennoch sollten sich Interessierte hiervon aus bereits genannten Gründen nicht irritieren lassen – der Broker ist noch nicht lange am Markt aktiv, daher besteht an einigen Stellen noch Verbesserungsbedarf. Dennoch sind die bisherigen Ansätze durchaus positiv und sicher eine solide Basis.

Tradeo Abzocke bei den Spreads?

Der Social Webtrader von Tradeo ist vielen Kunden zu ungenau und zu langsam. Allerdings sollte Tradeo sich hierbei keineswegs der Kursmanipulation schuldig machen. Immerhin handelt es sich nach eigenen Angaben um einen STP-Broker, der die Order der Kunden lediglich an einen Liquiditätspool weiterleitet. Hierfür kommt übrigens GBE Brokers zum Einsatz, bei dem die Orders letztlich platziert werden. Es gibt auf den ersten Blick also wenige Gründe dafür, warum Tradeo die Ausführungskurse seiner Kunden absichtlich verschlechtern sollte. Der einzige Vorteil, den das Unternehmen dadurch haben könnte, ist ein größerer Spread, allerdings arbeiten STP-Brokers in der Regel auch ohne faule Tricks gewinnbringend.

Es ist also leider davon auszugehen, dass die Handelsplattform von Tradeo noch nicht optimal ist. Wer bei Tradeo trotz der hohen Spreads selbst handeln möchte, sollte dies deswegen über den MetaTrader 4 tun. Dieser wird ebenfalls angeboten, allerdings müssen Kunden hier auf eine Vielzahl der Social Trading-Funktionen verzichten. Da die Community allerdings derzeit ohnehin noch nicht zu den aktivsten zählt, können viele Trader darauf wohl verzichten. Es ist zudem dennoch möglich, Kommentare und Empfehlungen über die Web-Plattform zu schreiben oder zu lesen.

Verschaffen Sie sich einen Überblick – die Tradeo Website:

Jetzt direkt zu Tradeo wechseln

5.) Tradeo Fazit: Sehr gute Ansätze mit Potenzial

Tradeo kann zwar nicht vollständig überzeugen, hat jedoch sehr gute Ansätze, sodass der Broker sich wahrscheinlich noch weiterentwickeln und auch das Angebot erweitern wird. Einer der wesentlichsten Kritikpunkte an dem Angebot ist, dass Social Trading ohne Community nicht funktionieren kann. Diese ist auf Tradeo allerdings derzeit noch nicht sehr aktiv. Das Unternehmen benötigt noch weitere Trader, die für Einsteiger und Anfänger eine tatsächliche Hilfe sein oder schlicht als Renditebringer dienen können. Für diese fehlt auf Tradeo jedoch aktuell noch der Anreiz, sodass das Unternehmen einfach nicht genügend für erfahrenere Trader bieten kann. Derzeit fehlt ebenfalls noch die Qualifikationsprüfung, sodass wirklich jeder Trader werden kann, der von anderen kopiert wird.

Als einfacher Broker sollte Tradeo allerdings auch nicht genutzt werden, auch wenn diese Funktion durchaus naheliegt. Immerhin bietet das Unternehmen Trading auch über den MetaTrader 4 an. Hier ist allerdings das Problem, dass die Spreads im Vergleich zu hoch sind und zudem intransparente Gebühren auf den Kunden zukommen. Auch der Service, der nur in englischer Sprache verfügbar – aber stets gut erreichbar und sehr hilfsbereit – ist, und das eher unterdurchschnittliche Angebot an Lernmaterial führen nicht dazu, dass Tradeo es an die Spitze in diesem Bereich schafft. Dennoch punktet der Broker durch die innovativen Ansätze. Das Unternehmen ist noch sehr jung und dürfte sich mit etwas Mühe und kontinuierlicher Aktivität in eine sehr gute Richtung entwickeln.

Teilen Sie uns Ihre Tradeo Erfahrungen und Meinungen mit

Sind oder waren Sie Kunde und konnten ähnliche Erfahrungen mit Tradeo machen? Oder ist ihr Tradeo Test ganz anders verlaufen? Dann teilen Sie ihre Meinung zu Tradeo mit uns und den andere Usern. Ist Tradeo Betrug, Abzocke oder seriös? Ihre Meinung kann anderen dabei helfen, sich zu entscheiden. Teilen Sie Ihre Tradeo Erfahrungen hier ungeschönt und ohne Zensur mit und helfen Sie dabei, dass andere Nutzer das Angebot besser einschätzen können.

Beste Broker fur Binare Optionen 2020:
  • BINARIUM
    BINARIUM

    Der beste Broker fur binare Optionen fur 2020!
    Ideal fur Anfanger!
    Kostenloser Unterricht!

  • FINMAX
    FINMAX

    2 Platz in der Rangliste! Zuverlassiger Broker.

Wie man mit binären Optionen Geld verdient
Schreibe einen Kommentar

;-) :| :x :twisted: :smile: :shock: :sad: :roll: :razz: :oops: :o :mrgreen: :lol: :idea: :grin: :evil: :cry: :cool: :arrow: :???: :?: :!: