Erklärung Kerzenmuster Doji-Star – Binäre Optionen 2020

Beste Broker fur Binare Optionen 2020:
  • BINARIUM
    BINARIUM

    Der beste Broker fur binare Optionen fur 2020!
    Ideal fur Anfanger!
    Kostenloser Unterricht!

  • FINMAX
    FINMAX

    2 Platz in der Rangliste! Zuverlassiger Broker.

Erklärung Kerzenmuster Doji-Star

27. Januar 2020 By Redaktion Kommentar verfassen

Erklärung des Kerzenmuster Doji-Star im Kerzenchart

Bei den Kerzenmustern „Star“ habe ich ja in den letzten Beiträgen den „Morning Star“ und „Evening Star“ erklärt und in diesem Artikel folgt nun der „Doji-Star“ der aus einem steigenden und aus einem fallenden Kursverlauf entstehen kann!

Beim Kerzenmuster Doji-Star muss nicht unbedingt eine Kurslücke zwischen erster und dritter Kerze auftreten, geschieht dies doch so ist es ein Top-Umkehrsignal und das kommt aber sehr selten im Kerzenchart vor.

In diesem Artikel erkläre ich gleich beide Doji-Stars, die aus einem steigenden und fallenden Trend entstehen und auf was Sie dabei achten müssen damit Sie es beim Handel gezielt als Einstiegspunkt nutzen können…

Der Doji-Star als Kerzenmuster im Chart

Die Stars als Kerzenmuster sind sehr genau und können beim Handel mit binären Optionen sowie auch bei Forex und CFDs genutzt werden, schliesslich ist die Analyse bei allen drei Trading-Arten gleich und daher funktionieren auch die gleichen Kerzenmuster!

Ein Doji-Star kann aus einen steigenden und aus einem fallenden Trend entstehen und dann bezeichnet man es als folgende Doji-Stars:

  • Evening Doji-Star = aus steigenden Kurs
  • Morning Doji-Star = aus fallenden Kurs

Im Grunde sind es die gleichen Kerzenmuster wie der Morning Star und Evening Star, der einzige Unterschied dabei ist das die zweite Kerze in diesem Kerzenmuster keinen kleinen Körper bildet sondern nur aus einem Doji besteht.

Hier ein Bild mit beiden Doji-Star Kerzenmustern im Chart:

Beispiele verschiedener Doji-Stars im Kerzenchart

Zur leichteren Verständnis habe ich diesmal grüne und rote Kerzen genutzt da viele Anfänger mit den schwarzen und weißen Kerzen Probleme haben…so kann man besser erkennen um welche Kerze es sich im Chart handelt.

Beste Broker fur Binare Optionen 2020:
  • BINARIUM
    BINARIUM

    Der beste Broker fur binare Optionen fur 2020!
    Ideal fur Anfanger!
    Kostenloser Unterricht!

  • FINMAX
    FINMAX

    2 Platz in der Rangliste! Zuverlassiger Broker.

Erkläreung der beiden Doji-Stars im Kerzenchart

Wie man auf dem Bild sehen kann bildet sich der Evening Doji-Star aus einem steigenden Trend und markiert den Punkt wo der Kurs umkehrt…beim Morning Doji-Star entsteht dieses Kerzenmuster aus einem fallenden Trend!

Die erste Kerze ist bei beiden Doji-Stars etwas länger und die zweite Kerze zeichnet ein Doji im Chart, hier kann es selten zu einer Kurslücke kommen doch in der Regel ragt der Schatten des Doji bis in den Schatten oder sogar in den Körper der ersten Kerze hinein.

Auf den Doji folgt dann eine Kursumkehr was auch durch die dritte Kerze abgebildet wird, die Kursumkehr ist erfolgt und der Doji-Star ist als Einsteigspunkt für den Handel mit binären Optionen, Forex oder CFDs gültig.

Kommt es zwischen erster und dritter Kerze und dem Doji zu einer Kurslücke wird es als Top-Umkehrsignal betrachtet und dann lauten die Namen wie folgt:

  • Evening Doji-Star = Abandoned Baby Top
  • Morning Doji-Star = Abandoned Baby Bottom

Aber wie gesagt, in diesem Fall muss es zu einer Kurslücke kommen und nicht einmal die Schatten des Doji und der ersten und dritten Kerze dürfen sich berühren…kommt nur selten vor und gilt als ein sehr guter Einstiegspunkt für den Handel auf eine Kursumkehr.

Wenn Sie mehr über den Kerzenchart und die Kerzenmuster erfahren möchten empfehle ich das Buch „Technische Analyse mit Candlesticks“ und dort werden viele Umkehrsignale und Fortsetzungsmuster mit Kerzen erklärt.

Für den Handel mit binären Optionen empfehlen wir folgende Broker:

Für den Handel mit Forex und CFDs empfehlen wir folgende Broker:

Kerzenmuster funktionieren sehr gut beim Trading und wenn man die Kerzenmuster im Chart nicht kennt verschenkt man viel Potenzial beim Trading…lernen Sie einige der wichtigsten Umkehrsignale und Fortsetzungsmuster aus dem Buch und wenden diese bei der Analyse an.

Sie werden sehen das Sie beim Handel mit binären Optionen, Forex und CFDs viel erfolgreicher handeln können und mehr Gewinn erzielen werden…

Trading Kerzen: Die 7 wichtigsten Kerzenmuster

Machst du diese 7 heftigen Trading Fehler?

Nutze das kostenlose Trader Training mit Tim Grueger. Es ist ein kostenloses 20-Min-Video, mit wertvollen Tipps & Tricks für erfolgreiches Trading.

Daytrader und Swingtrader nutzen Kerzenformationen im Trading für Einstiege und Ausstiege. Lerne die 7 wichtigsten Candelstick Muster kennen.

Es gibt viele Kerzenformationen, aber nur wenige dieser Trading Kerzen sind wirklich beachtenswert. Hier sind 7 Trading Kerzen, auf die es sich lohnt im Rahmen der Charttechnik bzw. der Trading Indikatoren zu achten.

Vorab ein kurzer Blick auf die Entstehung der Kerzencharts.

Ein japanischer Reishändler namens Munehisa Homma entwickelte die Kerzenformationen aufgrund seiner Aufzeichnungen der Preise an der japanischen Reisbörse über mehrere Jahre.

Ihm viel auf, dass er mit Hilfe dieser Visualisierung ziemlich genaue Prognosen über die zukünftige Preisentwicklung erstellen konnte.

Diese Verfahrensweise hat sich seit den 1980er auch in der Börsenwelt manifestiert.

Das schöne an der Kerzendarstellung ist, dass ich anhand der Kerzenformation die Preisentwicklung in der betrachteten Zeiteinheit ablesen kann. Darüberhinaus erfahre ich auch einiges über die Volatilität und den vorliegenden Trend.

Wie das funktioniert schauen wir uns jetzt an.

Was sagt mir der vorliegende Kerzenkörper über den Kursverlauf?

Wir wollen uns nun anschauen, was mir eine abgeschlossene Kerze über den Kursverlauf preisgibt.

Zuvor aber noch der Hinweis, dass ich mir eine Kerze in jeder beliebigen Zeiteinheit (abhängig von der Chartsoftware) anzeigen lassen kann.

Die Kerze repräsentiert dann genau diese ausgewählte Periode.

Jede Chartsoftware wird die Kerzen in zwei verschiedenen Farben abbilden. Hier habe ich grün und rot gewählt, privat nutze ich auch manchmal blau und weiß oder schwarz und weiß.

Die unterschiedlichen Farben zeigen mir, ob der Kurs des Basiswertes in der betrachteten Periode gestiegen oder gefallen ist, bzw. ob er positiv oder negativ geschlossen hat.

Schauen wir uns zunächst einmal die linke, also die rote Kerze an.

Die Kerze eröffnet im Punkt 1. Hier wird der erste Kurs der neuen Periode festgestellt. Der Kurs findet dann seinen Hochpunkt in dieser Periode (Punkt 2) und fällt danach aber zurück bis zum Punkt 4, wo er seinen Tiefpunkt in dieser Periode findet.

Davon kann er sich ein stückweit erholen und schließt letztendlich am Punkt 3. Die Kerze ist negativ, was bedeutet, dass der Schlusskurs der Periode unter dem Eröffnungskurs liegt.

Nun schauen wir uns die rechte, also die grüne Kerze an.

Du siehst, dass hier die Spannweite und die Hoch- und Tiefstände zur linken Kerze identisch sind. Der Unterschied liegt im Eröffnungs- und Schlusskurs.

Die Kerze hier schließt positiv, sodass der Schlusskurs über dem Eröffnungskurs liegen muss. Diesen Unterschied zur vorherigen Kerze verrät uns nur die unterschiedliche Farbe.

Wie kann ich auf Basis der Trading Kerzen traden?

Um auf Basis der Kerzenformationen traden zu können, musst du im ersten Schritt deine Chartsoftware entsprechend einstellen. Der Chart eines Basiswertes wird nämlich standardmäßig als Linie dargestellt und damit können wir nicht viel anfangen.

Denke daran, dass diese Muster nur nützlich sind, wenn du verstehst, was in jedem Muster geschieht.

Die Kerzen kann ich mir in verschiedenen Zeiteinheiten abbilden lassen. Wenn ich mir eine 4h Kerze anschaue, kann ich zwar Eröffnungskurs, Schlusskurs, Hoch- und Tiefpunkt anschauen, weiß aber nicht viel über den Verlauf innerhalb der 4 Stunden.

Gerade Daytrader und Scalptrader nutzen deshalb niedrigere Zeiteinheiten wie den 5-Minuten- oder den 15-Minutenchart.

Das nachfolgende Bild verdeutlicht den Zusammenhang.

Hier sieht man, dass der obere 10-Minutenchart uns einen Abwärtstrend zeigt, den wir im 4h-Chart des identischen Basiswertes nicht direkt erkennen.

Nachdem wir nun ein Grundverständnis für Trading Kerzen und Zeiteinheiten entwickelt haben, schauen wir uns einzelne Kerzenformationen an.

Doch warum machen wir das eigentlich?

Ganz einfach. Wie der oben erwähnte japanische Reishändler haben auch wir Trader den Wunsch, den zukünftigen Kursverlauf eines Wertpapiers oder Derivats antizipieren zu können.

Wenn wir wüssten, wo der Kurs eines Basiswertes in einer Minute, einer Stunde, einer Woche usw. stehen wird, dann hätten wir morgen ausgesorgt… Tja, der gute alte Konjunktiv.

Da niemand von uns weiß, wo sich die Kurse in der Zukunft hinbewegen werden, wollen wir anhand der Kerzen zumindest die ungefähre Richtung erahnen und somit unser Chance-Risiko-Verhältnis für einen Trade verbessern.

Mache dir also klar, dass eine der nachfolgenden Kerzenformationen niemals die alleinige Begründung für einen Trade sein sollte.

Um die Wahrscheinlichkeit für einen Gewinntrade zu erhöhen, musst du die Interpretation der Trading Kerze mit anderen Formen der Charttechnik wie Unterstützung und Widerständen oder Fibonacci Retracements kombinieren.

Ebenso macht es Sinn die einzelnen Zeiteinheiten abzugleichen.
Hier gilt die Faustformel:

Die höhere Zeiteinheit (z.B. Stundenchart) ist höherwertiger als die niedrigere Zeiteinheit (z.B. Minutenchart).

Im Minutenchart kommt es also öfter zu Fakes als im Stundenchart. Deshalb gleiche ich vor jedem Trade aus dem 15-Minutenchart den aktuell vorliegenden Trend im 1h-Chart ab. Nur wenn beide in die selbe Richtung (long oder Short) zeigen, gehe ich den Trade ein.

Welche Kerzenmuster gibt es im Trading?

Die folgenden Kerzenformationen sind in zwei Teile unterteilt: Bullische Trading Kerzen und Bärische Trading Kerzen.

Ihre jeweilige Gestalt soll uns Anhaltspunkte geben, ob der Kurs in Kürze eher steigt oder fällt.

Wir starten mit der ersten bullischen Kerzenformation.

Bullish Engulfing

Dieses Muster besteht aus zwei Kerzen. Die erste Kerze sagt uns noch nichts über das Muster, außer das der Abwärtstrend noch intakt ist. Die zweite Kerze „verschlingt“ dann aber praktische die vorherige Kerze. Die Käufer haben die Verkäufer überwältigt (Nachfrage ist größer als Angebot) und wollen nun einen Aufwärtstrend einleiten.

Hier sehen wir also eine potenzielle Trendumkehr, von short auf long. Trader, die auf Basis des Musters traden wollen, positionieren sich also nach Vollendung der zweiten Kerze (also mit der dritten oder vierten Kerze) long.

Bearish Engulfing

Das Bearish Engulfing bildet den exakten Gegenpart zum Bullish Engulfing. Es markiert das potenzielle Ende eines Aufwärtstrends und leitet einen Abwärtstrend ein.

Die zweite Kerze öffnet mit einem Gap up, umschließt wieder die erste Kerze und endet dann aber im negativem Bereich.

Hammer

Auch der Hammer soll uns eine bevorstehende Trendumkehr signalisieren. Der Hammer taucht zum Ende eines Abwärtstrends auf. Idealerweise hat diese Kerze ein hohes Momentum und einen langen Docht. Das bedeutet, dass die Volatilität in dieser Periode hoch war und am Tiefpunkt viele Käufer hinzukamen, die den Kurs wieder nach oben geschoben haben.

Hinweis: Es reicht ein Hammer aus, um dieses Signal zu liefern. Im Bild habe ich einen zweiten Hammer mit dazu genommen, um zu zeigen, dass sowohl positiver Schlusskurs als auch negativer Schlusskurs (rot) als Hammer gelten.

Hammer können zum Beispiel an bedeutenden Unterstützungszonen auftreten. Dort werden dann diverse Stop Loss ausgelöst, die die Big Boys auf Grund der gesunden Liquidität für einen Longeinstieg nutzen. In diesem Beitrag hier kannst du das Thema Stop Loss Fishing begutachten .

Inverted Hammer

Der Inverted Hammer hat die gleichen Voraussetzungen wie der „normale“ Hammer. Allerdings ist die Trendrichtung genau umgekehrt. Der Inverted Hammer tritt am Ende eines Aufwärtstrends auf und signalisiert eine mögliche Umkehr zu einem Abwärtstrend.

Auch hier reicht wieder eine Hammer-Kerze aus, um das Signal zu liefern, aber beide abgebildeten Kerzentypen (rot oder grün) können vorkommen.

Hanging Man

Vorsicht: Verwechslungsgefahr! Der Hanging Man sieht genauso aus wie Hammer und Inverted Hammer, aber der Trendverlauf ist ein anderer.

Das nachfolgende Bild verdeutlicht den Unterschied zwischen Hanging Man und Hammer Kerze. Der Hanging Man markiert das Ende eines Aufwärtstrends wobei der Hammer den Anfang eines Aufwärtstrends markiert. Das ganze gilt dann umgekehrt auch für den Inverted Hammer.

Doji

Der (oder das?) Doji ist ebenfalls eine Trendwendeformation. Das Doji ist vermutlich das populärste Kerzenmuster im Börsenhandel.

Der Basiswert hat in der betrachteten Periode nicht wirklich Lust, sich zu bewegen und schließt direkt am oder in der Nähe des Eröffnungskurses. Es stellt Unentschlossenheit der Marktteilnehmer und ggf. ein niedriges Handelsvolumen dar. Bei manch einem Trader kommen Zweifel hinsichtlich der Fortsetzung des aktuellen Trends auf, was bei großer Mehrheit dann zu einem Trendwechsel führt.

Die abgebildete Formation ist auch als Morning Doji Star bekannt und symbolisiert eine potenzielle Trendwende.

Kicker

Ein „Kicker“ wird manchmal als das stärkste Kerzenmuster von allen bezeichnet. Du kannst in der obigen Grafik sehen, warum dieses Muster so explosiv ist. Wie die meisten Kerzenmuster gibt es eine bullische und eine bärische Version.

In der bullischen Version bewegt sich der Basiswert nach unten und die letzte rote Kerze schließt am unteren Rand des Bereichs. Dann, beginnt die nächste Periode mit einem deutlichen Gap up und schließt über der letzten Kerze.

Dieses „Schockereignis“ zwingt kleine Verkäufer zu Hedges oder Verkäufen und bringt neue Händler auf die Long-Seite. Oft sind marktbewegende Nachrichten, die nach Börsenschluss veröffentlicht werden, ausschlaggebend für dieses Kerzenmuster. Dies ist in der bärischen Version rückgängig genau entgegengesetzt.

Achtung: Es gibt ein neues Trader Webinar mit mehreren Terminen. Tim zeigt dir dort seine FX Newstrading Strategie und wie er täglich damit handelt – jetzt hier klicken für weitere Infos.

Wann ist der beste Zeitpunkt für den Einstieg in den Trade?

Nachdem du nun einige Trading Kerzen kennengelernt hast und nun voller Euphorie die Charts von DAX, Dow und Co „screenen“ wirst, möchte ich gerne noch einmal auf die Bedeutung der Kerzenformationen eingehen.

Oft sehen wir auf Basis dieser Muster einen Trendwechsel. Natürlich wollen wir als Trader möglichst früh dabei sein und den Trendwechsel mit antizipieren.

Einen Fehler, den ich zu Beginn sehr häufig gemacht habe, ist das Traden einer „möglichen“ Kerzenformation. Das bedeutet, dass ich nicht den Schlusskurs abgewartet habe und viel zu früh in den Markt gegangen bin (oft auch ohne Abgleich der Zeiteinheiten).

So habe ich einmal im 1-Stundenchart um 14:20 Uhr einen Hammer am Ende eines Abwärtstrends erkannt, der um 14:59 Uhr allerdings eine sehr lange rote Kerze geworden ist. Bärischer ging es kaum.

Sinnvoll ist es also, den Ausgang der Periode abzuwarten und gegebenenfalls auch die Folgekerze. Die Gefahr darin besteht natürlich, dass der Kurs dir dann schon weggelaufen ist.

Es gilt also, möglichst geduldig zu sein und trotzdem nicht die Hälfte der bevorstehenden Bewegung zu verpassen.

Ebenso kann ich die Kerzenformationen auch als Ausstiegsignal nutzen. Wenn ich einen Abwärtstrend gehandelt habe und nach einiger Zeit taucht nun ein Doji auf, dann bietet es sich eventuell an, einen (Teil-)Verkauf zu tätigen. Auch der Stop Loss kann auf Basis der Trading Kerzen nachgezogen werden.

Denke noch einmal daran, dass du die Kerzenformationen nicht alleine als Tradebegründung nehmen solltest. Je nach Basiswert kannst du die Fundamentaldaten und das Sentiment oder auch Indikatoren aus der Charttechnik mit den Kerzenmustern kombinieren.

Erklärung Candlestick Charts

Veröffentlicht am 15. August 2020 von Redaktion

Erklärung der Candlestick Charts für binäre Optionen

Für die technische Analyse ist ein Profichart sehr wichtig und am meisten verbreitet sind die japanischen Candlestick Charts, welche auch sehr oft von den Forex Brokern angeboten werden!

Da die Binär Broker keine wirklich guten Charts für die technische Analyse anbieten, bedienen sich viele binäre Optionen Trader anderer Proficharts, welche eben auch die Candlestick Charts beinhalten, da diese für die technische Analyse am beliebtesten sind.

In diesem Artikel möchte ich die Grundlagen der Candlesticks erklären, wie diese aufgebaut sind und was man aus den einzelnen Candlesticks heraus lesen kann, was für die technische Analyse wichtig ist zu verstehen…

Eine Erklärung der Candlestick Charts

Wenn man sich mit Forex oder in unserem Fall mit binären Optionen befasst, dann wird man schnell mit den Candlestick Charts konfrontiert, da dieser Chart am beliebtesten bei den Tradern ist und entsprechend häufig genutzt wird!

Um aber die Candlestick Charts lesen zu können, muss man wissen was uns die einzelnen Kerzen sagen und natürlich muss man das ganze auch richtig verstehen, um es dann im nächsten Trade richtig umsetzen zu können.

Die Candlestick Charts bestehen aus einzelnen Kerzen (Candle) und die Kerzen bestehen aus Körper und Docht, wobei es aber immer zwei Dochte angezeigt werden, da diese den Hoch- und Tiefpunkt beim Kurs anzeigen.

Aufbau eines Candle im Candlestick Chart

Nachfolgend kann man ein Bild sehen, wo ich den genauen Aufbau eines Candle (Kerze) abgebildet habe bzw. von zwei Kerzen, da die Candlestick Charts zwei unterschiedliche Kerzen beinhalten, für steigende (Grün) und fallende (Rot) Kurse!

Hier die Erklärung der einzelnen Kerzen (Candle):

Erklärung der Candlestick

Der eigentliche Aufbau der Kerzen aus dem Candlestick Chart ist ganz einfach und die roten Kerzen stehen für einen fallenden Kurs (Put Option) und die grünen Kerzen zeichnen die steigenden Kurse (Call Option).

Dabei bilden sich die roten Kerzen nach unten und die grünen Kerzen nach oben, wobei der einzige Unterschied bei den Kerzen der Eröffnungskurs ist, da diese bei den roten Kerzen oben am Körper beginnen (Open) und bei den grünen Kerzen unten am Körper anfangen.

Der Docht kann zwei Punkte bei einem Kurs markieren, was der tiefste und der höchste Kurspunkt ist, da bedeutet das sich die Kurse bis zu diesen Markierungen bewegt haben, aber die „Close“ Punkte markieren den tatsächlichen Schlusskurs bei jeder Kerze.

Die Candle im Candlestick Chart

Wenn man sich nun ein Candlestick Chart ansieht, dann besteht diese aus vielen Kerzen, welche zusammengesetzt ein Chartverlauf der Kurse abzeichnen und mit diesen kann man dann die technische Analyse der Kurse und Trends erstellen!

Hier ein Candlestick Chart als Übersicht:

Erklärung der Candlestick-Charts

Nun kann man bei diesem Candlestick Chart auch Kerzen sehen, die keinen Körper haben und diese markieren Kurse, die nur Ausschläge nach oben und unten hatten, jedoch blieb am Ende der Eröffnungs- und Schlusskurs der gleiche, daher ist auch kein Körper zu sehen.

Kerzen im Candlestick Chart ohne Docht haben auch keinen Ausschlag nach oben oder unten, sondern der Körper markiert den höchsten oder tiefsten Kurspunkt im Chart, da sich der Kurs gerade im Anstieg oder Fall befunden hat, als die Kerze geschlossen wurde, was mit der Zeiteinteilung des Chart zu tun hat.

Proficharts bzw. die Candlestick Charts kann man sich in verschiedenen Zeitabschnitten anzeigen lassen, 1, 5, 10, 15 und 30 Minuten, oder 1 Stunde, ein Tag, eine Woche oder in Monaten…

Technische Indikatoren im Candlestick Chart

Nun kann man sich in den Candlestick Charts auch noch verschiedene Indikatoren anzeigen lassen, welche eine Hilfe für die technische Analyse darstellen, wobei es auch hier einige ganz beliebte Instrumente gibt!

Für die technische Analyse werden am häufigsten verwendet…

  • Widerstands- und Unterstützungslinien
  • Trendlinien
  • Bollinger Bands
  • Fibonacci Linien
  • uvm.

Die Anzahl der technischen Indikatoren und Instrumente für die technische Analyse hängt auch vom Chart-Anbieter ab, wobei man die meisten Instrumente für die technische Analyse der Candlestick Charts im Metatrader finden kann!

Natürlich braucht man für den Handel mit binären Optionen, neben den Candlestick Charts, auch noch einen geeigneten Binary Broker und an dieser Stelle kann ich den regulierten Broker Pocketoption empfehlen, welche für Einsteiger sehr gut geeignet sind, da nur eine geringe Mindesteinzahlung (50,-€ / $) erforderlich ist (weit weniger als bei anderen Brokern)…

Was sind Binäre Optionen? – Defintion & einfache Erklärung der Binäroptionen

Binäre Optionen werden oft auch als Digitale Optionen bezeichnet. Der Ausdruck kommt aus der Computerbranche, denn dort wird im so genannten Binärsystem auch immer mit zwei Zuständen gearbeitet. nämlich mit den Zahlen 0 und 1. Bei den Binären Optionen ist es ähnlich (Lesen Sie auch: Zwei Binäre Optionen Strategien).

Die zwei Zustände heißen hier jedoch Gewinn oder Verlust. Zur genaueren Erklärung: Gemeint ist damit die Richtung, die der Wert, auf den eine Binäre Option abgeschlossen wird, nimmt. Wer sich mit der Frage „was sind Binäre Optionen“ befasst, setzt sich zwangsläufig auch mit der Frage nach den Gewinnmodalitäten und der Höhe der Gewinne auseinander. Haben Trader eine richtige Option gesetzt, erhalten sie Broker einen Gewinn. Wie hoch dieser ausfällt, ist abhängig vom jeweiligen Broker und beträgt in der Regel zwischen 85 und 100 %. Abweichungen nach unten sind möglich und sind individuell in den Allgemeinen Geschäftsbedingungen der Anbieter gelistet.
Es gibt Broker, die nicht die vollen 100 % Gewinn auszahlen. Diese haben aber oft eine Verlustabsicherung eingebaut, so dass der Händler bei einer Option, die „aus dem Geld“ läuft, (also nicht die Richtung nimmt, die der Trader erwartet) trotzdem nicht das ganze Kapital verliert. Wie hoch diese Verlustabsicherung im Zweifel ist, ist unterschiedlich, denn sie variiert von Broker zu Broker. Um einen geeigneten Anbieter zu finden, können Sie unseren Binäre Optionen Broker Vergleich nutzen.
Zum Broker IQ Option Investitionen bergen das Risiko von Verlusten

In der Grundform ist das Handeln mit Binären Optionen per Definition ganz einfach

  • Der Trader entscheidet sich für einen bestimmten Wert (aus dem Bereich Rohstoffe, Indizes, Währungen, Aktien), mit dem er Handeln möchte. Er sollte nach Möglichkeit einen gewissen Bezug zu den Werten haben und vielleicht auch ein wenig über deren Marktbewegungen Bescheid wissen. Diese Werte können im Speziellen Devisen sein. Alternativ der Deutsche Aktienindex „Dax“ oder gezielt der Ölpreis, um nur einige zu nennen.
  • Der Anleger entscheidet sich dann, ob der Kurs des gewählten Werts innerhalb eines bestimmten Zeitpunktes fallen oder steigen wird. Manchmal ist die Laufzeit einer solchen Option sehr kurz, manchmal nur 60 Sekunden. Wenn der Anleger auf einen steigenden Kurs setzt, dann heißt das eine Call-Option, im anderen Fall eine Put-Option.

Ein umfangreicher Lernbereich steht bei IQ Option den Kunden zur Verfügung.

Das Risiko ist für den Trader leichter abschätzbar

Der Vorteil für den Anleger liegt daran, dass er das Risiko genau kennt. Denn: Er kann nicht mehr verlieren, als er eingesetzt hat. Erfahrene Anleger setzen in der Regel nur einen Bruchteil ihres Gelds auf eine Option, um das Risiko ein wenig zu streuen. Empfohlen werden zwischen 2 % und 5 %, allerdings liegt das letztendlich im eigenen Ermessen.
Optionen, die einen bestimmten Wert erreichen müssen (sogenannte One-Touch-Optionen), bieten noch deutlich höhere Gewinnmöglichkeiten. Diese Gewinne sind umso höher, je weiter der zu erreichende Wert vom Ausgangswert entfernt ist. Was sind Binäre Optionen also genau? Sie sind ein Ansatz, bei dem Trader vorab selbst entscheiden, welchen Einsatz sie wagen und maximal riskieren möchten. Und auch die Gewinne kennen Anleger bereits im Moment der Investitionsentscheidung.

Welche Werte können als Basiswert für die binäre Option verwendet werden?

An sich hat die binäre Option keinen eigentlichen Wert, sondern spiegelt immer die Wertentwicklung eines Basiswerts wieder. Dabei kann es sich generell um verschiedene Finanzprodukte handeln:

  • Aktien
  • Rohstoffe
  • Anleihen (Zinssätze)
  • Indizes
  • ETFs
  • Währungen

Welche Werte für den Handel zur Verfügung stehen, hängt immer stark vom eigenen Broker ab. Einige Unternehmen haben weit über 100 Underlyings im Angebot, andere bieten nur einen kleinen Grundstock an. Doch Quantität allein ist noch kein Kriterium, sich letztlich für die Eröffnung eines Kontos bei einem Broker zu entscheiden. Trader sollten immer beachten, dass der Anbieter in der vom Anleger bevorzugten Kategorie viele Underlyings zur Verfügung stellt.
Die Assetklassen unterscheiden sich nämlich teils stark voneinander. In der Regel entwickeln sich vor allem Rohstoffe schon auf kurze Sicht äußerst volatil, weshalb sie beispielsweise für den 60 Sekunden Handel verwendet werden. Diese Volatilität birgt gleichzeitig ein hohes Anlagerisiko, daher nehmen Anleger oft Abstand von dieser Klasse. Hingegen verhalten sich die meisten ETFs und große Indizes eher stabil, verlaufen häufig in seitlichen Korridoren.

Charts bei IQ Option – übersichtlich und direkt mit dem Handel verbunden.

Durch die Kombination verschiedener Basiswerte ist es zudem möglich, umfangreiche und komplexe Handelsstrategien zu erstellen. Beispielsweise entwickeln sich Währungspaare wie EUR / USD oftmals ähnlich wie etwa der Dow Jones oder der DAX. Hiervon können Trader profitieren, indem gleich mehrere Positionen eröffnet werden.
Kurzfazit: Für den Handel mit binären Optionen können gleich eine ganze Reihe von Assetklassen verwendet werden. Die Produkte entscheiden sich dabei vor allem im Hinblick auf ihre Volatilität voneinander. Beispielsweise sind die Rohstoffmärkte äußerst schwankungsanfällig, wohingegen sich Aktien großer Konzerne auch auf kurze Sicht recht stabil entwickeln.
Zum Broker IQ Option Investitionen bergen das Risiko von Verlusten

So funktionieren binäre Optionen – Beispiel aus der Praxis

Wie einfach das Finanzprodukt an sich zu verstehen ist, kann ein Beispiel aus der Praxis illustrieren. Dabei sei folgender Trade betrachtet:

  • Basiswert: Gold
  • Aktueller Kurs:000 US-Dollar
  • Optionsart: Klassische Option
  • Richtung: Call
  • Einsatz:000 Euro
  • Rendite: 85 Prozent
  • Laufzeit: 4 Stunden

Der Trader setzt also darauf, dass sich der Kurs von Gold bis zum Laufzeitende der binären Option in 4 Stunden positiv entwickeln wird. Würde der Anleger hingegen von einem Wertverlust ausgehen, könnte ebenfalls eine Spekulation hierauf erfolgen. Dann müsste der Trader eine Put-Option abschließen, die restlichen Rahmendaten verändern sich nicht.

Beim Trading mit binären Optionen existieren nach der Eröffnung der Position nur zwei Möglichkeiten: Entweder der Anleger liegt mit seiner Prognose richtig oder das Ereignis tritt nicht ein. In diesem Fall ist dieses Ereignis „Gold steigt im Wert“. Angenommen, der Kurs verläuft in der Tat positiv und liegt nach 4 Stunden bei 1.010 US-Dollar. Unabhängig von der prozentualen Steigerung des Kurses erhält der Trader vom Broker eine Rendite von 85 Prozent, also 850 Euro. Wäre der Kurs um 100 US-Dollar oder nur um 1 US-Dollar gestiegen, hätte der Trader ebenfalls 850 Euro erhalten.
Sollte sich der Anleger hingegen verspekuliert haben, so ist automatisch der komplette Kapitaleinsatz verloren. Die gesamten 1.000 eingesetzten Euro wären damit verloren. Auch hier gilt wieder, dass es irrelevant ist, wie stark der Kurs gesunken ist.

Wer sollte mit binären Optionen traden?

Binäre Optionen sind mit einem recht hohen Verlustrisiko verbunden, dem jedoch ebenso hohe Chancen gegenüberstehen. Wie bei allen Investitionen an den Finanzmärkten ist es möglich, das Kapital – sogar in vollständiger Höhe – verloren wird. Insofern sollten generell nur solche Trader mit binären Optionen handeln, die sich dieses Risikos bewusst sind und es aushalten können. Heißt:

  • Das verwendete Kapital wird nicht für den Lebensunterhalt an sich benötigt.
  • Trader können auch längere Verlustphasen überstehen, ohne das sich hierdurch die finanzielle Situation an sich stark verändert.

Binäre Optionen eignen sich nicht dazu, langfristig und gleichmäßig Vermögen aufzubauen. Es sind Spekulationsobjekte und sind als solche risikoreich. Bedeutet im Gegenzug allerdings nicht, dass von binären Optionen abzuraten ist. Denn wer Geld „über“ hat, kann die hohen Renditechancen des Finanzderivats durchaus sinnvoll nutzen.
Kurzfazit: Nur wer über ausreichend liquide Mittel verfügt, auf die er im Zweifelsfall verzichten kann, sollte mit binären Optionen Handel betreiben.
Zum Broker IQ Option Investitionen bergen das Risiko von Verlusten

Wie kann ich den Handel mit binären Optionen erlernen?

Wer sich dazu entschließt, mit binären Optionen zu handeln, profitiert von einem möglichst hohen allgemeinen Fachwissen über die Finanzwelt. Denn letztlich bilden binäre Optionen nur Kurse von anderen Finanzprodukte ab, die wiederum durch allgemein gültige Determinanten (Wirtschaftswachstum, unternehmensspezifische Krisen / Chancen, Fundamentaldaten etc.) bestimmt werden. Wer also bereits seit Jahren oder Jahrzehnten mit Aktien handelt, hat einen Vorteil beim Einstieg in das Trading.
Doch auch unerfahrene Anleger haben eine Möglichkeit, den Handel mit binären Optionen zu erlernen. Eine beispielhafte Schritt-für-Schritt-Anleitung:

  1. Anleger sollten sich möglichst umfangreich über die Funktionsweise des Finanzprodukts an sich informieren. Hierzu eignen sich einführende Ratgeber-Texte und YouTube-Videos, an denen binäre Optionen anhand von Beispielen erklärt werden.
  2. Neben diesem ersten Fachwissen ist es vor allem die Erfahrung, die langfristig zu Handelserfolg führt. Doch wer erste Erfahrungen an den Finanzmärkten macht, verliert oft ein Teil seines Handelskapitals. Dieses Dilemma kann gelöst werden, indem Trader zunächst kostenlose Demokonten für das Trading nutzen, wie bspw. die Anbieter IQ Option und IG. Darin stellen Broker virtuelles Startkapital zur Verfügung. Wird dieses verloren, hat das keine Auswirkungen auf das eigentliche, reale Vermögen des Anlegers.
  3. In den ersten Wochen sollten Anleger ausschließlich mit dem virtuellen Kapital traden und sich ein gewisses Maß an Erfahrung aufbauen. Es lohnt sich dabei, parallel Informationen über bewährte aber einfache Handelsstrategien für binäre Optionen einzuholen. Dieses Wissen kann im Demokonto dann direkt umgesetzt werden.
  4. Nach einigen Wochen und ersten erfolgreichen Trades sollten Anleger dann den Schritt wagen und mit dem Echtgeldhandel an sich beginnen. Wichtig ist dabei, zu Beginn nur einige wenige Basiswerte für das Trading zu nutzen. So entstehen Spezialisierungsvorteile, die zu deutlich höheren Renditen führen, als wenn mit einer ganzen Reihe von Underlyings gehandelt wird. Zudem sollten Anleger nur geringe Beträge für Positionen einsetzen und gleichzeitig weiter im Demokonto handeln.
  5. Bei vielen Brokern können sich Anleger stets aktuelle Marktinformationen einholen. In hauseigenen Kommentaren erhalten Trader so exklusive Informationen darüber, wie sich die Märkte voraussichtlich entwickeln werden. Auch regelmäßige Webinare, Videos und Ratgeber helfen dabei, das Fachwissen langfristig zu erweitern.

Zu beachten gilt es, dass der Erfolg beim Handel nicht von heute auf morgen entstehen kann. Immer wieder wird es zu Phasen kommen, in denen Anleger Verluste hinnehmen müssen. Auch wenn ganze Handelsmonate mit einem Verlust abgeschlossen werden, sollte das nicht zu einer Beendigung der Handelstätigkeit führen, sondern einen Analyseprozess einleiten.

Dank des Demokontos lässt sich bei IQ Option ein erster Einblick in die Handelsplattform werfen.

Trader müssen sich laufend fragen, warum bestimmte Positionen nicht im Geld gelandet sind. Lag es an Unaufmerksamkeit, der Handelsstrategie oder unvorhergesehenen Marktsituationen? Sind die ersten beiden Gründe ausschlaggebend, sollte der Anleger an sich und seiner Strategie arbeiten, dabei helfen unsere Binäre Optionen Tipps. Es kann jedoch auch vorkommen, dass sich beispielsweise Trends entgegen aller Erwartungen doch nicht fortsetzen. Diese „Marktfehler“ sind nicht beeinflussbar und sollten nicht dazu führen, dass Trader die eigenen Strategien überdenken oder verändern. Es gilt jedoch, die Treffgenauigkeit der Prognosen kontinuierlich zu erhöhen.
Kurzfazit: Der Aufbau von Fachwissen erfolgt nicht von heute auf morgen, sondern dauert mehrere Monate bzw. Jahre. Am effektivsten ist es dabei, wenn Trader mit dem Handel im Demokonto beginnen und anschließend langsam anfangen, mit echtem Geld zu handeln. Parallel hierzu sollte regelmäßig an Webinaren teilgenommen, Marktkommentare studiert und weiteres Informationsmaterial eingeholt werden.

Handel im Demokonto kennenlernen

Fazit: Geduld und Kontinuität beim Handel mit binären Optionen

In der Theorie ist es leicht, das Konstrukt der binären Option an sich zu verstehen. Anleger setzen auf das Eintreten eines bestimmten Ereignisses oder auch Binäre Optionen Signale. Trifft dieses anschließend wirklich ein, erhalten Trader eine vorher festgelegte Rendite. Ist dies hingegen nicht der Fall, so entsteht der Totalverlust des investierten Kapitals.
In der Praxis ist es jedoch deutlich schwieriger, langfristig hohe Renditen zu erzielen. Die Basis hierfür bilden Fachwissen und Erfahrung, was sich Anleger zunächst in einem kostenlosen Demokonto aneignen sollten. Renommierte Broker wie IQ Option stellen dieses ohne Gebühr zur Verfügung. Innerhalb weniger Minuten ist das Konto eröffnet und kann danach in den ersten Wochen der Handelskarriere genutzt werden, um sich mit wichtigen Funktionen der Plattform und des Finanzprodukts selbst vertraut zu machen. Stellen sich dann erste Erfolge ein, wechseln Trader entsprechend auf ein echtes Handelskonto. Dabei werden sich trotz der ersten Erfahrung nicht direkt hohe Renditen einstellen. Es gilt, sich langfristig weiteres Fachwissen aufzubauen, die eigene Handelstätigkeit stets zu analysieren.

Beste Broker fur Binare Optionen 2020:
  • BINARIUM
    BINARIUM

    Der beste Broker fur binare Optionen fur 2020!
    Ideal fur Anfanger!
    Kostenloser Unterricht!

  • FINMAX
    FINMAX

    2 Platz in der Rangliste! Zuverlassiger Broker.

Wie man mit binären Optionen Geld verdient
Schreibe einen Kommentar

;-) :| :x :twisted: :smile: :shock: :sad: :roll: :razz: :oops: :o :mrgreen: :lol: :idea: :grin: :evil: :cry: :cool: :arrow: :???: :?: :!: