Kryptowährungen im Jahr 2020 Kaufen oder verkaufen Lange oder kurz halten

Beste Broker fur Binare Optionen 2020:
  • BINARIUM
    BINARIUM

    Der beste Broker fur binare Optionen fur 2020!
    Ideal fur Anfanger!
    Kostenloser Unterricht!

  • FINMAX
    FINMAX

    2 Platz in der Rangliste! Zuverlassiger Broker.

Contents

Kryptowährungen kaufen in 2020 » Wie investiere ich am besten?

In Kürze

Kryptowährungen kaufen Sie über eine Krypto-Börse, einen Marktplatz oder einen Broker. Für den erfolgreichen Handel benötigen Sie lediglich ein gültiges Ausweisdokument und etwas Kapital für das erste Investment.

Mittlerweile existieren mehr als 2.000 Kryptowährungen. Die wohl bekannteste Währung ist Bitcoin.

Doch auch Kryptowährungen mit einer geringeren Marktkapitalisierung können sich für ein Investment eignen. Insgesamt bieten Kryptowährungen eine geringe Korrelation zu anderen Anlageklassen und haben im historischen Kontext hohe Renditen erwirtschaftet. Folglich finden immer neue Anleger den Weg auf den Krypto-Markt.

Nichtsdestotrotz stellt das Kaufen von Kryptowährungen Anleger vor einige Herausforderungen. In diesem Artikel erfahren Sie alles, was Sie als zukünftiger Krypto-Investor wissen müssen.

Auf diese Themen werden wir genauer eingehen:

Inhalt

Was ist eine Kryptowährung

Kryptowährungen haben in den Jahren eine herausragende Entwicklung genommen und gelangen zunehmen in den Fokus der Investoren. So galten Bitcoin und Ethereum noch vor wenigen Jahren noch als Spekulationsobjekte für IT-Freaks. Allerdings hat sich dieser Umstand verändert, denn immer mehr Privatanleger und institutionelle Anleger werfen ein Auge auf die Entwicklung der digitalen Währungen.

Spätestens das Rekordhoch des Bitcoin-Kurses aus 2020 hat das Interesse vieler Normalverbraucher zum Kryptowährungen kaufen geweckt. Doch wie können Anleger überhaupt Kryptowährungen kaufen? Das Angebot im Internet ist umfangreich, denn immer mehr Plattformen bieten den Handel mit Kryptowährungen an. Wir zeigen Ihnen, wie das Kryptowährungen kaufen funktioniert, und worauf Sie achten müssen.

Keine Lust auf den technischen Part?

Sie können diesen Abschnitt auch überspringen und direkt zur Kaufanleitung springen!

Die Distributed-Ledger-Technologie als technische Grundlage von Kryptowährungen

Bei der Distributed-Ledger-Technologie, kurz als DLT bezeichnet, handelt es sich um eine verteilte und dezentrale Datenbank. Dabei bietet diese Technologie eine überprüfbare Historie sämtlicher Informationen, welche auf diesem verteilten Hauptbuch gespeichert sind. Dementsprechend sind DLT digitale Systeme, welche die Transaktionen aller Assets erfassen und dezentral im Netzwerk speichern. In Abgrenzung zu klassischen Datenbanken verfügen DLTs über keine zentrale Datenspeicher- oder Verwaltungsfunktion.

Die Validierung der ausstehenden Transaktionen und Informationen übernehmen die Nodes, zu Deutsch Knoten. Durch die Validierung wird eine Aufzeichnung der Elemente erzeugt und im Netzwerk verteilt. Durch dieses Vorgehen entsteht ein Konsens innerhalb des Netzwerks. Somit eignen sich die Technologien zur Aufzeichnung von Registrierungen oder Transaktionen.

Blockchain Erklärvideo von youknow

Blockchains sind die bekanntesten Distributed-Ledger-Technologien

Die wohl bekannteste Art der Distributed-Ledger-Technologien sind Blockchains. Die Funktionalitäten ähneln denen der DLTs in nahezu allen Punkten. Das größte Differenzierungsmerkmal ist die Art der Datenspeicherung, denn diese erfolgt in einer Blockchain in einem Block. Dementsprechend fasst eine Blockchain mehrere Transaktionen zusammen und speichert diese in Blöcken. Diese werden in einer Kette aneinandergereiht, um ein besonders hohes Sicherheitslevel zu generieren.

Für die Verkettung der Blöcke nutzen Blockchains kryptografische Signaturen – die sogenannten Hashs. Dabei greift jeder Block die Hashs des vorherigen Blocks auf und verhindert somit ungewollte Manipulationen. Außerdem eröffnet diese Technologie die Möglichkeit zur Definition von automatisierten Regeln bei der Transaktionsabwicklung. Bei diesen Regeln handelt es sich um intelligente Verträge, die auch als Smart Contracts bezeichnet werden. In der Praxis gibt es auch verteilte Ledger, welche nicht in Form einer Blockkette existieren – das bekannteste Beispiel ist IOTA.

Die ersten Blockchains basierten zudem auf sogenannten Proof-of-Work-Algorithmen (PoW) bei der Transaktionsvalidierung. Heute zeigt sich, dass Blockchain-Technologien ohne PoW eine bessere Skalierbarkeit besitzen und somit vielseitiger einsetzbar sind. Die wohl bekannteste, weil erste Blockchain ist Bitcoin. Das Whitepaper für Bitcoin veröffentlichte Satoshi Nakamoto bereits im Jahre 2008. Im Januar 2009 veröffentlichte der unter dem Pseudonym agierende Entwickler die Bitcoin Blockchain. Der Erfolg von Bitcoin sowie das disruptive Potenzial ist den meisten Anwendern heute bekannt.

Welche Kryptowährungen gibt es?

Kryptowährungen sind rein digitale Währungen, welche nicht in Form von Münzen oder Scheinen existieren. Mittlerweile gibt es zahlreiche Projekte, welche unterschiedliche Ziele und Anwendungsfälle verfolgen. Insbesondere Anleger, die erstmalig mit der Branche in Kontakt geraten, sind vom großen Angebot oftmals überfordert. Immerhin gibt es inzwischen mehr als 2.000 Kryptowährungen, die öffentlich handelbar sind. Neben interessanten und vor allem innovativen Projekten gibt es auch betrügerische Ansätze. Aus diesem Grund sollten Neueinsteiger den Fokus vor allem auf die bekanntesten und wichtigsten Kryptowährungen legen.

Bitcoin

Bei Bitcoin handelt es sich um die größte und zugleich bekannteste Kryptowährung. Bitcoin ist auch unter dem Synonym „digitales Gold“ bekannt.

Ether

Ethereum ist ein Open-Source-Netzwerk und für seine Programmierbarkeit bekannt. Die Kryptowährung Ether ist die Grundlage des Netzwerks und somit der Smart Contracts.

Bitcoin Cash

Diese Kryptowährung ist das Ergebnis einer Bitcoin Hardfork. Im Gegensatz zu Bitcoin überzeugt Bitcoin Cash mit einer höheren Transaktionsgeschwindigkeit.

Ripple ist ein internationales Zahlungsnetzwerk. Mithilfe der nativen Coin XRP lassen sich Transaktionen zwischen Banken innerhalb kürzester Zeiträume bei geringen Kosten abwickeln.

MIOTA

Bei IOTA handelt es sich um eine Digitalwährung für das Internet der Dinge. IOTA basiert auf keiner Blockchain sondern auf dem Tangle. Die nativen MIOTA-Token dienen als Zahlungsmittel des Netzwerks.

Tezos

Tezos ist eine Plattform für Smart Contracts und direkter Konkurrent von Ethereum. Mit Liquid-Proof-of-Stake haben die Tezos Entwickler eine neue und innovative Governance Methode entwickelt.

Litecoin

Hierbei handelt es sich um eine technische Kopie von Bitcoin mit schnelleren Transaktionsbestätigungen. Außerdem liegt die Limitierung der maximalen Tokenanzahl bei 84 Millionen.

Auch Dash ist ein Klon von Bitcoin. Das größte Unterscheidungsmerkmal ist der Fokus, welcher bei Dash auf der Privatsphäre der Anwender liegt.

Monero

Neben Dash legt auch Monero den Fokus auf die Privatsphäre. Auch der verwendete Mining-Algorithmus gilt als nutzerfreundlich und orientiert sich an handelsüblicher Hardware.

Die gleichnamige Blockchain dient zur Erstellung von Smart Contracts und digitaler Assets. NEO-Token lassen sich in GAS-Token umwandeln – diese sind zum Betrieb des Netzwerks notwendig.

Hinter EOSIO steht das Blockchain-Unternehmen Block.One. Durch den Einsatz von Multithreading möchten die Entwickler die Anforderungen professioneller Anwender erfüllen.

Stellar

Die Kryptowährung XLM ermöglicht den internationalen Devisenhandel. Ähnlich wie XRP soll auch Stellar ein internationales Zahlungsnetzwerk ermöglichen.

Cardano

Bei Cardano (ADA) handelt es sich primär um ein Projekt zur Erforschung von Herausforderungen im Krypto-Sektor. Langfristig soll Cardano skalierbare Lösungen für den Einsatz von Digitalwährungen etablieren.

Hierbei handelt es sich um eine Kryptowährung, die die Probleme dezentralisierter Oracles lösen soll.

Wo kann ich Kryptowährungen kaufen?

Der Markt für Kryptowährungen befindet sich längst nicht mehr in seinen Anfängen, sodass es mittlerweile zahlreiche Möglichkeiten zum Kauf von Kryptowährungen gibt. Im Folgenden erfahren Sie mehr über die Möglichkeiten zum Kryptowährungen kaufen.

Kryptowährungen handeln leicht gemacht – CFD-Broker

Die wohl einfachste Möglichkeit zum Handeln von Kryptowährungen sind CFD-Broker.

Bei den Contracts for Difference – kurz CFDs – handelt es sich um eine Art Wertpapier, welches den Kurs einer Kryptowährung widerspiegelt. Vor allem die Plattformen von eToro und Plus500 ermöglichen den Investoren einfache und schnelle Investments in Kryptos.

eToro

Plus500

Bei einem CFD investieren die Anleger nicht unmittelbar in die abgebildete Währung, sondern in das derivate Finanzinstrument. Dementsprechend erfolgt auch kein direktes Investment in physische Coins. Ein großer Vorteil dieses Ansatzes ist die Möglichkeit zum Hebeln. Der Hebel auf einem Finanzprodukt drückt den Multiplikator auf die relative Entwicklung aus. In anderen Worten: steigt der Wert Ihres Investments um ein Prozent und Ihr CFD besitzt einen Hebel von 5, so liegt der Gewinn bei 5 Prozent. Wichtig hierbei ist, dass sich diese Entwicklung auch ins negative vollziehen kann.

Des Weiteren sind CFDs sehr liquide und lassen sich jederzeit verkaufen. Möchten Sie nur an der Wertentwicklung ihrer Krypto-Investments partizipieren und sich keinerlei Gedanken über die Aufbewahrung und Sicherheit machen, sind CFD-Broker das richtige Investment-Vehikel für Sie.

Physische Kryptowährungen an Krypto-Börsen kaufen

Eine weitere Möglichkeit, um Kryptowährungen zu kaufen, sind Krypto-Börsen. Bei diesen Handelsplätzen können Anleger in physische Token investieren. Dabei muss aber eine entsprechende Wallet vorliegen.

Des Weiteren gilt es zu beachten, dass nicht alle Krypto-Börsen den Handel sämtlicher Token unterstützen.

Übersicht: Wo werden aktuell welche Kryptowährungen angeboten?

Bei der Eröffnung eines eigenen Nutzerkontos sollten Sie etwas Zeit einrechnen. Im Regelfall dauert die Kontoeröffnung einige Tage. Zusätzlich sollten Anleger bereits zu Beginn das Angebot der Börsen vergleichen, da es teilweise große Preisunterschiede gibt.

Nach der initialen Einrichtung des Kontos kann der Handel beginnen. Die Funktionen ähneln denen klassischer Wertpapierbörsen, sodass sich die meisten Anleger schnell zurechtfinden. Einige Börsen unterstützen auch Kreditkartenzahlungen und rechnen nach dem Kauf des gewünschten Token automatisch ab. Bitte achten Sie auf die Sicherheit des Handelsplatzes, denn sensible Kreditkartendaten sollten nicht bei unbekannten oder schlecht bewerteten Handelsplätzen hinterlegt werden.

Entscheiden Sie sich zum Verkauf Ihrer Kryptos, funktioniert die Platzierung der Order wie an einer klassischen Börse. Dementsprechend können Sie innerhalb weniger Minuten Ihre Verkaufsorder platzieren. Die Krypto-Börse sucht automatisch ein passendes Kaufangebot. Nach der Abwicklung des Finanzgeschäfts erhalten Sie die Gutschrift automatisch auf Ihr angegebenes Verrechnungskonto.

Krypto-Marktplätze zum privaten Handel von Kryptowährungen

Eine weitere Möglichkeit zum Kryptowährungen kaufen sind die Marktplätze. Hier handeln Sie physische Kryptowährungen, wie auf einer Krypto-Börse. Allerdings ist eine Differenzierung zwischen einem Marktplatz und einer Börse vorzunehmen. Während eine Krypto-Börse automatische Transaktionen abwickelt, trifft dies nicht auf den Marktplatz zu. Vielmehr laden User hier eigenständig ihre Kaufs- und Verkaufsangebote hoch. Treffen Käufer und Verkäufer aufeinander, müssen sie die Transaktion manuell abwickeln.

Die platzierten Angebote umfassen ein vom Verkäufer definiertes monetäres Volumen. Sobald sich ein Käufer findet, können die Nutzer diese Transaktion untereinander abwickeln. Durch das Zusammenspiel aus Angebot und Nachfrage ergibt sich am Markt ein Durchschnittspreis, der maßgeblich für die dargestellten Transaktionen ist. Marktplätze waren eine der ersten Varianten um Kryptowährungen zu kaufen, inzwischen gibt es allerdings besser Alternativen.

Kryptowährungen an Börsen kaufen

Die etablierteste Möglichkeit, um physische Kryptowährungen zu kaufen, sind Krypto-Börsen wie Binance , Kraken , BitPanda oder Bitfinex . Der Markt entsprechender Plattformen ist in den vergangenen Jahren sehr stark gewachsen. Dementsprechend empfehlen wir vor der Wahl einer Börse eine ausführliche Prüfung der bestehenden Angebote. Wichtig hierbei ist, dass (anders als bei CFD-Brokern) Nutzer zwingend eine Wallet benötigen, um die erworbenen Token sicher zu speichern. Außerdem gibt es starke Unterschiede bei den Gebühren sowie bei den Spreads. Während einige Anbieter mit günstigen Gebühren überzeugen, notieren die angegebenen Preise über dem aktuellen Marktpreis. Um möglichst günstige Gesamtkosten zu erhalten, empfehlen wir einen Vergleich unterschiedlicher Börsen. Die nachfolgenden Börsen sind aus unserer Sicht besonders gut.

Coinbase –
Krypto Broker

Kryptowährungen mit Euro kaufen
Einfache Handhabung
Keine Mindesteinzahlung
Regulierung
Handelsgebühren

BitPanda –
Krypto-Broker

StartUp aus Österreich
Viele Handelspaare
Euro Einzahlungen
Regulierung
Handelsgebühren

Binance –
Krypto Börse

Geringe Gebühren
über 300+ Handelspaare
Keine Euro Einzahlungen
Regulierung
Sicherheit

Bei der Wahl der passenden Plattform sollte außerdem ein genauer Blick auf die handelbaren Währungen geworfen werden. Denn im Bestfall sollten an der ausgewählten Krypto-Exchange die interessantesten Token handelbar sein. Außerdem empfehlen wir einen Blick auf die Bezahlmöglichkeiten zu werfen, denn oftmals muss ausreichend Kapital für den Kauf neuer Tokens auf dem Konto vorliegen. Auch eine automatisch Abrechnung mit der Kreditkarte ist möglich, sollte jedoch nur bei etablierten und vertrauenswürdigen Anbietern genutzt werden.

Nach der Wahl der passenden Börse sowie der Einzahlung der benötigten Tauschwährung kann der Handel auf der Krypto-Börse aufgenommen werden.

Unterstützte Zahlungsmethoden zum Kaufen von Kryptowährungen

Nachdem wir auf die unterschiedlichen Möglichkeiten zum Investieren in Kryptowährungen eingegangen sind, möchten wir nun noch auf die einzelnen Zahlungsmöglichkeiten eingehen.

Besonders beliebt in der modernen Gesellschaft sind Kreditkarten oder PayPal. Ob dies die richtigen Bezahlmethoden zum Investieren in Kryptowährungen sind, zeigen wir im Folgenden.

Kryptowährungen mit Kreditkarte kaufen

Kreditkartenanbieter wie Visa oder MasterCard verzeichnen stark steigende Geschäfte. Immer mehr Menschen greifen bei der Bezahlung offener Rechnungen zur Kreditkarte. Ob dies auch beim Kryptowährungen kaufen die richtige Wahl ist, möchten wir grundsätzlich in Frage stellen.

Nahezu alle gängigen CFD-Plattformen und Krypto-Börsen unterstützen die Kreditkarte als Zahlungsmethode. Dabei ist dieses Angebot bei den beliebten CFD-Plattformen im Regelfall die bessere Wahl. Da Hacker in den vergangenen Jahren immer wieder Krypto-Börsen attackiert haben, besteht weiterhin die Gefahr auf erneute Angriffe. Neben dem Diebstahl nicht sicher aufbewahrten Token fokussieren die Angreifer auch die Kreditkartendaten der Anleger.

Grundsätzlich empfehlen wir, wenn möglich die Verwendung sicherer Zahlungsmethoden. Möchte man dringend mit der Kreditkarte bezahlen, so ist vielleicht PayPal die bessere Möglichkeit. Außerdem empfiehlt sich ein genauer Blick auf die Gebührenordnung des ausgewählten Handelsplatzes, denn bei Kreditkartenzahlungen fällt regelmäßig einer prozentuale Gebühr auf die Höhe der Transaktion als Kosten an.

Kryptowährungen mit PayPal kaufen

Auch PayPal gilt unter Anlegern als besonders beliebte Zahlungsmethode. Neben schnellen Transaktionen sorgt der Zahlungsdienstleister auch für ein hohes Maß an Sicherheit. Die größten Handelsplattformen Plus500 und eToro vertrauen auf PayPal und eignen sich somit für sichere und schnelle Transaktionen.

Allerdings sollte sich Anleger bei der Wahl der Plattform wieder zwischen physischen oder CFD-basierten Token entscheiden. Bei Plus500 müssen Anleger lediglich 100 Euro transferieren, um PayPal als Zahlungsmethode zu verwenden.

Anbieter wie Binance, Coinbase oder BitPanda unterstützen momentan leider noch kein PayPal. Dabei gibt es einen großen Vorteil: in PayPal lässt sich eine Kreditkarte hinterlegen. Dementsprechend gelangen die Kreditkarteninformationen nicht auf die Plattform – hierdurch steigt die Sicherheit der eigenen Daten.

Kryptowährungen kaufen mit SEPA-Überweisung

Die wohl einfachste und sicherste Möglichkeit zum Kryptowährungen kaufen ist die SEPA-Überweisung. Hierbei müssen die Anleger lediglich Geld an eine Plattform oder Börse ihrer Wahl transferieren. Anschließend lässt sich das Geld investieren.

Besonders einfach ist die bei eToro oder Plus500. Bei den beiden CFD-Brokern spielt die SEPA-Überweisung eine tragende Rolle im Zahlungsverkehr.

Außerdem unterstützen auch einige Krypto-Börsen mit Fiat-Gateway – hierzu gehören etwa Binance oder BitPanda – klassische SEPA-Überweisungen. Dabei profitieren die Nutzer von der hohen Sicherheit, denn die Plattform erhält keinerlei sensible Daten. Außerdem können Nutzer die Überweisungen besser nachvollziehen und überwachen.

Negativ ist lediglich der lange Transaktionszeitraum hervorzuheben. Im Regelfall dauert eine SEPA-Überweisung mehrere Tage, sodass das Geld nicht unmittelbar zur Verfügung steht. Wir empfehlen grundsätzlich eine ausreichende Deckung auf dem Verrechnungskonto, um im Bedarfsfall zuzuschlagen.

Auf was muss ich beim Kauf von Kryptowährungen achten?

Kryptos sind eine interessante und risikobehaftete Anlageklasse. Dementsprechend möchten wir im Folgenden auf einige Risiken eingehen, die der unregulierte Krypto-Markt mit sich bringt.

Kein staatlicher Anlegerschutz

Aufgrund ihrer Dezentralität entziehen sich Kryptos der staatlichen Regulierung. Folglich besteht auch kein Anlegerschutz. Aus diesem Grund sollten Anleger dieses Risiko bei einem Investment in Kryptos berücksichtigen und einpreisen.

Volatilität bei Kryptowährungen

Ein Investment in digitale Token basiert auf Vertrauen und Akzeptanz. Die dahinterstehende Distributed-Ledger-Technologie ist offen für sämtliche Teilnehmer und unterliegt keinem staatlichen Einfluss. So verlor zwischen Januar und April 2020 der Krypto-Markt rund 70 Prozent seiner Marktkapitalisierung. Vor allem die staatlichen Regulierungsversuche verunsicherten die Investoren, sodass hohe Kursverlust die unmittelbare Folge waren.

Der Ripple Chart zeigt die starke Volatilität von Kryptowährungen

Allein diese Entwicklung zeigt, welche Volatilität Kryptos besitzen. Investoren müssen sich darauf einstellen, dass die digitalen Token innerhalb kürzester Zeit hohe Verlust oder Gewinne verzeichnen können. Aus diesem Grund sollten Investoren viel Zeit und Aufmerksamkeit für ihr Investment mitbringen.

Umtausch in Fiat

Auch der Umtausch von Krypto- in Fiatwährungen ist eine kleine Herausforderung. Anleger sollten berücksichtigen, dass nicht jeder Handelsplatz einen Umtausch unterstützt. Außerdem existieren keine stabilen Wechselkurs, sodass die Auszahlung meistens über eine große Kryptowährung wie Bitcoin stattfindet.

Eine stark überlastete Blockchain resultiert zudem in verzögerten Transaktionen. Diese Eigenschaften machen gerade CFD-Broker für Anleger interessant, da diese reguliert sind und unabhängig von der Blocklast gute Ein- und Auszahlmöglichkeiten bieten.

Manipulation und Betrugsmaschen

Des Weiteren besteht besonders bei kleineren Kryptowährungen das Risiko der Kursmanipulation, denn oftmals konzentriert sich die Währung auf wenige Marktteilnehmer. Diese könne die Kurse anschließend manipulieren – Gesetze, die dies verhindern existieren nicht – und die Gewinne realisieren.

Einhergehend mit diesem Risiko existieren auch andere Betrugsmaschen. Durch die gewährleistete Anonymität können Anleger nicht nachvollziehen wer ein Token besitzt. Somit sind sie das perfekte Ziel für Cyberangriffe. In der Vergangenheit gab es zahlreiche Angriffe auf unterschiedliche Krypto-Börsen.

Steuern auf Kryptowährungen

Sollte Ihr Interesse an einer Investition in Kryptowährungen geweckt sein, so möchten wir an dieser Stelle nochmal kurz auf die wichtige Thematik der Besteuerung eingehen. Allerdings empfehlen wir hier auch die professionelle Beratung durch einen Steuerberater.

Disclaimer: Blockchainwelt ist ein reines Informationsportal und keine zertifizierte Steuerberatung!

Allgemein gilt nicht nur das Kaufen und Verkaufen von Kryptowährungen als steuerrelevanter Vorgang. Auch das Mining oder Staking generiert neue Token und ist somit relevant für die Steuer.

Steuern bei Kryptowährungen verstehen

Eine wichtige Einflussgröße auf die Steuerlast im Krypto-Bereich ist der persönliche Steuersatz. Wer physische Token länger als ein Jahr hält, kann diese grundsätzlich steuerneutral veräußern. Erfolgt eine Veräußerung innerhalb des ersten Jahres, so unterliegt der Gewinn dem persönlichen Steuersatz, dem Solidaritätszuschlag und der Kirchensteuer. Werden die Token im Rahmen des Lendings verliehen oder Kapitaleinkünfte durch Staking generiert, so unterliegen die Gewinne nut der Abgeltungssteuer, dem Solidaritätszuschlag und der Kirchensteuer. Zusätzlich verlängert sich die Haltedauer bis zur Steuerfreiheit auf zehn Jahre.

Das private Mining gilt als sonstige Leistung. Hier können jährlich 256 Euro steuerfrei erwirtschaftet werden. Höhere Gewinne unterliegen der persönlichen Einkommensteuer. Ein CFD unterliegt ebenfalls der Abgeltungssteuer. Dementsprechend müssen Anleger hier auf Gewinne nur 25 Prozent sowie Solidaritätszuschlag und Kirchensteuer abführen.

CFDs auf Kryptowährungen bieten für viele Anleger Steuervorteile, da diese nur mit der Abgeltungssteuer besteuert werden müssen.

Wie verwahre ich meine Kryptowährungen?

Sollten Sie sich für das Kaufen von Krypto-CFDs entschieden haben, brauchen Sie Ihr Investment nicht selbst verwahren. Der folgende Abschnitt bezieht sich nur auf physische Kryptowährungen, die u.A. bei Binance, Bitpanda oder Coinbase erworben wurden.

Die Aufbewahrung von Kryptowährungen findet in einer sogenannten Wallet statt. Hierbei lassen sich in der Praxis unterschiedliche Wallet-Arten unterscheiden. Anleger, die ausschließlich über CFDs in Kryptos investieren, können diesen Abschnitt getrost überspringen. Ein CFD ist lediglich ein verbrieftes Finanzderivat, welches den Kurs eines anderen Assets widerspiegelt. Dementsprechend findet hier keine physische Aufbewahrung statt.

Hot Wallet

Ein Hot Wallet dient zur Speicherung von Kryptos. Dabei ist die Wallet online und mit dem Internet verbunden. Insbesondere Onlinedienste, die Krypto-Zahlungen akzeptieren, lassen sich mithilfe einer solche Wallet nutzen. Außerdem lässt sich die vorübergehende Lagerung von erworbenen Kryptos bei einem Handelsplatz als Hot Wallet bezeichnen. Allerdings geht die Nutzung einer Hot Wallet mit einem gewissen Risiko einher, da Computersysteme stets Schwachstellen besitzen. In der Vergangenheit lagen Hot Wallets vermehrt im Fokus von Cyber-Angriffen.

Cold Wallet

Abbildung eines Hardware Wallets für Kryptowährungen
Das direkte Gegenteil einer Hot Wallet ist eine Cold Wallet. Hierbei handelt es sich zwar auch um ein virtuelles Portemonnaie, welches zur Aufbewahrungen der eigenen Coins dient. Nichtsdestotrotz gibt es einen entscheidenden Unterschied, denn eine Cold Wallet ist nicht mit dem Internet verbunden. Sämtliche Schlüssel, welche die persönlichen Token beinhalten befinden sich offline. Wir empfehlen diesen zusätzlichen Schutz, da ein Großteil der etablierten Krypto-Börsen bereits zum Ziel von Hackerangriffen wurden. Für uns gelten die Hardware Wallets der Marke Ledger mit Abstand die beste Lösung. Die Geräten unterstützen zahlreiche Kryptowährungen und kommen besonders stabil und hochwertig daher.

Paper Wallet

Bitcoin Paper Wallet Abbildung @bitcoinpaperwallet.com
Ein Paper Wallet ist ein Dokument, welches Kopie der privaten und öffentlichen Schlüssel der Wallet enthält. Regelmäßig enthält ein solches Paper Wallet auch QR-Codes. Mithilfe dieser Codes lassen sich Transaktionen ausführen und validieren.

Im Gegensatz zu anderen Wallets ist die papierbasierte Form komplett analog. Folglich können diese nicht zum Ziel eines Cyber-Angriffs oder eines Hardware-Fehlers werden. Allerdings sollten Nutzer bedenken, dass auch Papier verloren gehen kann. Zudem sollten sich Anleger auch bei einer papierbasierten Wallet Gedanken über deren Aufbewahrung machen. Insbesondere Feuchtigkeit gilt als große Herausforderung. Doch auch Diebstahl ist ein latentes Risiko. Bei größeren Geldmengen empfiehlt sich beispielsweise die sichere Lagerung in einem Tresor oder die stückweise Lagerung an verschiedenen Orten.

Warum sollte ich Kryptowährungen kaufen?

Die Gründe, welche für das Kryptowährungen kaufen sprechen, sind unzählig. Für uns gibt es drei Faktoren, die ein Investment in Kryptowährungen rechtfertigen:

  1. Diversifikationseffekt
  2. Das Investieren ist heutzutage viel einfacher als viele Anleger denken
  3. Steigende Adoption

Das Zusammenspiel dieser Faktoren trägt dazu bei, dass sich zahlreiche Investoren für ein Investment in Kryptowährungen aussprechen.

Der Diversifikationseffekt als Kaufgrund

Langfristige orientierte Investitionen haben eine hohe Wahrscheinlichkeit auf eine positive Rendite. Jedoch verdeutlicht die Börsenweisheit “Nicht alle Eier in einen Korb legen” bereits die wohl wichtigste Voraussetzung für langfristig positive Renditen. So kann die positive Wertentwicklung eines einzigen Assets zwar eine klare Outperformance generieren. Dabei gehen Investoren jedoch ein überdurchschnittliches Risiko ein.

Aus diesem Grund empfiehlt sich stets ein diversifiziertes Portfolio. Der Diversifikationseffekt sollte dabei auch über verschiedene Assetklassen hinweg greifen. Dementsprechend ist es sinnvoll, nicht nur in Privatkredite, Aktien, Anleihen, Immobilien oder Kryptowährungen zu investieren. Die Diversifikation des Gesamtportfolios ist maßgeblich für eine langfristig positive Renditeerwartung. Allerdings zeigt sich auch, dass in jungen Jahren risikoreichere Anlageklassen wie Kryptowährungen oder Aktien übergewichtet werden dürfen, um vom langfristigen Zinseszinseffekt zu profitieren.

Correlation zwischen Krypto-Assets und klassischen Anlageklassen @Abra.com

Auch empirische Untersuchungen verdeutlichen, dass ein Portfolioanteil von 2 – 7 Prozent an Kryptowährungen einen positiven Einfluss auf die Rendite hat. Positiv hervorzuheben ist die fehlende Korrelation zwischen traditionelle Anlageklassen und Kryptos. Insbesondere in Zeiten von Negativzinsen sollten sich Anleger die Chance auf positive Renditen nicht entgehen lassen.

Einfache Investitionen in Kryptowährungen

Ein weiterer, nicht zu unterschätzender Vorteil von Kryptowährungen betrifft deren Investierbarkeit. Aus heutiger Sicht fällt das Kryptowährungen kaufen nicht sonderlich schwer – viele Anbieter haben innovative und einfache Handelsplätze geschaffen. Anleger können einfach in CFDs oder physische Coins investieren und somit unmittelbar an der Wertentwicklung zahlreicher Kryptowährungen teilhaben. Bereits in der Vergangenheit wurde die Auflage eines Krypto-ETFs diskutiert. Ein solches Investmentvehikel könnte für mehr Diversifikation sowie einfachere Trades sorgen. Wir empfehlen ein Investment in mehrere Kryptowährungen.

Adaptionseffekt als Kurstreiber

Schlussendlich spielt auch die steigende Adaption eine tragende Rolle bei der Wertentwicklung von Kryptowährungen. Viele Experten erwarten, dass die Blockchain eine finanzielle Revolution einleiten kann – Profiteure einer solchen Entwicklung sind die Kryptowährungen.

Dezentralität als Vorteil von Blockchains

Diese Entwicklung stellt auch die etablierten Banken vor eine ernstzunehmende Herausforderung. Möchte man Kryptowährungen verstehen, so muss man sich von der klassischen Definition des Geldes lösen. Im Gegensatz zum Fiatgeld basiert eine digitale Währung auf einem dezentralen Ansatz. Diese Dezentralität gehört gleichzeitig zu den größten Vorteilen der Digitalwährungen.

Der Chart zeigt die steigende Anzahl aktiver Bitcoin Adressen in den letzten Jahren @bitinfocharts.com

Die Dezentralisierung sorgt auch dafür, dass keinerlei Intermediäre für Validierung von Transaktionen notwendig sind. Klassische Zahlungsdienstleister wie PayPal, Banken oder Verrechnungsstellen könnten in Zukunft ihren Daseinsgrund verlieren. Durch den Entfall der Dritten lassen sich die Transaktionskosten signifikant reduzieren – dieser Faktor macht Kryptos wie Ripple besonders interessant für internationale Transaktionen. Zusätzlich müssen die Marktteilnehmer auch kein Vertrauen in Finanzdienstleister und Banken besitzen. Im direkten Vergleich zum aktuellen Status Quo ist dies ein Vorteil, denn unser aktuelles Geldsystem basiert auf dem Vertrauen des Marktes in die Banken. Ist dieses Vertrauen nicht mehr gegeben, so könnte das ganze Finanzsystem kollabieren.

Reale Anwendungsfälle fördern Nutzung von Kryptowährungen

Gesamtheitlich betrachtet resultiert die Adaption jedoch nicht nur aus der Dezentralisierung, sondern insbesondere aus den realen Anwendungsfällen. So ist Ripple der Grundstein eines internationalen Zahlungssystems. IOTA gilt als das Rückgrat des Internet of Things und kann in Zukunft der Grundstein der maschinellen Interaktion sicherstellen. Ethereum ist dahingegen für seine Smart Contracts bekannt. Diese intelligenten Verträge ermöglichen kosteneffiziente und automatisierte Transaktionen – die Einsatzmöglichkeiten sind schier unendlich.

Reale Anwendungsfälle von Kryptowährungen sind nur noch eine Frage der Zeit, wie dieses Video von IOTA und Jaguar/Landrover zeigt.

Außerdem entdecken mittlerweile viele Unternehmen das Potenzial für das eigene Geschäft, sodass in den kommenden Jahren mit einer weitreichenden Adaption zu rechnen ist. Kryptowährungen zu kaufen kann aus heutiger Sicht bereits sinnvoll sein, denn die Kursschwankungen und Potenziale bieten ausreichend Spielraum für hohe Renditen. Langfristig sind die Zukunftschancen positiv, sodass wir uns für das Investieren in Kryptowährungen entscheiden.

Welche Anwendungsfälle für Kryptowährungen existieren?

Mittlerweile existieren mehr als 2.000 Kryptowährungen mit einer offiziellen Marktkapitalisierung. Dabei verfolgen die Entwicklung bei der Entwicklung unterschiedliche Anwendungsfälle. Aufgrund der Vielzahl der verschiedenen Use Cases ist es schlichtweg nicht möglich, sämtliche Geschäftsmodelle im Detail zu analysieren. Aus diesem Grund fassen wir hier die wichtigsten Anwendungsfälle zusammen.

Was sind die möglichen Anwendungsfälle für Kryptowährungen?

Kryptowährungen als Grundlage globaler Zahlungsnetzwerke

Neben Bitcoin und Ripple versucht ein Großteil der handelbaren Kryptowährungen das bestehende und als marode zu bezeichnende Finanzsystem zu revolutionieren. Mithilfe von P2P-Transaktionen sollen Nutzer klassische Intermediäre an den Finanzmärkten umgehen und somit von kostengünstigen Transaktionen profitieren. Außerdem schaffen Kryptowährungen Transparenz im Zahlungsverkehr und ermöglichen unmittelbare Transaktionen zwischen den Peers.

Grundlage für dezentrale Anwendungen

Andere Kryptowährungen dienen als Grundlage ganzer Plattformen und Anwendungsfälle. Beispielsweise die Kryptowährung Ether versorgt das gesamte Ethereum-Netzwerk und ist die Grundlage der dortigen Smart Contracts. Bei der Abwicklung dieser intelligenten Verträge müssen die Nutzer geringe Transaktionsgebühren an das Netzwerk zahlen. Außerdem können die Anwender und Teilnehmer eigene Applikationen erstellen und somit einen Beitrag zum Netzwerk leisten.

Abwicklung von Mikrotransaktionen

Für klassische Finanzanwendungen sind Mikrotransaktionen oftmals uninteressant. Dies lässt sich auf die Rolle der Intermediäre zurückführen. Diese verlangen hohe Transaktionsgebühren, sodass der avisierte Effekt ausbleibt. Kryptowährungen mit niedrigen Transaktionskosten und hohen Transaktionsgeschwindigkeiten umgehen diesen Flaschenhals und ermöglichen Mikrotransaktionen. Besonders die Kryptowährung IOTA sticht hier heraus, da diese komplet ohne Miner und Transaktionskosten auskommt.

Digitale Zahlungsmittel mit Kopplung an Fiat-Währungen

Bei den sogenannten Stablecoins handelt es sich um Digitalwährungen, welche auf dem Kurs einer Fiatwährung basieren. Dementsprechend weisen diese Währungen eine sehr geringe Volatilität auf. Aus diesem Grund eignen sich solche Währungen für die Abwicklung klassischer Finanzgeschäfte unter Berücksichtigung der niedrigen Transaktionsgebühren.

Kryptowährungen zur Wertanlage

Während viele Anleger Kryptowährungen mit einem hohen Risiko assoziieren, können diese auch zur Wertanlage verwendet werden. Insbesondere die Erfolgsgeschichte von Bitcoin verdeutlicht, dass langfristig orientierte Anleger hohe Renditen realisieren können.

Tokenisierung illiquider Handelsklassen

Ein moderner Anwendungsfall von Digitalwährungen ist die Tokenisierung. Dabei werden illiquide Vermögenswerte wie Immobilien in Token aufgeteilt. Diese Token lassen sich besonders einfach und schnell handeln. Dementsprechend steigt die Liquidität und Anleger können neue Assetklassen zur Kapitalanlage verwenden.

Wie kann ich in Kryptos investieren?

Ein Investment in Kryptowährungen muss nicht zwangsläufig durch den direkten Kauf der beliebten Token erfolgen. Im Folgenden stellen wir einige Möglichkeiten zur Partizipation am Krypto-Markt vor.

Währungshandel an einer Börse oder einem Handelsplatz

Eine Möglichkeit, um in Kryptos zu investieren, ist das direkte Investment eine oder mehrere ausgewählte Währungen. Durch die Einzahlung von klassischen Fiatwährungen bei Plattformen wie eToro oder Plus500 können Anleger Anteile an einem Krypto-CFD erwerben. Folglich profitiert der Anleger unmittelbar von der Wertentwicklung, muss sich jedoch keine Sorgen über die Aufbewahrung machen.

Alternativ ist auch ein Investment in die gewünschte Währung möglich. Hierbei ist zu berücksichtigen, dass auch ein Umtausch der Ausgangs- in die Zielwährung möglich ist. Durch das regelmäßige Handeln einzelner Währungen können schnell Kursgewinne erzielt und realisiert werden. Dabei gilt der aktive Handel als Meisterdisziplin und ist nur etwas für erfahrene Trader. Nichtsdestotrotz lockt der schnelle Handel viele Anleger, die auf schnelle und hohe Renditen hoffen.

Durch Mining Kryptowährungen verdienen

Eine weitere Möglichkeit zum Kryptowährungen verdienen ist das Mining. Das Mining kennen viele Anleger von Bitcoin. Allerdings haben sich bei der führenden Digitalwährung bereits viele Unternehmen auf die Algorithmen spezialisiert. Dementsprechend ist das einzelne Schürfen neuer Tokens so schwer, dass sich immer mehr Privatanleger in sogenannten Mining Pools organisieren.

Ein solcher Mining Pool nutzt die aggregierte Rechenleistung, um neue Blöcke abzuschließen. Die beteiligten Miner erhalten eine Beteiligung, welche sich an der Höhe der beigesteuerten Leistung orientiert. Grundsätzlich steht das Mining aufgrund des hohen Energieverbrauchs in der Kritik, ist jedoch für den SHA-256-Algorithmus von hoher Bedeutung.

Staking als moderner Ansatz zum Kryptowährungen verdienen

Während das Mining eher die Vergangenheit des Krypto-Business darstellt, gilt das Staking als modernerer Ansatz. Bei diesem Prozess müssen Anleger die Währung einfach in einer Krypto Wallet halten, um die Operationen im jeweiligen Blockchain-Netzwerk zu unterstützen.

Grundlage des Staking ist der Proof-of-Stake-Mechanismus (PoS), der sich inzwischen in vielen Blockchains wiederfindet. Die Teilnehmer des PoS-Verfahrens validieren die Transaktionen im Netzwerk und erhalten im Gegenzug eine Belohnung. Das Verfahren generiert passive Einkünfte und ähnelt der regelmäßigen Ausschüttung einer Dividende.

Beteiligung an einem ICO/STO

Auch die Beteiligung an einem Initial Coin Offering (ICO) oder einem Security Token Offering (STO) ist eine weitere Möglichkeit, um Kryptowährungen zu verdienen. Grundsätzlich sind die Ausgabekurse bei der Erstemission immer möglichst fair berechnet. Dementsprechend haben Investoren hier die Möglichkeit, möglichst Kosteneffizient in eine neue Währung zu investieren.

Allerdings haben in der Vergangenheit viele Scams die Möglichkeit des ICOs missbraucht, um Kapital zu sammeln und zu veruntreuen. STOs gewinnen immer mehr das Interesse von Investoren. Bei einem STO handelt es sich um die Ausgabe eines digitalen Wertpapiers.

Krypto-Aktien

Blockchain und der klassische Kapitalmarkt haben auf dem ersten Blick nicht sonderlich viel miteinander zu tun. Allerdings gibt es am Aktienmarkt auch einige Unternehmen, die sich auf die Entwicklung von Blockchain-Lösungen spezialisiert haben. So gibt es Unternehmen, die an der New York Stock Exchange, der Börse Frankfurt oder der Vancouver Stock Exchange notieren. Die entsprechenden Unternehmen beschäftigen sich mit der Blockchain oder bieten sogar eine Möglichkeit, um direkt in Kryptowährungen zu investieren. Folgende Arten von Blockchain-Aktien existieren:

  1. Blockchain-Unternehmen: Diese Unternehmen adaptieren die Blockchain in den eigenen Geschäftsprozessen. Bei den Kunden dieser Unternehmen handelt es sich im Regelfall um Startups, Banken oder Versicherungen.
  2. Mining-Firmen: Diese Unternehmen investieren in Rechenzentren und forcieren das Mining von Kryptowährungen.
  3. Internet-Unternehmen: Bei diesen etablierten Unternehmen sorgt die Integration von Bitcoin, anderen Kryptowährungen oder der Blockchain für eine Optimierung des Geschäftsmodells.
  4. Blockchain Business Angels: Diese Unternehmen investieren vor allem in junge Startups mit einem Bezug zur Blockchain. Im Regelfall handelt es sich hierbei um klassische Beteiligungsgesellschaften.
  5. Blockchain-Beratungen: Schlussendlich gibt es die Beratungsunternehmen, die den Fokus auf den Blockchain-Sektor legen. Grundsätzlich beraten diese Unternehmen die Geschäftspartner hinsichtlich neuartiger Edge-Technologien.

Lending

Eine komplett neue Möglichkeit zum Verdienen von Kryptowährungen ist das Lending. Während das Lending sich in den vergangenen Jahren im klassischen Kapitalmarkt durch P2P-Plattformen etabliert hat, ist dieser Bereich im Krypto-Sektor eher neu. Durch die Vergabe von Krediten auf Basis von Kryptowährungen lassen sich attraktive Renditen erzielen. Langfristige Erfahrungen zu den Renditen existieren bisher nicht, sodass sich hier eine breite Diversifikation über verschiedene Anbieter empfiehlt.

Crypto-Lending – Kreditgeschäfte ohne Banken

Welche Kryptowährung kaufen (2020)?

Nachdem wir nun die Grundlagen rund um das Thema Kryptowährung kaufen beschrieben haben, stellt sich natürlich die Frage, welche Kryptowährung man im Jahr 2020 kaufen sollte. Immerhin gibt es immer mehr Coins mit interessanten und aussichtsreichen Geschäftsideen. Auch ein Blick auf die vergangene Jahre zeigt, dass das einfache Folgen einer Spekulation nicht immer zu positiven Renditen führt. Dementsprechend empfehlen wir eine tiefgreifende Analyse verschiedener Währungen. Hier sind unsere Favoriten für langfristige Investitionen:

MIOTA – die Währung des Internet der Dinge

IOTA gilt weiterhin als sehr spekulativ. Nichtsdestotrotz existieren einige Anhaltspunkte, die dazu beitragen, dass MIOTA auch im Jahr 2020 ein aussichtsreiches Investment bleibt. Grundsätzlich gewinnt das Internet of Things weiterhin an Relevanz und vor allem die Industrie setzt auf vernetzte Maschinen. Der IOTA Tangle könnte zum neuen Standard in der Branche avancieren und zusammen mit dem 5G-Netz zu rapiden Fortschritten beitragen.

Insbesondere die Kooperationen mit großen Industriekonzernen wie Volkswagen bieten Potenzial. Das intelligente Fahrzeug von Morgen ist nicht nur ein Wachstumstreiber für die Mobilitätsbranche, sondern auch eine Wette auf die Zukunft von IOTA.

Bitcoin – Sorgt das Halving für einen weiteren Anstieg?

Eine Auswahl der aussichtsreichsten Kryptowährungen muss zwangsläufig die wohl bekannteste Digitalwährung beinhalten. Allerdings basiert unsere Wachstumsannahme nicht auf einem Bauchgefühl, sondern auf harten Fakten.

So sorgte in der Vergangenheit jedes Halving für einen Anstieg des Bitcoin-Kurses. Außerdem haben schlechte Nachrichten aus der Wirtschaft auch in den vergangenen Jahre für steigende Kurse gesorgt. Die politischen Spannungen, wichtige Wahlen und wirtschaftliche Krisen könnten im Laufe des Jahres einen großen Einfluss auf den BTC-Kurs haben.

Ethereum profitiert vom DeFi-Boom

Die Suche nach Decentralized Finance (DeFi) fördert vor allem ein Ergebnis zu Tage: Der Markt wird von Ethereum dominiert. Keine andere Blockchain kommt häufiger bei DeFi-Projekten zum Einsatz.

Durch die Möglichkeit Smart Contracts zu verfassen profitiert die Community. Außerdem geben sich neue Möglichkeiten, um moderne Geschäftsmodelle zu etablieren. Allerdings hat die Währung in den vergangenen Jahren keine relevanten Kursbewegungen verzeichnet. Nichtsdestotrotz konnte sich die Marktkapitalisierung stark steigern. Der deflationäre Charakter könnte Kurssteigerungen verhindern.

Cardano setzt auf Kommerzialisierung

Auch Cardano gehört für uns zu den interessantesten Kryptowährungen des Jahres 2020. Insgesamt könnten die 20er Jahre die Verbreitung und Adaption der Blockchain vorantreiben. Ähnlich wie Ethereum fokussiert Cardano die Entwicklung eines eigenen Blockchain-Netzwerks.

Beste Broker fur Binare Optionen 2020:
  • BINARIUM
    BINARIUM

    Der beste Broker fur binare Optionen fur 2020!
    Ideal fur Anfanger!
    Kostenloser Unterricht!

  • FINMAX
    FINMAX

    2 Platz in der Rangliste! Zuverlassiger Broker.

Im Fokus der Entwickler steht die Performanz, Funktionsvielfalt und Sicherheit der gesamten Blockchain. Durch die vielen realen Anwendungsfälle entsteht ein enormes Potenzial zur Adaption der Währung. Langfristig ist sogar mit steigenden Kursen zu rechnen.

Schlussendlich beobachten wir auch Chainlink als aussichtsreiche Blockchain und Kryptowährung. Im Mittelpunkt der Entwicklungen stehen die Oracle Contracts. Diese ermöglichen die einfache und sichere Einbindung externer Daten in das Blockchain-Netzwerk. Ein Oracle Contract funktioniert wie ein Smart Contract, bezieht hierbei jedoch Objekte der realen Welt ein.

Dementsprechend decken die Entwickler mit dem ChainLink Coin eine Marktnische ab, die auch in Zukunft an Relevanz gewinnen dürfte. Dementsprechend finden wir die Währung für ein langfristiges Investment besonders interessant.

FAQ (Häufig gestellte Fragen und Antworten)

Wo kaufe ich am besten Kryptowährungen?

Kryptowährungen können auf Krypto-Börsen oder über CFD-Broker gehandelt werden. Auf Börsen können Sie physische Kryptowährungen kaufen, wohingegen Krypto CFDs Steuervorteile bieten und das Handeln mit Hebel ermöglichen.

Kann man Kryptowährungen bei der Bank kaufen?

Traditionelle Banken wie die z.B. die Sparkasse oder die Volksbank bieten noch keine Kryptowährungen zum Kaufen an. Es gibt allerdings StartUps wie die Berliner Bank Bitwala oder die Börse Stuttgart, die Ihnen das Investieren in Kryptowährungen ermöglichen.

In welche Kryptowährung soll ich investieren?

Welche Kryptowährungen sich letztendlich durchsetzen werden, kann niemand genau hervorsagen. Wir geben in unserem Artikel jedoch Einblick in Coins wie Bitcoin, Ethereum, Ripple, IOTA, Cardano, Tezos und Chainlink, die großes Potential haben.

Sind Kryptowährungen sicher?

Kryptowährungen basieren auf mathematischen Verschlüsselungsmethoden, die bislang noch nicht geknackt werden können. Die meisten Fehler und Verluste geschehen zumeist durch menschliches Versagen und nicht durch die Technologie an sich. Manche Projekte, wie z.B. IOTA haben bereits Algorithmen generiert, die selbst gegen Angriffe von Quantencomputer immun sein sollen.

Sind Kryptowährungen Geld?

Geld, wie wir es heutzutage kennen, ist durch keinen intrinsischen Wert gedeckt. Das Vertrauen, dass wir für unser Bargeld auch langfristig versprochene Waren kaufen können, gibt FIAT-Währungen, wie z.B. dem Euro den Wert. Genauso verhält es sich auch mit Kryptowährungen. Ist Interesse an den Währungen vorhanden und steigen die Nutzerzahlen wie in den letzten Jahren weiter an, dann steigt die Währung im Wert und lässt sich auch gegen echte Waren eintauschen.

Warum ist ein Bitcoin so teuer?

Insgesamt werden nur 21 Millionen Bitcoins geschürft (“gemined”) werden. Viele Bitcoins sind in den frühen Jahren bereits verloren gegangen, man rechnet derzeit damit, dass über 5 Millionen Bitcoins bereits verloren gegangen sind. Das bedeutet es gibt weniger Bitcoins auf der Welt als Millionäre, was den Wert eines einzelnen BTCs in die Tausende von Euros steigen lässt.

Sind Kryptowährungen ein neues Finanzinstrument?

Beim Wert von Bitcoin spielen mehrere Faktoren eine Rolle. Einerseits spielt Bitcoin als Zahlungsmittel eine Rolle. Dabei überzeugt die Kryptowährung mit Transparenz und gewährleistet im gleichen Zuge auch Anonymität. Zudem ist die Blockchain dezentral, sodass keine Dritten in den Transaktionsprozess eingebunden sind.

Des Weiteren gilt Bitcoin als Wertaufbewahrungsmittel. Insbesondere Mikrotransaktionen gehören nicht zum avisierten Einsatzfeld der Währung. Stattdessen interpretieren viele Anleger die Währung als digitales Gold. In krisengeprägten Regionen schützt die Währung zudem vor den Auswirkungen der Entwertung der Leitwährung. Folglich hilft Bitcoin beim Überwinden politischer und bürokratischer Hürden.

Auch die technologische Innovation der Blockchain spielt beim Bitcoin-Wert eine Rolle, denn die Währung führte die erste Blockchain ein. Mittlerweile steht die Technologie vor einer ganzheitlichen Adaption am Markt.

Welche Renditen versprechen Kryptowährungen?

Eine genaue Aussage über die erzielbare Rendite eines Krypto-Invests ist schwer prognostizierbar. Auch das Befragen mehrere Investoren bietet keinen Mehrwert, denn fragt man drei Anleger, erhält man vier Meinungen. Aus diesem Grund sprechen wir uns für breit diversifizierte Portfolien aus. Eine gut diversifizierte Auswahl einzelner Coins sollte im Vergleich zum Aktienmarkt eine klare Überrendite zu beliebten Indizes ermöglichen.

Kryptowährung Kaufen mit Kreditkarte, Paypal oder Sepa – Anleitung

Eine der brennendsten Fragen in der Branche der Online Currencies ist, wie man die verschiedenen Kryptowährungen kaufen kann. Es scheint, als ob immer mehr digitale Coins auf den Markt strömen und als einfacher Bitcoin Trader ist man in diesem Zusammenhang zunächst einmal auf sich alleine gestellt. Selbst erfahrene Händler, die sich aber zum ersten Mal mit den digitalen Münzen auseinandersetzen, dürften es nicht gerade als leicht erachten, herauszufinden, auf welche Arten und Weisen man zu den Tokens kommen kann.

Inhalt

In Eile? So kannst du Kryptowährungen kaufen in drei Schritten

Schritt 1: Wähle einen Krypto Broker

Entdecke die besten Bitcoin Broker über unseren Vergleich auf dieser Seite und wähle deinen Favoriten

Schritt 2: Melde dich an

Trage deine Daten in das Anmeldeformular, bestätige & klicke auf den Link in der Bestätigungs-Mail

Schritt 3: Kaufe deinen ersten Coin

Um Kryptowährungen zu kaufen, zahle mithilfe der Kreditkarte oder über Paypal ein und suche den gewünschten Coin aus.

Disclaimer : CFD-Trading: 62% der privaten CFD Konten verlieren Geld. Kryptowährungen kaufen: Kryptowährungen sind ein sehr volatiles, unreguliertes Investmentprodukt. Kein EU-Investorenschutz. Aktien Kaufen: Ihr Kapital ist im Risiko.

Kryptoszene.de hat sich mit den verschiedenen Kryptowährungen auseinandergesetzt und Anleitungen zum Kaufen der Münzen kreiert. Durch einen unkomplizierten Schritt für Schritt Guide dürfte es auch Anfängern nicht schwer fallen, in die Welt des Krypto Tradings einzusteigen.

Die Kryptoszene Empfehlung: Coins beim Testsieger kaufen

Unsere Empfehlung: Kryptos Kaufen bei eToro

  • Inkl. Wallet
  • Kryptowährungen direkt im Wallet kaufen und verkaufen
  • Paypal, Kreditkarte und Sofortüberweisung
  • Regulierter Anbieter
  • Echte Kryptos oder CFD Trades

Die besten Kryptobroker und -börsen: Test und Vergleich

Für die einzelnen Coins werden hier verschiedene Broker und Exchanges vorgestellt, die einem den Kauf ermöglichen können. In einer kurzen Zusammenfassung soll man dabei zunächst einige Hintergrundinformationen zu dem jeweiligen Anbieter vorfinden, bevor man sich für eine Anmeldung entscheidet. Letzten Endes werden so verschiedene Handelsvarianten gegenübergestellt, die dem Leser eine geeignete Übersicht zu den unterschiedlichen Möglichkeiten im Markt geben können.

Vergleiche die besten Krypto Anbieter

Was uns gefällt

    Paypal vorhanden Lizenziertes Angebot Echte Krypto Tokens Mobile App Eigenes Wallet

  • Wire Transfer
  • Kreditkarten
  • Banküberweisung
  • PayPal
  • Neteller
  • Skrill

Disclaimer : CFD-Trading: 62% der privaten CFD Konten verlieren Geld. Kryptowährungen kaufen: Kryptowährungen sind ein sehr volatiles, unreguliertes Investmentprodukt. Kein EU-Investorenschutz. Aktien Kaufen: Ihr Kapital ist im Risiko

Was uns gefällt

    Paypal vorhanden Viele Handelbare Assets Starke App Etabliertes Angebot Europäische Lizenz

76,4% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter.

Was uns gefällt

    171 Kryptowährungen Hohe Sicherheitsstandards Weiterentwicklung der Plattform Übersichtliche Bedienung

Was uns gefällt

    Viele Kryptowährungen und Fiat-Währungen Ausführliche Schritt-für-Schritt-Guides Geringe Einzahlungs- und Auszahlungsgebühren Sicherer Exchange FIAT akzeptiert

Was uns gefällt

    Hohe Sicherheitsanforderungen Viele Einzahlungswege Benutzerfreundliche Oberfläche Gehebelter Handel ohne Nachschusspflicht CEX App

Der Vergleich der besten Angebote ist entscheidend, um beispielsweise Bitcoin Era Betrug oder Bitcoin Revolution Scam aus dem Weg zu gehen. Auch für Fake Bitcoin Profit Angeboten sollte acht gegeben werden.

Wie Kryptowährung kaufen? Investmentmethoden

Innerhalb kürzester Zeit sollte man nun zu genau den Informationen gelangen können, die für einen Einstieg in das Trading von wesentlicher Bedeutung sind. Klar, man kann einfach ein Bitcoin Konto eröffnen, doch nutzt man also die folgenden Anleitungen von Kryptoszene.de, dann sollte man in vielen Fällen nach der Lektüre in nur 10-15 Minuten zu seinem ersten Trade kommen können. Doch nähern wir uns dem Thema Schritt für Schritt. Schließlich gilt es am Anfang, eine Entscheidung zu treffen. Wie genau möchte man am Krypto Handel teilnehmen?

Kryptowährungen handeln bei einem Krypto Broker

Eine besonders zugängliche Form des Investments in Kryptowährung stellt das Brokering dar. Die Vorteile sind leicht an einer Hand aufgezählt: Die Einrichtung eines Wallets entfällt. Ein einfaches Bankkonto genügt als Zugangsvoraussetzung vollauf. Hebel maximieren den Profit bei geringen Einsätzen. Außerdem können im Trading Gewinne auch dann erzielt werden, wenn der Kurs einer Anlage fällt.

Das hat seinen Preis: Des mit dem CFD-Handel verbundenen hohen Verlustrisikos sollten Anleger sich unbedingt vollauf gewahr sein, bevor sie sich für das Trading mit diesem Finanzinstrument entscheiden. Nicht für jeden Anlegertypen ist das CFD-Trading geeignet.

    Krypto-Wallets in der Regel nicht erforderlich Bankkonto einzige harte Voraussetzung für den Einstieg Großes Gewinnpotenzial bei überschaubarem Einsatz Professionelles Trading dank Internet für jeden verfügbar
    Kein eigentlicher Besitz der gewählten Kryptowährung Teilweise Handel nur über CFDs möglich Hohe Verlustrisiken

Kryptowährungen kaufen bei einer Krypto Börse

Um echte Kryptowährungen kaufen zu können, benötigt man aber andere Anbieter. Bei der Kryptobörse Binance beispielsweise kann man Coins direkt erwerben. Hier wagt man sich auf eine Handelsplattform vor, bei der man mit realen Währungen überhaupt keinen Zugang zum Angebot erhält. Einzahlungen sind demnach lediglich mit Online Currencies möglich. Ohne digitale Münze wird man auf vielen Krypto Börsen also nicht viel erreichen können.

    Große Verfügbarkeiten an Online Währungen Teilweise auch Währungspaare mit Euro handelbar Verschiedene Handelsfunktionen nutzbar
    Einzahlungen oftmals nur mit Krypto Währungen Manchmal langwierige Verifizierungen Krypto Wallet notwendig

Die Einzahlung wird also über verschiedene Online Währungen möglich. Tatsächlich ist es beeindruckend, wie viele digitale Münzen von Krypto Exchanges unterstützt werden. Möchte man über die Plattform der Börse handeln, dann kommt man nicht um die Einrichtung eines entsprechenden Wallets herum. Schließlich wird dieses notwendig, um überhaupt den ersten Schritt der Einzahlung absolvieren zu können. Auch für weitere Krypto Transaktionen und für die Auszahlung der Coins, muss man auf die digitale Geldbörse vertrauen.

Sind die Grundvoraussetzungen aber geschaffen, dann muss man nichts anderes mehr tun, als auf die verfügbaren Währungspaare zu achten. Grundlegend wird man nämlich viele verschiedene Münzen vorfinden, die aber immer nur mit bestimmten anderen Währungen kombiniert werden können. Wer es also auf besonders exotische Werte abgesehen hat, der tut gut daran, vor allem Bitcoin für sein regelmäßiges Trading einzuzahlen.

Kryptowährungen kaufen bei alternativen Plattformen

Eine willkommene Ergänzung zu den vorgestellten Möglichkeiten sind Krypto-Plattformen, bei denen man die Coins direkt mit Kreditkarte kaufen kann. Weitere Zahlungsmethoden umfassen oft auch die Überweisung. Es ist äußerst wichtig, dass man solche Käufe nur tätigt, wenn man von der Seriosität und Reputation des Angebots überzeugt ist. Ein Beispiel für eine solche alternative Plattform ist Coinbase. Coinbase ist eines der größten Unternehmen seiner Art und verfügt über eine eigene US Zulassung. Insofern ist die Plattform aus Sicht der Kryptoszene Redaktion ein guter Anlaufpunkt, um Online Währungen ganz regulär einzukaufen.

    Online Wallets oftmals im Angebot enthalten Kryptowährungen kaufen in Deutschland mit Kreditkarte oder Überweisung Dollar, Euro, Pfund und mehr FIAT Währungen können akzeptiert werden
    Teils hohe Gebühren Beschränkte Verfügbarkeiten von Währungen

Es dürfte also klar geworden sein, dass es ganz unterschiedliche Möglichkeiten gibt, um Krypto Währungen zu kaufen oder zu handeln. Bei einer Entscheidungsfindung für oder gegen einen Anbieter gilt es natürlich auch auf die Gebühren zu achten.

Kryptowährungen kaufen in fünf Schritten

Der folgende Step by Step Guide soll einem dabei helfen, die Schritte zum Kauf einer Online Währung zu absolvieren.

Schritt 1: Anbieter wählen

Zunächst einmal wählt man einen passenden Anbieter aus. Diese Entscheidung sollte sich an den eigenen Vorlieben und Handelsvorstellungen orientieren. Wer nämlich kein Interesse an der Einrichtung von Wallets hat und womöglich auch gar nicht beabsichtigt, aus den Tokens einen echten Nutzen zu ziehen, der gelangt über Anbieter wie Skilling zu allem was man braucht. Ist man aber ein versierter Krypto Anleger, der sein Portfolio nur allzu gerne mit den Coins ausstattet, der wird um einen echten Krypto Exchange kaum herumkommen.

Ein Vergleich der unterschiedlichen Anbieter kann einem dabei helfen, das beste Angebot zu finden. Tatsächlich kommt der Wahl der passenden Plattform eine sehr zentrale Bedeutung zu, die es nicht zu unterschätzen gilt. Die Nutzerfreundlichkeit und Usability mag demnach direkte Auswirkungen auf persönliche Handelsergebnisse haben. Wer also hier schon die nötige Aufmerksamkeit walten lässt, der wird daraus im Endeffekt Kapital schlagen können.

Schritt 2: Die erste Anmeldung

Die Anmeldeverfahren auf den Krypto Börsen gleichen sich in vielerlei Hinsicht. Zunächst wird man wohl nur Basisinformationen in ein Formular auf der Startseite eintragen müssen. Diese beinhalten in der Regel Vor- und Nachnamen, E-Mail-Adresse und auch das Geburtsdatum. In einigen Fällen wird man auch bereits einen Benutzernamen wählen und ein Passwort definieren. Gerade bei der Passwortvergabe ist darauf zu achten, dass man eine sichere Zeichenfolge wählt. Einige Plattformen werden einem schwache Passwörter erst gar nicht erlauben.

Oftmals wird man nach dieser ersten Registrierung dann noch mal in sein E-Mail Postfach blicken müssen, um die Anmeldung zu bestätigen. Auch wenn man nicht sofort sämtliche Informationen angeben muss, darf man sich darauf einstellen, dass man zur vollen Verwendung einer Plattform noch weitere Angaben tätigen werden muss. Hierzu zählt beispielsweise die persönliche Adresse aber auch Informationen zur Arbeitssituation und zum Einkommen.

Schritt 3: Die Verifizierung der Daten

Auszahlungen dürften wohl erst möglich werden, wenn man die Daten dann in einem Verifizierungsverfahren (beispielsweise mit IDNow) bestätigt hat. Hierzu dürfte man im eigenen Konto eine Möglichkeit des Uploads diverser Dokumente vorfinden. Um seine Identität zu bestätigen, wird man also eine Kopie seines Personalausweises oder Reisepasses anfertigen und hochladen müssen.

Weiterhin wird aufgrund europäischer Richtlinien auch eine Bestätigung der Adresse gefordert werden. Um diese zu verifizieren, verwendet man am besten persönliche Verbraucherrechnung. Insbesondere Strom-, Wasser- und Gas-Rechnungen eignen sich hierfür. Es ist lediglich darauf zu achten, dass man ein Dokument mit aktuellem Datum verwendet, auf dem auch der Name klar einzusehen ist.

Wie lange ein solches Bestätigungsverfahren am Ende dauert, lässt sich kaum verallgemeinern. Hierbei kommt es nämlich sowohl auf die Prozesse bei einem Anbieter an, als auch auf die Gültigkeit der Dokumente. Auch wenn man bereits Einzahlung tätigen und erste Trades abschließen kann, wird die Auszahlung wohl tatsächlich erst nach der Verifizierung möglich werden.

Schritt 4: Die Einzahlung

Je nach Plattform wird man verschiedene Möglichkeiten der Einzahlung vorfinden. Insbesondere bei Krypto Brokern dürfte man sich auf allerhand Methoden einstellen dürfen, die neben Kreditkarten und Überweisungen auch weitere Dienstleister umfassen. Das Kryptowährungen kaufen mit Paypal, der Sofortüberweisung, UnionPay und weiteren Angeboten wird so möglich.

Reine Kryptobörsen erlauben aber oftmals lediglich die Einzahlung über Krypto Währungen. Dann wird man die Adresse des Exchanges für seine Einzahlung nutzen müssen. In der Regel dürfte der jeweilige Anbieter aber genauestens über die nötigen Schritte informieren. Schließlich liegt dies auch selbst im Interesse der Plattform.

Schritt 5: Trading

Krypto Broker und Exchanges dürften sich in diesem Schritt ähneln. Man wird aus einer Auswahl an Währungspaaren wählen können und dann Charts und Statistiken zum gewählten Wert einsehen können. Die genauen Handelsfunktionen hängen vom genutzten Anbieter ab, doch in der Regel wird man sich für eine Buy oder Sell Order entscheiden. Entweder tradet man also zum aktuellen Marktpreis oder man erteilt der Plattform den Auftrag zum Wunschpreis zu kaufen oder zu verkaufen.

Plattformen wie Coinbase funktionieren etwas anders. Sie erlauben nämlich den direkten Kauf der Krypto Währung. Man wählt also lediglich die gewünschte Online Currency aus und dürfte dann den aktuellen Kurs einsehen können. Ist man einverstanden, dann lässt sich die Münze ganz einfach einkaufen. Eine gewisse Ähnlichkeit zum Geldwechseln ist nicht zu verleugnen. Auf großartige Handelsfunktionen wird man hier also verzichten müssen. In einigen Fällen wird man auch hier einen Wunschpreis definieren können, der den Kauf erst bei Erreichen des Kurses ausführt.

Kryptowährungen kaufen oder traden?

Die Frage nach dem Kauf einer Krypto Währung ist in sich schon spezifischer als es zunächst den Anschein haben mag. Viele nutzen das Wort „kaufen“ nämlich als schlichtes Synonym für den allgemeinen Handel. Gerade in der Welt der Online Währungen muss man aber ein wenig genauer hinsehen und die genauen Umstände berücksichtigen.

Erst so kann man sich nämlich gewissenhaft für einen Exchange oder für einen Broker entscheiden. Wer also tatsächlich vorhat, Krypto Währungen zu kaufen, der versucht, die Münze direkt zu erwerben und diese dann in einer elektronischen Geldbörse zu verwahren. Somit wird man zum Eigentümer dieses Tokens.

Tägliches Trading: Kryptowährungen kaufen und verkaufen

Der Kauf ist demnach für all diejenigen Händler geeignet, denen es wichtig ist, den Wert tatsächlich zu besitzen. Auch in einem solchen Fall hofft man natürlich auf Wertsteigerungen im Kurs, jedoch dürfte auch der Nutzen der jeweiligen Coin von Bedeutung sein. Schließlich lässt sich eine Währung für ganz konkrete Dinge anwenden. Dann wird man also vor allem in Zukunft einen eindeutigen Zweck darin sehen, die digitalen Coins in seinem Portfolio zu hinterlegen.

Reines Trading

Nun mag diese Analyse eines Kaufes von Krypto Währungen für viele logisch, wenn nicht gar überflüssig erscheinen, jedoch ist sie von großer Bedeutung, man sich einmal vor Augen hält, welche weiteren Möglichkeiten es gibt, um in den Krypto Markt einzusteigen. Dem echten Krypto Kauf steht nämlich das reine Traden der digitalen Münzen gegenüber. Hierfür benötigt man dann eben kein digitales Wallet mehr und man wird sich auch keine realen Währungseinheiten ins Portfolio holen müssen.

Handeln mit CFDs

Ein solcher Handel funktioniert in vielen Fällen über sogenannte Derivate, also CFDs oder binäre Optionen. Derartige Handelsgüter nutzten die Werte der Online Currencies(oder auch von Aktien, Rohstoffen und realen Währungen) lediglich als sogenannte Basiswerte. Der Basiswert ist für den Handel von zentraler Bedeutung. Schließlich schließt man eine Buy oder Sell Order ab und versucht so Vorhersagen über den zukünftigen Kursverlauf zu tätigen. Da man die Münze an sich jedoch nicht selbst erwirbt, sondern lediglich eine Option, lassen sich durch recht niedrige Investments bereits relativ hohe Renditen einfahren. Auf der anderen Seite herrscht bei höheren Ertragschancen automatisch auch ein erhöhtes Risiko. Auch dies gilt es in diesem Zusammenhang also zu berücksichtigen.

Krypto Währungen sind die wohl neuesten Asset Arten, die man beim Handel von Optionen nutzen kann. Wenn ein Händler also vorwiegend Kursentwicklungen berücksichtigen und weniger den eigentlichen Wert erwerben möchte, dann könnte eine Anmeldung bei einem Options- oder CFD- Broker deutlich schneller und unkomplizierter gehen als bei einem reinen Krypto Exchange. Zusätzlich findet man weitere Zahlungsmethoden und ein Krypto Wallet wird auch nicht benötigt. Somit wird man unter Umständen Kryptowährungen kaufen mit Paypal, aber auch mit Kreditkarte oder anderen Dienstleistern, um so in das Trading einsteigen zu können. Die Unterscheidung zwischen Währungen kaufen und handeln muss also gemacht werden. Erst dann kann man sich nämlich gewissenhaft für einen Anbieter entscheiden, der am ehesten für eigene Handelsabsichten infrage kommt.

Womöglich wird der ein oder andere Händler schon mal etwas von sogenannten Krypto Robotern gelesen haben. Egal, ob man ein Bitcoin Trader Konto untersucht, oder sich Bitcoin Investor Erfahrungen widmet, das Ganze sollte, wenn überhaupt, nur als Anlage-Experiment wahrgenommen werden. Es ist schließlich nichts Ungewöhnliches, dass Anbietern wie Bitcoin Loophole Betrug vorgeworfen wird. Kryptoszene empfiehlt daher das Investment bei den hier vorgestellten regulierten Plattformen.

Welche Krypto Währung kaufen für 2020?

Die Fragen nach der besten Art des Tradings und der besten Online Börse für den Krypto Handel sind nur schwierig zu beantworten. Hat man diese aber hinter sich gebracht, dann wird man im nächsten Schritt eine noch schwierigere Entscheidung zu tätigen haben: Welche Währung soll gehandelt werden? Die verfügbaren Münzen nehmen immer weiter zu. Und gerade das Jahr 2020 hat gezeigt, dass man nicht immer gut damit beraten ist, reinen Spekulationen und großen Schlagzeilen zu folgen. In diesem Zusammenhang tut man gut daran, die verfügbaren Krypto Netzwerke einmal gezielter zu untersuchen. Dabei dürfte eine grundlegende Frage sein, welche Krypto Werte sich für 2020 lohnen könnten.

MIOTA kaufen

Auch wenn es nach wie vor sehr spekulativ zugehen dürfte, gibt es einige Anhaltspunkte, die einem zu den aussichtsreichen Krypto Währungen führen könnten. IOTA ist eines dieser digitalen Netzwerke. Aktuelle Vorhersagen beinhalten oftmals positive Einschätzungen, da man sich einiges von der Kooperation mit dem Autokonzern Volkswagen verspricht. Die Iota Technologie soll also zum Massenprodukt werden und ihren Nutzen in den Fahrzeugen unter Beweis stellen. Sollte man es so tatsächlich schaffen einen Schritt näher zum intelligenten Auto der Zukunft zu kommen, dann dürfte dies für den Wert der Online Währung sicherlich zuträglich sein.

Stellar Lumens kaufen

Wenn man Kooperationen mit Unternehmen als Maßstab für tiefer gehende Prognosen einer Online Währung her nimmt, dann sollte man sich auch einmal mit Stellar Lumens befassen. Stellar Lumens verfolgt von seinem Nutzen her einen ganz anderen Ansatz als beispielsweise das genannte IOTA, da man sich auf Währungstransaktionen spezialisiert möchte. So will man internationale Transaktionen vereinfachen.

Zusätzlich ist es möglich, sogenannte Smart Contracts in der Blockchain zu verankern. Dieses Konzept hat sich für den Chiphersteller IBM so attraktiv erwiesen, dass man sich für eine Kooperation mit Stellar Lumens entschieden hat. Auch hier verspricht sich also ein Konzern von Weltrang Vorteile für das Geschäft der Zukunft.

Ripple XRP kaufen

Die Santander Bank ist mit Ripple involviert. Ripple möchte internationale Transaktionen schneller und kostengünstiger gestalten. In dieser Hinsicht ähnelt sie den bereits genannten Stellar Coins. Insbesondere bei Überweisungen in Fremdwährungen kann eine solche Blockchain Technologie enorme Zeit- und Kosteneinsparungen mit sich bringen.

Sollte die Santander Bank tatsächlich die Ripple Münzen mit Erfolg in ihr Tagesgeschäft übertragen können, dann wird man also auch für dieses Netzwerk mit deutlichen Wertsteigerungen rechnen können.

Die Krypto-Kaufen Anleitungen auf Kryptoszene

Manchmal will man einen ganz bestimmten Coin erwerben. Wir haben hier die Anleitungen zusammengefasst. So findest du schnell alle Informationen, wie du den Coin deiner Wahl in wenigen Minuten kaufen kannst : Coin aussuchen -> Link folgen -> Informiert sein!

Auf der Suche nach einem Ratgeber zum Kauf einer ganz speziellen Kryptowährung? Hier geht es allen Kaufanleitungen von Kryptoszene.de

Die Kaufratgeber

Mittlerweile haben sich zahllose Kryptowährungen in der Szene etabliert. Doch nicht immer ist klar, wie man den Coin seiner Wahl eigentlich erwirbt. Mit den Ratgebern gelingt der Kauf in wenigen Minuten.

Wie & wo du Kryptowährungen kaufen kannst

Philipp Neuberger
Zuletzt aktualisiert: 01. März 2020

  1. Um echte Kryptowährungen zu kaufen, registriere dich bei einer entsprechenden Plattform wie zum Beispiel eToro (ab günstigen 0,5% Gebühr!). Bei kleineren Beträgen ist der Handel sogar ohne Verifizierung möglich!
  2. Zur Einzahlung kannst du PayPal, Kreditkarte oder Banküberweisung nutzen.
  3. Wähle den gewünschten Coin aus und transferiere diesen in deine Wallet.

Kurz erklärt: Was sind Kryptowährungen?

Kryptowährungen wie Bitcoin sind digitale Zahlungsmittel, welche wie Fiatgeld eingesetzt werden können. Die Besonderheit dabei ist, dass diese auf einer Blockchain gespeichert sind, welche dafür sorgt, dass keine Bank als Mittelsmann nötig ist, um die Sicherheit zu gewährleisten. Für Letzteres wird Kryptografie genutzt, welche das Kryptogeld mit einer digitalen Signatur versehen.

Auch entziehen sich Digitalwährungen aktuell noch der staatlichen Kontrolle, was eine der Grundideen dieser Währungen ist und durch die Distributed Ledger-Techologie ermöglicht wird.

Die oft formulierte Kritik, dass Kryptowährungen keinen intrinsischen Wert haben, ist bei manchen Coins natürlich richtig. Grundsätzlich wird der Wert einer Währung oder Anlageobjektes aber durch Vertrauen und Knappheit geschaffen, welcher sich dann im Preis widerspiegelt.

Wo kann ich Kryptowährungen kaufen? Eine Übersicht

  • Über Krypto-Börsen. Das ist in der Regel die schnellste Möglichkeit und unsere Empfehlung
  • Über Krypto-Broker: Damit ist CFD-Handel möglich
  • Über Apps wie “Paymium”, welche aktuell aber noch kaum Coins anbietet
  • Über ein Zertifikat

Möglichkeit 1: Echte Kryptowährungen über Krypto-Börsen kaufen [Empfehlung]

Die empfohlene und auch die günstige Methode, echte Kryptowährungen (ohne CFD) zu kaufen, ist der Weg über eine Krypto-Börse oder auch Marktplätze. Der Vorteil an physischen Coins ist die Möglichkeit, diese nach dem Kauf selbst zu verwalten und von der Plattform herunterzunehmen. Als Einzahlungsmöglichkeit kann PayPal, Überweisung, SOFORT und Kreditkarte wie Visa oder Mastercard genutzt werden.

    17 echte Kryptowährungen inkl. Bitcoin, Ethereum, & IOTA. Viele Altcoins verfügbar. Bitcoin bereits ab günstigen 0,5% Testsieger Einzahlung mit Euro 24h und 24/7 geöffnet

Möglichkeit 2: Kryptowährungen als CFD über Broker handeln

Im CFD-Trading können Kryptowährungen mit zusätzlichen Optionen gekauft werden. So kann beispielsweise ein Hebel und diverse Orderzusätze eingestellt werden.
Dabei ist allerdings wichtig zu wissen: Es handelt sich in dem Fall NICHT um die echten Digital-Währungen. CFDs sind, kurz gesagt, Wetten auf den Krypto-Kurs und nicht für Anfänger geeignet. Es besteht zwar nicht das Risiko, mehr zu verlieren, als man eingezahlt hat. Aber durch den Leverage beim Day-Trading können schnell Verluste entstehen.

    Mehr als 20 Kryptowährungen als CFD kaufen Viele Krypto-Handelspaare Bezahlung mit EUR Einer der bester Krypto-Broker

76,4% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter.

Möglichkeit 3: In ein Krypto-Zertifikat investieren

Ein Zertifikat ist ein Bankenprodukt und eine Art Zusicherung an der Wertentwicklung eines bestimmten Assets zu partizipieren Das Krypto-Zertifikat kann über das Depot der Ing-Diba oder andere Banken mit der WKN VL3TBC bezogen werden.
Ebenfalls erfreulich: Die CME hat kürzlich den Handel mit Krypto-Optionen an der Exchange in Chicago gestartet!

Anleitung: Wie funktioniert der Kauf von Kryptowährungen?

Nachfolgend führen wir dich durch die einzelnen Schritte bei eToro.

  1. Registriere dich mit deiner E-Mail Adresse und lege eine Passwort fest:
  2. Schließe die Anmeldung ab und logge dich daraufhin ein.
  3. Zahle Geld mit PayPal, Kreditkarte, SEPA, Skrill oder einer anderen Zahlungsart ein.
  4. Wähle unter „Märkte“ deinen gewünschten Coin aus. Sobald du auf einen Coin klickst, erscheint folgendes Fenster. Darin kannst du entweder auswählen, um welchen Betrag du die Kryptowährung kaufen möchtest oder auf Einheiten wechseln (zum Beispiel 1 Stück). Wenn du die Einstellungen auf den Standardwerten belässt, handelst du echte Kryptos (ohne CFD):

Profis können sich mit Krypto-Mining auseinandersetzen

Die Beliebtheit von Kryptowährungen-Mining hat sich über die Zeit etwas ausgedünnt. Der Grund dafür liegt in der mittlerweile verringerten Rentabilität. Mit den immer größer gewordenen Anforderungen an den Stromverbrauch ist Mining nur unter bestimmten Umständen noch rentabel.

Dazu gehört die genaue Auseinandersetzung mit Coins, welche einerseits noch keine große Mining-Difficulty haben, andererseits aber auch genügend Profit bringen. Das hat oft auch etwas mit Spekulation zu tun, da man nicht vorhersehen kann, welche Kryptowährung welche Wertsteigerung erlebt.

Zukunftsmusik: Der Krypto-ETF wird heiß erwartet

Wir würden schon gerne berichten können, dass man den Kryptowährung-ETF endlich kaufen kann. Doch die Realität sieht aktuell noch anders aus.

Die SEC (Securities and Exchange Commission) lässt sich mit der Genehmigung noch Zeit, obwohl Investoren schon sehnsüchtig darauf warten. Der Krypto-ETF ist deshalb so interessant, weil es den Markt erstmals für den Mainstream-Investoren öffnen würde.

Für Risikofreudige: In einen ICO investieren

Bei einem ICO (Initial Coin Offering) wird Kryptogeld, meist in Form von Tokens, eines Blockchain-Startups besonders günstig ausgegeben. Hier sind dann tatsächlich die berühmten “100x” (verhundertfachung des Investments), zumindest in der Theorie, möglich.

Allerdings ist es ultra-schwer den einen ICO zu finden, der dann tatsächlich durch die Decke geht. Das Ganze gleicht dem Finden einer Nadel im Heuhaufen. Wir empfehlen daher, lieber in etablierte Kryptowährungen zu investieren, anstatt sein Geld in (meistens) wertlosen Tokens zu verzocken.

Welche Kryptowährung man kaufen sollte: Vergleich & Empfehlungen

Eines vorab: spezifische Empfehlungen möchten wir nicht abgeben, da auch wir nicht in die Zukunft sehen können. Wir möchten dir aber einige der Top-Kryptowährungen im Vergleich vorstellen, damit du dir selbst ein Bild machen kannst, welche in dein Portfolio passt und für dich sinnvoll ist.

Bitcoin (BTC)

Bitcoin war zwar nicht die erste Kryptowährung, ist aber die bekannteste. Der Coin des unbekannten und anonymen Erfinders, welcher unter dem Pseudonym Satoshi Nakamoto aufgetreten ist, wurde in Hinblick darauf programmiert, dass es eine begrenzte Stückzahl von nur 21 Millionen Coins gibt. Mit Bitcoin ist somit keine Inflation möglich. Das digitale Gold ist die beliebteste Kryptowährung als auch die, mit dem größten Marketcap.

Ethereum (ETH)

Ethereum ist vom Krypto-Nerd Vitalik Buterin entwickelt worden und konnte den 2. Platz in der Rangliste aller Coins bisher halten. Dem Ether-Projekt wird eine große Zukunft nachgesagt, da es nicht nur zur Zahlung, sondern auch zur Ausführung von Apps genutzt werden kann.

Ripple (XRP)

Ripple an sich ist im Grunde genommen ein Zahlungsnetzwerk. Trotzdem kann die interne Währung öffentlich gehandelt werden. Kritisch wird die enge Vernetzung innerhalb des Bankensystems gesehen.

Bitcoin Cash (BCH)

Bitcoin Cash ist als Hard-Fork entstanden, bietet schnelle Transaktionen und ist von diesem Aspekt her besser als alltägliches Zahlungsmittel im Vergleich zu Bitcoin geeignet.

Bitcoin Cash (BCH)

Libra

Libra, welcher manchmal als „Facebook-Coin“ bezeichnet wird, ist ein in Entwicklung befindlicher Stable-Coin, welcher jedoch nicht gekauft werden kann. Das würde bei dieser Währung auch überhaupt keinen Sinn machen, da kein Kursanstieg zu erwarten ist. Libra wird als Kryptowährung als immer mehr oder weniger den gleichen Wert (Preis) behalten.

Bitcoin SV (BSV)

Die „Bitcoin Satoshi Vision“ behauptet das zu sein, was der Idee von Satoshi Nakamoto am nächsten kommt. Bitcoin SV ist eine Abspaltung von Bitcoin Cash und mittlerweile unter den Top 10 aller Kryptowährungen. Dass der Coin den originalen Bitcoin eines Tages überholen wird, ist jedoch zu bezweifeln.

Litecoin (LTC)

Litecoin ist eine Abspaltung von Bitcoin und wird daher als digitales Silber bezeichnet. Der Fokus der Kryptowährung liegt auf schneller und günstiger Überweisung zwischen den Teilnehmern.

Monero (XMR)

Monero ist ein sogenannter „Privacy-Coin“. Der Name kommt daher, weil hier voll und ganz auf Anonymität gesetzt wird, um eine Rückverfolgung von Transaktionen so schwer wie möglich zu machen. Dafür sorgt ein ausgeklügelter Algorithmus.

Erfahrungen mit dem Kauf von Kryptowährungen

Viele Menschen haben die Vorstellung, dass Kryptowährungen eine besonders einfache Form der Geldanlage sind. Dem ist nicht so und ich möchte dir auch erklären, warum das so ist und von meiner Erfahrung berichten.

Der chronologische Ablauf:

  1. Ich habe meine erste Kryptowährung 2020 gekauft. Zu einem Zeitpunkt, zu dem diese zwar schon recht bekannt waren, aber noch keinen richtig großen Hype erlebt haben.
  2. Ich hatte zwar eine positive Einstellung dazu, blieb aber skeptisch. Der Kurs ging rauf und wieder runter. Da ich bereits Erfahrung von der „normalen“ Börse her hatte, war dies nicht ungewöhnlich. Die Stärke der Kursschwankungen war aber besonders ausgeprägt.
  3. Kurz vor dem Bullenmarkt im Jahr 2020 habe ich nochmal nachgekauft, bis es im darauffolgenden Jahr wieder runter in den Bärenmarkt ging und ich schlussendlich ins Minus rutschte.
  4. Inzwischen bin ich wieder leicht im Plus und optimistisch was den weiteren Anstieg betrifft.

Was ich dir damit zeigen wollte ist: Über 3 Jahre lang habe ich zwar zu einem Zeitpunkt fast 90% Gewinn gemacht, allerdings nur auf dem Papier. In Summe bin ich aktuell nur wenig über meinem Einkaufspreis.

Das Learning, was du daraus ziehen ist also: Verkaufe entweder zum richtigen Zeitpunkt oder bewahre deine Kryptowährungen langfristig auf.

Beachte, dass dies meine persönliche Meinung und KEINE Anlageberatung für dich darstellen soll.

Wann ist der beste Zeitpunkt um Kryptowährungen zu kaufen?

Würde man es sich einfach machen, würde man sagen, dass der beste Zeitpunkt, um Kryptowährungen zu kaufen, jener ist, an dem diese aktuell am tiefsten stehen. Dabei gibt es nur ein Problem: Wann der Kurs am niedrigsten ist, lässt sich immer erst im Nachhinein sagen.

Dass es sich bei Market Timing und Kryptowährungen um eine eigene Wissenschaft handelt, bestätigt auch eine Studie der Cambridge University.

Um dieses Dilemma zu lösen, gibt es mehrere Möglichkeiten, die du in deine Investmenstratgie einfließen lassen kannst:

  1. Du nutzt das Momentum. Anders gesagt: wenn alle anderen investieren, investierst du auch. Bei dieser Strategie darfst du jedoch nicht lange im Markt bleiben.
  2. Du nutzt den Buy & Hold-Ansatz. Das heißt: Du kaufst Kryptowährungen und hältst diese über mehrere Jahre lang.
  3. Alternativ kannst du den Cost-Average-Effekt nutzen: Dabei kaufst du immer zu einem bestimmten Zeitpunkt (zum Beispiel immer den 10. eines jeden Monats), unabhängig davon, wie die Kurse gerade stehen. Dabei erzielst du über die Zeit einen Durchschnittspreis.

Prognose: Zahlt es sich noch aus, in Kryptowährungen zu investieren?

Auf Prognose-Fragen kann es nie eindeutige Antworten geben. Auch wir haben keine Glaskugel im Büro (auch wenn diese ganz praktisch wäre!).

Man kann sich allerdings ansehen, wie die Vergangenheit ausgehen hat und wie Wirtschaft und Politik auf Kryptowährungen reagieren, um eine ungefähre Reise bestimmen zu können.

  • Im Jahr 2020 betrug die Marktkapitalisierung mehrere Milliarden Euro.
  • Seither ist der Preis zwar gesunken, der Wert aber gestiegen (mehr Anwendung in der “realen” Welt).
  • Die Wirtschaft hat die Blockchain für sich entdeckt und nutzt diese vermehrt, um Applikationen dafür zu entwickeln.
  • Staaten entwickeln eigene Kryptowährungen wie beispielsweise den Petro in Venezuela.

Trade the Future

Kaufen, verkaufen und speichern Sie mehr als 50 Kryptowährungen an einer der führenden Kryptowährungsbörsen Europas.

FГјr neue und
erfahrene Händler

Handeln Sie über 50 Kryptowährungen und zahlen Sie eine Handelsgebühr von maximal 0,25 %. Eine einfache und eine fortgeschrittene Oberfläche für erfahrene Händler machen die Währung der Zukunft für alle zum günstigsten Preis zugänglich.

  • в€’0,05 % ↔ 0,25 % HandelsgebГјhr
  • Einfache und fortgeschrittene OberflГ¤che
  • Vertrauen von Brokern und institutionellen Anlegern

Euro-Gateway zu
über 50 Kryptowährungen

Überweisen Sie Euro mittels SEPA-Banküberweisung, Kreditkarte und 6 weiterer Zahlungsarten an Bitvavo. Wechseln Sie über 50 Kryptowährungen ohne zusätzlichen Aufwand direkt mit Euro. SEPA-Überweisungen werden sofort verarbeitet, sofern Ihre Bank SEPA-Sofortzahlungen unterstützt.

Beste Broker fur Binare Optionen 2020:
  • BINARIUM
    BINARIUM

    Der beste Broker fur binare Optionen fur 2020!
    Ideal fur Anfanger!
    Kostenloser Unterricht!

  • FINMAX
    FINMAX

    2 Platz in der Rangliste! Zuverlassiger Broker.

Wie man mit binären Optionen Geld verdient
Schreibe einen Kommentar

;-) :| :x :twisted: :smile: :shock: :sad: :roll: :razz: :oops: :o :mrgreen: :lol: :idea: :grin: :evil: :cry: :cool: :arrow: :???: :?: :!: